Embryos verwechselt: Paar verklagt Klinik, weil sie fremdes Baby bekamen

Der Weg zum eigenen Baby hält für manche Eltern besondere Hürden bereit. Glücklicherweise gibt es heute dank moderner Wissenschaft viele Möglichkeiten, Paaren zu helfen, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben. Doch was ist, wenn dabei etwas schiefgeht? Für ein Ehepaar aus Kalifornien wurde dieser Albtraum wahr: Die Frau brachte ein Kind zur Welt, dass genetisch zu einem anderen Paar gehört.

Unter Tränen schilderte das Paar seine Situation vor der Presse.

Die beiden hatten Probleme schwanger zu werden und wendeten sich schließlich an eine Klinik in Los Angeles. Dort unterzogen sie sich einer künstlichen Befruchtung und bekamen im September 2019 ein kleines Mädchen. Wie wunderbar, könnte man nun denken. Doch das Aussehen des Kindes hatte schnell Zweifel aufkommen lassen, ob es sich wirklich um ihr Kind handelt.

Das kleine Mädchen hatte nämlich eine dunklere Haut als die Eltern und tiefschwarze Haare, wie verschiedene Medien berichten. Zwar verliebte sich das Paar in das Neugeborene, doch Zweifel seien von Anfang an da gewesen.

Embryos wurden in der Klinik verwechselt

Deswegen entscheidet sich das Paar zwei Monate nach der Geburt dazu, einen Gentest durchführen zu lassen. Leider bestätigt dieser die Vermutungen der Eltern: Das Baby, dass sie in den Armen halten und lieben, ist nicht ihres. Offenbar hatte die Klinik Embryos verwechselt und sie den falschen Eltern eingepflanzt. Ihr Kind sei bei einem anderen Paar eine Woche später zur Welt gekommen. „Das ist ein Albtraum, der unsere Familie ein Leben lang verfolgen wird”, sagte der Vater.

Als die Babys zu ihren biologischen Eltern zurückkehren, sind sie bereits vier Monate alt. „Ich habe dieses fremde Baby zur Welt gebracht, gestillt und geliebt, und dann musste ich es abgeben“, erklärt die Mutter unter Tränen. Gleichzeitig hätte sie die ersten Monate im Leben ihres eigenen Kindes unwiederbringlich verpasst. Das Paar hat bereits eine fünfjährige Tochter, die ebenfalls stark darunter gelitten habe, die lieb gewonnene kleine Schwester, plötzlich abgeben zu müssen.

Klage auf Schadensersatz wegen emotionalem Trauma

Ihr Anwalt teilte mit, dass die Eltern die Klinik wegen eines emotionalen Traumas auf Schadensersatz verklagen wollen. Mit dieser Klage wollten sie auch auf häufig vorkommende Pannen, Nachlässigkeiten und mangelnde Kontrolle in dem Geschäft mit künstlicher Befruchtung aufmerksam machen. Auch das andere Paar wird vermutlich klagen.

Was für eine furchtbare Situation, in der sich die Familien befinden. Wir wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x