Wie Dehnungsstreifen durch ein Tattoo verschwinden

Ja, unsere Dehnungsstreifen sind ein Zeichen der Liebe, dass unser Körper etwas Wunderbares geleistet und geschaffen hat. Und ja, keine Mama sollte sich dafür schämen oder deswegen schlecht fühlen.

Viele tragen sie mit Stolz. Aber manche leiden sehr unter den Veränderungen, die eine Schwangerschaft oft mit sich bringt, hadern mit ihren neuem Aussehen – und würden gern etwas tun, um ihren alten Körper wieder zu bekommen

Manches geht mit gesunder Ernährung, manches heilt die Zeit, einiges repariert nur eine Schönheits-Op – gegen Dehnungsstreifen allerdings hilft nicht viel.

Ein Tattoo-Artist aus Sao Paulo aber scheint ein Wundermittel gefunden zu haben: Er tätowiert die Streifen in einem genau auf die Hautfarbe abgestimmten Ton. So verschwimmen die Streifen optisch mit der umliegenden Haut. Ganz verschwinden sie davon auch nicht, allein weil die Hautbeschaffenheit an diesen Stellen eine andere ist, aber man sieht sie deutlich weniger als zuvor.

Das Ergebnis ist wirklich verblüffend. Man kann das Verfahren überall anwenden: Bauch, Busen, Beine.

Ein Beitrag geteilt von Rodolpho Torres ? TATUADOR ? (@rodolphotatuador) am

Ein Beitrag geteilt von Rodolpho Torres ? TATUADOR ? (@rodolphotatuador) am

Ein Beitrag geteilt von Rodolpho Torres ? TATUADOR ? (@rodolphotatuador) am

 

Diese Methode und seine Instagram-Postings dazu haben dem Künstler 1,3 Mio Follower und weltweiten Ruhm eingebracht – nach eigenen Aussagen behandelt er auch Promis. Würdet ihr das ausprobieren?

Noch mehr hübsche Beispiele findet ihr in unserem Artikel zum Thema Dehnungsstreifen entfernen.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel