Die große Pups-Lüge: Mann beschuldigt Hund – mit teuren Folgen

In der Schwangerschaft macht unser Körper viele verrückte Dinge… Viele Frauen sind in diesen aufregenden Monaten zum Beispiel besonders geruchsempfindlich. Meine Mama hat mir mal erzählt, dass sie einen richtigen Ekel beim Einkaufen hatte, weil sie das Gefühl hatte, dass im Supermarkt alles viel zu intensiv roch!

Und genau diese Zeit, die Schwangerschaft seiner Frau, hat sich ein Mann aus Amerika ausgesucht, um sie geruchsmäßig zu beschwindeln. Gaaaanz dünnes Eis! Das musste ja nach hinten losgehen – im wahrsten Sinne des Wortes 😉

Die ganze Geschichte hat die stink(hihihi)saure Frau auf Reddit erzählt:

„Wir haben einen Hund, Jerry. Er ist ein absolutes Sweetheart!“ So beginnt die werdende Mama ihren Post auf der beliebten Diskussions-Plattform Reddit. Dann geht es los: Ungefähr vor einem Monat habe sie mit ihrem Mann beim Essen zusammengesessen, als sie plötzlich einen extrem widerlichen Geruch wahrnahm. Sie dachte zunächst, dass es vielleicht ihrer Schwangerschaft geschuldet wäre – aber ein Blick ins Gesicht ihres Mannes bestätigte ihr, dass auch er etwas gerochen hatte. Der Gestank sei so fürchterlich gewesen, dass sie den Raum hätte verlassen müssen.

Mann gibt Hund die Schuld am Gestank

Später an dem Abend sei ihr Mann zu ihr gekommen und habe ihr erklärt, dass der Hund Blähungen habe. Selbstverständlich wisse sie, dass es normal sei, dass Hunde – wie auch Menschen – furzen. Aber der Gestank an diesem Abend sei wirklich extrem gewesen, so dass sie sich trotzdem Sorgen machte, schreibt die Frau weiter. Und diese Sorgen wurden immer größer, als der ekelhafte Geruch in der nächsten Woche wieder und wieder auftrat. Die Schwangere wusste sich langsam nicht mehr zu helfen und sie beschloss mit dem Hund zum Tierarzt zu fahren – schließlich konnten sooooo extrem riechende Blähungen nicht normal sein!

Während ihr Ehemann stillschweigend zusah, musste der arme Jerry nun eine Untersuchung nach der anderen über sich ergehen lassen. Denn der Gestank tauchte einfach immer wieder auf. Nicht nur, dass der Hund damit großem Stress ausgesetzt war, das Unterfangen schlug sich auch in ziemlich hohen Tierarztkosten nieder.

Wochenlange Sorge um Hund Jerry

Dass alle Testergebnisse zeigten, dass es dem Hund gut geht, beruhigte die werdende Mama kein bisschen. Stattdessen hatte sie Angst, dass sie ihrem Jerry nicht helfen kann, weil keine Ursache für den merkwürdigen Geruch gefunden wird. Was wäre, wenn sie ihrem geliebten Hund verlieren würde? „Eines Abends hatte ich dann einen kleinen Nervenzusammenbruch und brach in Tränen aus“, erinnert sich die werdende Mutter.

Und erst dann, ganze fünf Wochen (!) nach dem ersten Stink-Vorfall, beichtete der Ehemann der völlig verzweifelten Schwangeren, dass eigentlich er der Verursacher des Problems sei. So habe in Wirklichkeit er die ganze Zeit über die unangenehmen Winde von sich gegeben und das Ganze dann auf den Hund geschoben.

Unglaublich, dass er so lange zugesehen hat, wie seine Frau sich verrückt macht und noch dazu so viel Geld in den Tierarzt investiert, oder? Schließlich hätten die Sorgen und die Verzweiflung der Mutter auch Auswirkungen auf das Baby in ihrem Bauch haben können!

Der Ehemann war’s!

Wen wundert es da, dass die Verfasserin des Posts nach dieser Beichte offenbar völlig die Nerven verlor: „Ich warf ihn aus dem Haus. Er wohnte dann erstmal bei seinen Freunden.“ Sie würde ihrem Mann natürlich nicht die kleine Lüge beim ersten Pups-Vorfall verübeln –  aber sie könne nicht begreifen, dass er sowohl den armen Jerry als auch ihr diesen Stress angetan habe. Er habe sie sogar zu manchen Untersuchungen beim Tierarzt begleitet, obwohl er genau wusste, dass eigentlich er der Verursacher des Gestankes gewesen sei. Irgendwie ist es also nachvollziehbar, dass angeblich nicht nur die gemeinsamen Freunde, sondern sogar seine eigene Mutter auf der Seite seiner Frau stehen.

Trotzdem habe es inzwischen so etwas wie eine Versöhnung gegeben: „Nachdem ich mich beruhigt hatte, habe ich ihn natürlich wieder ins Haus gelassen. Inzwischen war er selbst beim Arzt und hat eine Ernährungsumstellung verschrieben bekommen.“ Außerdem forderte die Fast-Mama, dass er die Tierarztkosten von seinen eigenen Ersparnissen übernimmt. Der furzende Ehemann habe zähneknirschend zugestimmt.

Nun fragt sich die Frau jedoch, ob sie vielleicht zu streng mit ihm ist. Aber sei unterm Strich „aktuell zu sauer, um rational zu sein“. Deswegen stellt sie den „Fall Furz“ auch bei Reddit zur Diskussion, in der Rubrik „Am I The Asshole?“

Was sagt ihr dazu: Pupsegal oder so richtig sch***e?

Was meint ihr? Hat der Ehemann seine Strafe verdient? Immerhin hat sein Schweigen seiner schwangeren Frau viel Geld und sicherlich noch mehr Nerven gekostet. Nicht zu vergessen, all die unangenehmen Untersuchungen, die der arme Jerry über sich ergehen lassen musste!

In der Reddit-Community wird darüber noch kontrovers diskutiert. Während manche den Mann für sein Verhalten aufs Schärfste kritisieren, gibt es tatsächlich auch Kommentare, die die Reaktion der Frau für überzogen halten – all das Aufhebens würde auch ihre Schwangerschaft nicht rechtfertigen.

Naja, fürs Erste ist das Ganze noch mal gut ausgegangen. Hoffen wir, dass der Ehemann seine Lektion gelernt hat.

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt. Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen