Erzieherinnen vor Gericht: Weinendes Kind in dunklen Flur gesperrt

Seelische Grausamkeit in der Kita? Zwei Erzieherinnen aus Bielefeld stehen genau deshalb jetzt vor Gericht. Die beiden Frauen sollen einen 4-jährigen Jungen eine halbe Stunde in einen dunklen Flur geschickt haben, weil er nicht aufhörte, zu weinen. Die Erzieherinnen haben sich zu dem Vorwurf bisher nicht geäußert.

Dunkler Flur als Strafe fürs Weinen

Wenn wir unsere Kinder (manchmal schweren Herzens) morgens in der Kita abgeben, haben wir zumindest das beruhigende Gefühl, dass sie dort in guten Händen sind. Und dann gibt es leider immer wieder diese Fälle, in denen es nicht so ist. Diese Erfahrung mussten jetzt auch Eltern aus Bielefeld machen. Ihr 4-jähriger Sohn soll von seinen Erzieherinnen weinend in einen dunklen Flur geschickt worden sein – für eine volle halbe Stunde.

Wie die Ruhrnachrichten berichten, hatte der 4-Jährige in der Kita geweint. Die beiden Erzieherinnen, die 47 und 50 Jahre alt sind, sollen ihn daraufhin aufgefordert haben, damit aufzuhören, sonst würden sie ihn in den Flur schicken. Als der Kleine trotzdem weiter weinte, soll die 47-Jährige ihn an der Hand in den unbeleuchteten Flur gezerrt und die Tür geschlossen haben. Laut Anklage musste der kleine Junge dort eine komplette halbe Stunde warten. Eine andere Kollegin soll den beiden vorgeschlagen haben, das Kind stattdessen ins Bett zu schicken. Die Erzieherinnen hätten das aber abgelehnt.

Anklage wegen Misshandlung Schutzbefohlener

Der Vorfall fand zwar schon im letzten November statt, aber erst jetzt stehen die beiden Erzieherinnen deshalb vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft hat die Frauen wegen Misshandlung Schutzbefohlener angeklagt. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts in Bielefeld sagte, wird den beiden Frauen vorgeworfen, dem Vierjährigen seelische Qualen in Form von starken Ängsten zugemutet zu haben.

Bisher haben die Erzieherinnen noch nichts zu den Vorwürfen gegen sie gesagt.

Wie sind eure Erfahrungen: Fühlt ihr euch bzw. eure Kinder im Kindergarten gut aufgehoben? Oder habt ihr vielleicht auch schon etwas Ähnliches erlebt? Erzählt doch mal!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.