Eltern tauchen wochenlang ab und lassen 11-Jährigen allein zurück

In Arizona wurde ein Paar festgenommen, das seinen 11-jährigen Sohn über Wochen alleine zu Hause ließ. Offenbar war der Junge völlig auf sich allein gestellt und lebte von Vorräten aus der Tiefkühltruhe.

Polizei erhält telefonischen Hinweis

Einer Meldung des Cochise County Sheriff’s Office nach erhielten die Polizisten Mitte Dezember einen telefonischen Hinweis, dass ein 11-Jähriger schon seit einiger Zeit alleine leben würde.

Die Beamten machten sich direkt auf den Weg zu dem Jungen, der glücklicherweise wohlauf war. Es stellte sich heraus, dass seine Mutter schon vor dem 25. November Arizona verlassen hatte und ihr Mann, der Vater des 11-Jährigen, ihr wenig später gefolgt war. Das Kind war also zweieinhalb Wochen komplett auf sich allein gestellt.

Junge ernährt sich ausschließlich von Resten aus der Tiefkühltruhe

Auf die Frage, was er den in der Zeit gegessen habe, verwies der 11-Jährige auf die Tiefkühltruhe, dort habe er noch etwas gefunden. Es ist wohl keine große Überraschung, dass er in dieser Zeit nicht zur Schule gegangen ist und so natürlich viel Unterricht verpasst hat. Aber immerhin ging es dem Kind einigermaßen gut.

Besonders schlimm: Die Eltern waren nicht einmal erreichbar, als die Beamten versuchten, Kontakt zu ihnen herzustellen. Ihr Aufenthaltsort: Ebenfalls unbekannt. Der 11-Jährige wurden deswegen vorerst dem Child Protective Services übergeben (ein staatlicher Kinderschutzdienst, vergleichbar mit dem Jugendamt).

Eltern wegen Kindesvernachlässigung festgenommen

Ende Dezember kehrten die Eltern dann endlich zurück, sie hätten ihren Sohn also über vier Wochen alleine gelassen. Die 34-jährige Mutter und der 40-jährige Vater wurden sofort wegen Kindesvernachlässigung festgenommen und sitzen nun in Haft. Die Ermittlungen laufen aktuell noch.

So schlimm es auch klingt: Der Fall in Arizona ist vergleichsweise glimpflich ausgegangen. Denn es gab schon Fälle, in denen Kinder sterben mussten, weil ihre Eltern sie alleine zuhause zurück ließen. Besonders furchtbar ist das Fall eines Kleinkinds, dessen Mutter sechs Tage lang feiern ging. Das Mädchen verdurstete.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x