Dies sind die einzigen Eltern-Ratschläge, die ihr braucht!

Als wäre das Eltern-Dasein nicht ohnehin schon anstrengend genug, muss man sich vor allem als Neu-Mama und Neu-Papa auch noch mit den zahlreichen Ratschlägen von Verwandten und Freunden herumschlagen. Die meinen es ja nur gut, aber oft sind ihre Tipps total daneben. Denn was in einer Familie gut klappt, muss in der anderen überhaupt nicht passend sein.

Wer aber trotzdem unsicher ist, der bekommt jetzt wirklich Hilfe. Der Blogger und Vierfach-Vater Zach Whitsel hat auf seiner Facebook-Seite nämlich die ultimativen Ratschläge für Neu-Eltern zusammengeschrieben.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Weil die soooo gut sind (und eigentlich auch komplett) haben wir sie für euch übersetzt:

  1. All das Zeug, dass man bei der Babyparty bekommt und das ganze restliche Zeug, dass du für dein Baby auf Amazon gekauft hast? Leg los und gib den ganzen Blödsinn zurück. Windeln, Feuchttücher und Willensstärke ist alles, was du brauchst! #Relax #NichtFürImmerEinBaby
  2. Niemals, unter keinen Umständen, darfst du Bilder von deinem Kind in einem Kindersitz posten. Du bist dir dessen vielleicht nicht bewusst, aber du bist mit mindestens zwei Kindersitz-Nazis befreundet und sie werden dich fürchterlich und lange belehren, wenn du Bilder zeigst, die beweisen, dass du mit dem 5-Punkt-Gurt-System nicht so vertraut bist.
  3. Wenn du einfach nicht verstehst, warum alle wissen, dass du gerade dein allererstes Kind bekommen hast: Das ist, weil du drei Windeltaschen mit ins Restaurant nimmst.
  4. Wenn dein erstes Kind etwas von seinem Essen auf den Boden fallen lässt, lass es es nicht vom Boden essen! Allerdings, wenn es dein zweites Kind ist, denk an die Drei-Sekunden-Regel. Wenn es dein drittes Kind ist, dann kannst du das auf ungefähr 25 Sekunden ausdehnen. Bist du bei Nummer vier angelangt, dann leg das Essen einfach von Anfang an auf den Boden. #ImmunsystemAufbauen
  5. Verstehe, dass es nur um die oberflächliche Erscheinung geht, wenn man mit mehr als einem Kind in die Öffentlichkeit geht. Das älteste Kind muss hübsch aussehen, denn das ist das, das deine Elternqualitäten zur Schau stellt. Das zweite kann aussehen, als wäre es obdachlos. Alle Kinder unter zwei aber müssen so aussehen als wären sie für den Kirchengang angezogen, damit die Menschen nicht annehmen, dass sie keine lebenden Verwandte außer dir haben. Bei dir, auf der anderen Seite, verhält es sich so: Je obdachloser du aussiehst, desto weniger werden die Leute von dir erwarten und desto mehr werden Fremde versuchen, dir zu helfen. Wenn du willst, dass man dich in Ruhe lässt, dann musst du dich gut anziehen. Aber wappne dich für Verurteilungen, wenn die Kinder sich nicht perfekt benehmen. #PlädiereAufUnzurechnungsfähigkeit
  6. Bereite dich auf die Tatsache vor, dass es keine gratis Babysitter mehr gibt, wenn du die Zwei-Kinder-Marke überschritten hast.
  7. Sei nicht leise neben Neugeborenen, es sei denn, du willst IMMER leise um dieses Kind herum sein. Meine Kinder könnten durch eine Naturkatastrophe schlafen und ich brauche es, dass es so ist. #WillkommenImZoo
  8. Das hier ist super-wichtig: Nachdem die Lichter zur Schlafenszeit ausgemacht wurden, mach sie nicht wieder an! #NachtzeitTageszeit
  9. Nimm keinen Eltern-Rat von einem Elternteil an, das nur ein Kind unter zwei Jahren hat. Diese arme Seele, segne ihr Herz, hat absolut keine Ahnung, worum es geht. #DämonenSindReal

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.