Elternzeit und Energiepauschale: Frist verpasst? Dann gibt’s die 300 Euro erst 2023

Die Energiepauschale (EEP) in Höhe von einmalig 300 Euro soll alle einkommenssteuerpflichtigen Erwerbstätigen in Deutschland entlasten. Ausgezahlt wird sie über den Arbeitgeber mit dem September-Gehalt.

Allerdings bekommen nicht alle das Geld automatisch: Eltern in Elternzeit müssen dem Arbeitgeber zuerst den Bezug von Elterngeld nachweisen, und zwar fristgerecht bis zum 31.8.2022. Dieses Datum ist bereits verstrichen. Wer untätig geblieben ist, muss vermutlich etwas länger auf die Energiepauschale warten.

Die gute Nachricht: Es gibt „ein paar Tage“ Schonfrist.

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat Echte Mamas gegenüber bestätigt, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den Bezug von Elterngeld gegenüber dem Arbeitgeber rechtzeitig vor dem Auszahlungstermin im September 2022 nachweisen müssen – und zwar bis zum 31.8.2022.

Das kann „ggf. auch ein paar Tage danach“ passieren, schrieb ein Sprecher des BMF gegenüber EM. Es gibt also zumindest eine kleine Schonfrist. Wie lange die genau ausfällt, ist unklar.

Viele Arbeitgeber sind in den vergangenen Wochen bereits auf ihre Angestellten zugekommen und haben den Nachweis eingefordert.

Wer den Nachweis aber bisher noch nicht erbracht hat, sollte sich nun beeilen und am besten schnell Rücksprache mit seinem Arbeitgeber halten.

Ansonsten bleibt nur der Weg über die Steuererklärung für das Jahr 2022, die aber wie gewöhnlich erst im Folgejahr, also 2023, eingereicht werden kann.

Selbst, wer die Steuererklärung direkt am 1. Januar 2023 abschickt, muss sich mindestens 8 bis 10 Wochen bis zum Steuerbescheid und damit bis zur Auszahlung der Energiepauschale gedulden.

Falls dann keine Steuerrückzahlung ansteht, sondern eine Steuerschuld festgestellt wird, würde die Energiepauschale damit verrechnet.

Das BMF hat eine FAQ-Seite zu diesem Thema erstellt, auf der viele Fragen rund um die Energiepauschale beantwortet werden.

MEHR ZUM THEMA ELTERNGELD IN UNSEREM E-BOOK

Über das Buch: Wenn etwas die Freude an der Geburt eines Kindes trübt, dann ist es für viele Mamas und Papas der Gedanke an die Finanzen. Wird das Geld reichen? Zum Glück gibt es mehr Möglichkeiten, vom Staat unterstützt zu werden, als viele wissen. Und die leidigen Formulare? Die sind kein Hexenwerk. In diesem E-Book findest du übersichtliche Informationen rund um die Themen Elterngeld, Kindergeld und Elternzeit. Durch hilfreiche Links, Tipps und Tricks entgeht dir und deiner Familie kein Cent mehr von dem Geld, dass euch zusteht.

HIER kannst du dir das E-Book direkt bestellen und sofort los lesen.

Ilona Utzig

Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Paola
Paola
1 Jahr zuvor

Und was ist, wenn ich in Elternzeit ohne Elterngeldbezug bin? Hab ich dann auch Anspruch? Hat da schon jemand Erfahrungen zu gemacht? LG

Christoph
Christoph
1 Jahr zuvor

Wird bei Elterngeld Plus Beziehern die 300 Euro Pauschale auf das Gehalt angerechnet? Dann müsste man ja Elterngeld zurück zahlen, weil man mehr verdient als vorkalkuliert.

Was ich richtig traurig finde: wenn der Arbeitgeber eine Gehaltserhöhung realisiert, weil die Inflation so riesig ist, hat man in Elternteilzeit mit Elterngeldplus-Bezug nichts davon. Man darf dann Elterngeld zurück zahlen. Ich finde es sehr traurig, dass man in der aktuellen Lage nicht eine Art Freibetrag schafft, sodass auch Elterngeldbezieher sich noch ein klein wenig mehr dazuverdienen können. Ich schaffe es nicht mehr mit Elterngeld und Teilzeitgehalt Strom, Gas, Miete und Lebensmittel zu zahlen. Schade, dass ich nicht mehr dazuverdienen darf, um das abzufangen…

Sabrina Jennewein
Sabrina Jennewein
1 Jahr zuvor

Wie ist das im Mutterschutz? Ich bin seit 29.08. in Mutterschutz und habe bisher keine Nachricht von meinem Arbeitgeber bekommen. Bekomme ich das auch in dieser Zeit als unverheiratete?

C. E.
C. E.
1 Jahr zuvor

Und wie sieht es nun im Mutterschutz aus, vor der Geburt? Entbindungstermin ist in knapp 2 Wochen. Bekomme ich auch 300€ (bin Angestellte) oder gehe ich mit Mutterschaftsgeld Bezug nun leer aus?

Manuel
Manuel
1 Jahr zuvor

Hallo, ich bin seit Mitte August bis Mitte September in Elternzeit.
Bekomme ich die EEP dann etwa nicht ganz normal mit meinem September-Gehalt ausgezahlt?

Claudia Schenkat
Claudia Schenkat
1 Jahr zuvor

Hallo liebe Mamas
Das ich verheiratet bin mit meinem Mann, müssten wir auch diese 300 Euro bekommen ich finde es ungerecht das die anderen die 300 Euro bezahlt kriegen und die anderen bleiben auf der Strecke. Ich finde es ungerecht normalerweise müssen wir alle die 300 Euro bekommen der Staat der Macht sich das einfach. Wir müssten uns mal beschweren bei dem Staat das geht ja gar nicht die anderen kriegen alles in den Hintern gesteckt das sind die nicht arbeiten gehen wollen. Die nicht mehr arbeiten können den müsste geholfen werden. Was ist eure Meinung.
Mit freundlichen Grüßen
Claudia Schenkat

Carolin
Carolin
1 Jahr zuvor

Hallo, ich habe eine Frage zu dem Thema Energiepauschale.. bekomme ich diese auch wenn ich im letzten Monat kein Elterngeld bezogen habe, mich aber noch in Elternzeit befinde?
Danke

Lina
Lina
1 Jahr zuvor

Und was ist, wenn ich in Elternzeit ohne Elterngeldbezug bin? Hab ich dann auch Anspruch? Hat da schon jemand Erfahrungen zu gemacht? LG Lina