Film gucken und dabei heulen? Das macht dich zu einem besseren Menschen – wirklich!

Sobald im Fernsehen eine romantische oder traurige Szene kommt, greifst du nach den Taschentüchern? Gut so, du musst dich auch für deine Tränen wirklich nicht mehr schämen!

Experten haben bestätigt, dass dich eine Heul-Attacke nach einem langen, anstrengenden Tag mit den Kindern durchaus entspannen kann.

Warum? Das liegt vor allem an den Beziehungen und Freundschaften, die wir im Fernsehen verfolgen und die uns tief berühren. Und obwohl die Menschen und Situationen nicht echt sind, nimmt sie unser Gehirn für bare Münze. Wir fiebern also mit den Schauspielern einer guten Serie mit wie im echten Leben.

„Diese Freundschaften wirken sich auch positiv auf unseren Alltag aus“, sagt Psychologie-Professorin Jennifer Barnes von der Universität von Oklahoma der Time. Du kannst dadurch also dein Selbstwertgefühl stärken, dich weniger einsam bzw. mehr als Teil einer Gruppe fühlen.

So verrückt wie es klingt, wir lernen durchs Fernsehen emotionale Intelligenz. Auch Forscher der Penn State Universität haben das bestätigt. „Frühere Studien haben ergeben, dass Menschen anderen mehr helfen, wenn sie eine Sendung gesehen haben, die für sie bedeutungsvoll war,“ so die Doktorandin der Kommunikationswissenschaft. Sie sind dann auch bereiter, Fremden zu helfen.

Was dir jetzt noch fehlt? Genaue Untersuchungen, die zeigen, was mir dir passiert, wenn sich dein Lieblingscharakter verletzt oder wenn er gar stirbt. Barnes meint: „Wenn du jede Woche für eine Stunde bestimmten Charakteren folgst, bekommst du wirklich so etwas wie eine Freundin – deshalb ist es auch normal, wenn du mit ihnen leidest.“ Wichtig ist dabei, dass du nicht über mehrere Tage traurig bist, sonst tut dir die Sendung nicht gut.

Dann hoffen wir mal, dass wir in Zukunft ein paar, aber nicht zu viele Tränen vergießen müssen 😉

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel