Coronavirus: Haben Mamas Angst um ihre Kinder?

Die Medien sind voll mit Nachrichten über das Coronavirus. Jeden Tag gibt es neue Fälle in Deutschland, die ersten Kitas werden geschlossen… In einer von Infratest dimap durchgeführten Umfrage zur Angst vor Ansteckung mit dem Coronavirus gaben nur rund drei Prozent der Befragten an, sehr große Angst vor einer Ansteckung zu haben, sieben Prozent haben große Angst. Mit 58 Prozent gab der Großteil der Befragten jedoch an, dass ihre Angst vor einer Ansteckung klein sei.

Auf der anderen Seite sehen wir die Fotos der Supermarktregale, die leer von Hamsterkäufen sind, es sind keine Desinfektionsmittel mehr erhältlich… Sie muss also doch da sein, die große Sorge. Und zwar gar nicht so selten. Geschürt von vielen Medienberichten und vor allem krassen und übertriebenen Fake News.

Da kommt natürlich die Frage auf, ob sich Mamas jetzt vermehrt Sorgen um ihre Kinder machen. Schließlich ist es etwas anderes, wenn es nicht nur um die eigene Gesundheit geht, sondern um das Liebste, was wir haben. Außerdem ist gerade Hochsaison für Erkältungen und Co., deren Symptome denen des Coronavirus gleichen. Wird man da doch nervös?

Wir haben mal in unserer Community nachgefragt. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

• Etwa 1.500 der Echten Mamas geben an, dass Corona sie völlig kalt lässt.

„Es wird, finde ich, zu viel gepuscht von den Medien!!! Panik wird verbreitet! Klar ist es unschön für die, die es erwischt, aber es geht vorbei! An einer Grippe erkranken und sterben mehr Menschen! Dass man sich durch mehr Hygiene schützt, ok, aber dass man Hamsterkäufe macht, find ich total übertrieben!“

„Geht vorbei wie Maul- und Klauenseuche… Schweine-Pest… Sars… Und was es nicht alles noch gibt. Bei der Medienberichterstattung schalte ich mittlerweile ab…“

„Wir haben keine Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Ich habe gelesen, dass bis zu 70 Prozent schätzungsweise daran erkranken werden (über kurz oder lang) in Deutschland. Ich denke, das wird in einigen Jahren so wie mit der Grippe sein: Entweder man erkrankt oder man hat halt Glück. Zudem es auch hieß, dass bei 4 von 5 Infizierten das Virus schwach bis ohne Symptome einhergeht. Klar, krank sein ist immer doof, aber ich mache mir da keine Panik. Allerdings verfolge ich trotzdem die Nachrichten auf Facebook, um zu gucken, wo das Virus auftritt.“

• 114 Mamas sagen: „Ich kann es nicht mehr hören“!

„Ein bisschen Respekt hab ich schon… Aber ein bisschen mehr Hygiene (öfter Hände waschen) ist laut Robert Koch Institut völlig ausreichend. Diese ganzen Hamsterkäufe finde ich auch absolut übertrieben und furchtbar. Ich kann das Wort Corona langsam nicht mehr hören! Das meiste ist eh Panikmache.“

• Fast genauso viele Mamas achten auf bessere Hygiene, sind aber nicht beunruhigt.

„Also da es das Virus bereits schon mal in ähnlicher Form gab (nur jetzt ist es mutiert, was viele Erreger einfach machen wie Influenza oder Noroviren, so nun eben auch Corona), mach ich mir erst mal noch keine wirklichen Gedanken darüber und Angst habe ich auch keine. Man achtet vielleicht mehr auf Hygiene, aber mehr auch nicht, sonst macht man sich ja nur selbst verrückt. Auch finde ich, dass die Medien es einfach viel zu hochpushen, die Leute dadurch in Panik verfallen und die Läden leer kaufen!“

• Rund 700 Mütter sind leicht beunruhigt.

„Ich bin etwas beunruhigt, halte etwas mehr Abstand von anderen Menschen, verfolge alles in den Medien und werde demnächst ein wenig mehr einkaufen. Allerdings übertreibe ich nicht damit, wie manche anderen. Dazu muss ich noch sagen, dass wir nicht weit von Neu Ulm entfernt wohnen und die meisten von hier auch in das Kino gehen, in das der Infizierte gegangen ist. Dazu besteht bei mir der Verdacht auf Rheuma und deshalb gehöre ich evtl. zur Risikogruppe.“

• 37 Mamas haben richtig Angst vor dem Coronavirus.

„Also ich hab echt Angst. Vor gut zwei Stunden wurde unsere Grundschule im Dorf für morgen geschlossen, weil eine Lehrerin mit Verdacht im Krankenhaus liegt. Mir geht das alle so an die Nerven.“

Viele Mamas machen sich aber auch eher über die „Nebenwirkungen“ von Corona Sorgen:

• Rund 120 Mamas haben eher Angst vor einer Massenpanik und ähnlichem.

„Ich habe mehr Angst vor den Menschen als vor dem Virus selbst. Also dass eine Art Apokalypse ausbricht. Die Regale sind ja jetzt zum Teil schon leer, dass Mütter keine PRE mehr bekommen für die kleinen Babys, keine Windeln usw. und dass man vielleicht in Quarantäne kommt, was mit dem Kind dann wird usw… Eher solche Sorgen …“

„Einerseits ist mir dieser Virus völlig egal, andererseits muss ich ehrlich sagen, hab ich Angst vor einer Massenpanik. Wer will dem Ganzen dann noch Herr werden?“

„Ich lieg grad mit Fieber und allen Symptomen von Covid 19 im Bett und heute kam die Meldung vom ersten bestätigen Fall in meinem Ort. Ich seh’s aber locker, nicht das Virus macht mir Sorgen , sondern eventuell eine drohende Quarantäne. Und furchtbar ist, dass der Rassismus wieder aufm Vormarsch ist. Eine asiatisch aussehende Freundin von mir, niemals in China gewesen, wurde im Bus in München samt ihrem Baby als chinesische Ratten beschimpft… alle Fahrgäste sahen weg. Ähnliches passiert ihr aktuell oft. Nach Hanau ein absolutes Armutszeugnis.“

• Fast 180 Mamas machen sich weniger Sorgen um das Virus selbst, als darum, dass sie für ihr Kind keine Windeln, Feuchttücher, Milchpulver… mehr bekommen.

„Der Virus macht mir keine Angst, aber dass es in den Geschäften nichts mehr gibt, das macht mir Angst. Wir werden nicht am Virus sterben, sondern am Hungertod. Sowas habe ich noch nie erlebt, habe gedacht, ich bin in einem schlechten Film. Die Leute kaufen nicht 1 Palette Milch, nein, sie kaufen gleich 5.“

„Es gibt teilweise tatsächlich keine Milchnahrung und Windeln mehr. Unsere Pre ist bei Amazon nicht mehr vorrätig und war im Supermarkt auch weg. Habe jetzt über DM 6 Packungen bestellen können. Verrückt.“

• Apropos Hamsterkäufe: Insgesamt fast 100 Mamas kaufen Vorräte ein, weil das aus Hysterie alle tun, und sie Angst haben, dass sie nichts mehr bekommen.

„Der Virus interessiert mich gar nicht, aber als ich vor leeren Regalen stand, hab ich auch mehr gekauft als sonst, bisschen gehamstert. Habe ein Baby zu stillen und habe Angst vor Lieferengpässen.“

„Angst noch nicht. Respekt ja. Achte noch mehr auf Hygiene. Wollte keine Hamstereinkäufe machen, aber man wird ja dazu gezwungen, weil man nicht weiß, wann die Läden wieder Ware bekommen. War in 3 Läden für 1 Packung Mehl am Wochenende. Nehme jetzt halt auch statt 1 Packung 2-3 Packungen. Hab schließlich auch Kinder zu versorgen.“

• Etwas mehr als 80 Mütter haben ihre Vorräte aufgefüllt, weil sie wirklich über Corona beunruhigt sind.

So ist die Lage. Die meisten Mamas sind ganz entspannt, was das Virus angeht, und eher genervt von der hochgepushten Berichterstattung. Schlimmer finden sie nur die Hamsterkäufe.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x