Dein Mann ist keine Schönheit? Warum das super ist (und glücklich macht)

Bei der Partnerwahl geht es nicht (nur) ums Aussehen? Von wegen! Naja, zugeben ist das schon sehr überspitzt formuliert. Aber genau das ist die Kernaussage einer Studie aus Florida: Die Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass wir Frauen in einer Beziehung glücklicher sind, wenn unser Partner weniger attraktiv ist als wir selbst.

Natürlich wissen wir alle, dass Aussehen nicht alles ist

Das ist auch gut so, und darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Trotzdem können wir nicht leugnen, dass es natürlich trotzdem eine Rolle spielt, wenn es um die Partnerwahl geht. Was (bzw. wen) wir attraktiv finden und was eben nicht, ist dabei sehr individuell – zum Glück! Allerdings gibt es häufig dennoch ein Schönheitsideal, das sich den „Schönheitsstandards“ der Gesellschaft orientiert. Und wer davon abweicht, gilt häufig automatisch als weniger attraktiv – auch wenn das natürlich Quatsch ist.

Wie dem auch sei, in vielen Fällen suchen wir uns einen Partner, der in unseren Augen ungefähr so attraktiv ist wie wir selbst. Allerdings längst nicht immer. Und zumindest für uns Frauen scheint das auch gut so zu sein.

Sind „weniger attraktive Männer“ (wie gemein!) für uns die Besten?

Es scheint so! Die Florida State University hat nämlich genau dazu eine Studie veröffentlicht. Mit dem Ergebnis, und jetzt kommt’s: Beziehungen, in denen die Frau besser aussah als der Mann, waren glücklicher und hielten länger. Oder anders ausgedrückt: Wenn unser Partner weniger attraktiv ist als wir selbst, kann uns das zu einer glücklicheren Beziehung verhelfen.

Insgesamt 113 Paare Ende 20 haben an der Studie teilgenommen. Wichtig dabei ist, dass der Grad ihrer Attraktivität von den Wissenschaftlern bestimmt wurde. Also im Grunde genommen doch wieder sehr subjektiv, oder? Aber egal.

Aber nicht nur die Beziehung wurde analysiert. Die Männer und Frauen bekamen auch Fragen dazu gestellt, wie wichtig es ihnen sei, in Form zu bleiben, und was sie für ihre eigene Attraktivität tun würden.

Ergebnis: Weniger attraktive Männer tun als Ausgleich mehr für ihre Partnerin

Kleine Geschenke, Blumen zwischendurch, ein bisschen mehr Hausarbeit usw. Die Forscher fanden heraus, dass Männer mit einer Partnerin, die besser aussah, mehr für sie und die Beziehung taten als „gut aussehende“ Männer. Kein Wunder also, dass die Frauen sich glücklicher und wertgeschätzter in der Beziehung fühlten. Denn ganz ehrlich: Wer von uns freut sich nicht über ein kleines Extra an Aufmerksamkeit, Zuneigung oder Liebe?

Die andere Seite der Medaille: Wenn der Partner besser aussieht

Ganz anders sah es in der Studie aus, wenn der Mann attraktiver war als seine Partnerin. In diesen Fällen standen die Frauen permanent unter Stress, und waren deutlich häufiger unzufrieden und unglücklich mit ihrem eigenen Erscheinungsbild. Tania Reynolds ist eine der Wissenschaftlerinnen. Gegenüber dadpatrol.com erklärt sie, die Ergebnisse würden offenbaren, dass ein körperlich sehr attraktiver Partner einen negativen Einfluss auf uns und die Beziehung haben könne.

Oder anders gesagt: Wenn wir komplett zufrieden und glücklich in unserer Beziehung sind, sieht unser Partner vermutlich nicht besser aus als wir. Und Beziehungen, in denen das doch der Fall ist, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit nicht halten.

Und das ist eigentlich auch kein Wunder: Wenn der Partner ständig von anderen Frauen angesprochen wird, Komplimente bekommt und im Mittelpunkt steht, brauchen wir schon ein sehr starkes Selbstbewusstsein, um uns davon nicht verunsichern zu lassen.

Gehen gut aussehende Männer eher fremd?

Darauf liefert die Studie natürlich keine Antwort. Aber zumindest scheint es so, als ob wir Frauen davon ausgehen. Denn australische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass viele Frauen gut aussehende Männer automatisch eher verdächtigen, ihre Partnerin zu betrügen. Da passt es natürlich ins Bild, dass besonders gut aussehende Menschen sich scheinbar häufiger scheiden lassen, wie es auf Psychology Today heißt.

Trotzdem: Aussehen ist (natürlich!) nicht alles

Ich gebe zu, als ich von der Studie gelesen habe, musste ich wirklich etwas schmunzeln. Auch wenn die Ergebnisse und Begründungen nicht ganz abwegig klingen (zugegeben!), hatte ich sofort das Bild im Kopf, wie „Kandidaten“ beim Dating aussortiert werden, weil sie zu gut aussehen. Das ist doch auch absurd, oder nicht? Im Endeffekt entscheidet doch sowieso das Herz darüber, wer zu uns passt, und wer eben nicht. Ganz egal, ob es nun ein Adonis ist oder eher der nette Typ von nebenan.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht: Könnt ihr die Ergebnisse aus der Studie bestätigen? Oder ist das völliger Quatsch! Erzählt doch mal – wir sind gespannt!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x