Corona: Fristen für U-Untersuchungen werden pausiert

Wichtige Info für und Mamas: Aufgrund von Corona werden die U-Untersuchungen unserer Kinder pausiert. Das heißt, wir haben länger Zeit, um die Vorsorgetermine wahrzunehmen. Wenn du in nächster Zeit einen Termin hast, kannst und solltest du ihn in Absprache mit deinem Arzt verschieben. Welche U-Untersuchungen betroffen sind, bis wann du sie nachholen musst, und alle weiteren Infos findest du hier.

1. Was sind U-Untersuchungen?

Bei den U-Untersuchungen schaut der Kinderarzt, ob dein Baby bzw. Kleinkind gesund ist und sich normal entwickelt. Die Vorsorge- und Kontrolltermine starten direkt nach der Geburt und finden in regelmäßigen Abständen bis zum 6. Lebensjahr statt. Du bekommst ein gelbes Heft, in das der Kinderarzt die Ergebnisse aller U-Untersuchungen einträgt. Falls er etwas Auffälliges feststellt, kann er es ebenfalls notieren und bei der nächsten Untersuchung kontrollieren. Die U-Untersuchungen sind Pflicht, das heißt, jedes Kind muss daran teilnehmen.

2. Ohne Corona: Wann finden U-Untersuchungen statt?

Im Normalfall finden die U-Untersuchungen in bestimmten Lebensmonaten fest. Die genauen Termine für dein Kind findest du im gelben Untersuchungsheft. Weil die Vorsorgetermine sehr wichtig für dein Kind sind, bekommst du meistens eine Erinnerung per Post. Die lässt Du dann nach dem Termin beim Kinderarzt abstempeln und schickst sie an die zuständige Stelle zurück. Falls Eltern die U-Untersuchung für ihr Kind nicht innerhalb einer bestimmten Zeit wahrnehmen, müssen sie die Kosten dafür später selbst übernehmen.

Bevor Corona dazu geführt hat, dass die U-Untersuchungen pausiert werden, galten folgende Termine:

  • U1: direkt nach der Geburt
  • U2: 3. – 10. Tag
  • U3: 4. – 5. Woche
  • U4: 3. – 4. Monat
  • U5: 6. – 7. Monat
  • U6: 10. – 12. Monat
  • U7: 21. – 24.
  • U7a: 34. – 36. Monat
  • U8: 46. – 48. Monat
  • U9: 60. – 64. Monat

3. Warum sollen wegen Corona U-Untersuchungen verschoben werden?

Damit das Coronavirus sich nicht weiter so schnell ausbreitet wie bisher, gelten aktuell strenge Regeln für uns alle. Wir sollen zuhause bleiben, so oft es geht, und Kontakte zu anderen Menschen vermeiden. Dieses Kontaktverbot gilt auch für Arztbesuche, die nicht dringend notwendig sind.

Das schließt auch die U-Untersuchungen ein. Zwar ist das Coronavirus nach aktuellem Stand für Kinder meistens nicht gefährlich, und viele infizierte Kinder zeigen auch keine Symptome. Trotzdem können sie das Virus weitergeben, auch unbemerkt. Deshalb sollten wir Arztbesuche mit unseren Kindern wenn möglich vermeiden.

Die U-Untersuchungen sind Vorsorgeuntersuchungen. Sie sind zwar wichtig für unsere Kinder, aber in den meisten Fällen müssen sie nicht zwingend gerade jetzt stattfinden. Deshalb haben die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Krankenkassen sich darauf geeinigt, die Fristen für die Untersuchungen zu pausieren.

4. Ab wann gilt die neue Regelung für die U-Untersuchungen?

Die neue Regelung gilt ab sofort und zum jetzigen Stand bis Ende September 2020. Das heißt, so lange hast Du Zeit, die U-Untersuchungen deines Kindes zu pausieren.

5. Corona: Welche U-Untersuchungen können verschoben werden?

Die neue Regelung betrifft allerdings nicht alle Vorsorgetermine für dein Kind. Aufgrund von Corona werden nur folgende U-Untersuchungen pausiert:

  • U6
  • U7
  • U7a
  • U8
  • U9

6. Und welche finden trotzdem wie bisher statt?

Wenn dein Baby noch sehr klein ist, bist du von der neuen Regelung vermutlich nicht betroffen. Denn alle Vorsorgeuntersuchungen für Säuglinge finden nach wie vor wie geplant statt. Das heißt, von der U1 direkt nach der Geburt bis zur U5 im 6. bzw. 7. Lebensmonat wird keine der U-Untersuchungen wegen Corona pausiert.

7. Bis wann habe ich Zeit, die wegen Corona verschobenen U-Untersuchungen nachzuholen?

Die neue Regelung gilt bis September 2020. Das heißt, Du hast bis Ende September Zeit, die notwendigen Vorsorgetermine für dein Kind wahrzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Auch wenn der eigentliche Zeitraum, für den die Untersuchung vorgesehen war, überschritten ist.

8. Was mache ich, wenn mein Kind die U-Untersuchung dringend braucht?

Die U-Untersuchungen sind reine Vorsorgeuntersuchungen. Das heißt, der Kinderarzt prüft, ob dein Kind gesund ist, und beurteilt seine Entwicklung. Es ist also im Normalfall keine akute Behandlung notwendig. Deshalb ist es in den meisten Fällen nicht schlimm, wenn die Untersuchung ein paar Wochen später stattfindet.

Aber keine Angst: Falls es bei deinem Kind aus unterschiedlichen Gründen wichtig ist, dass die U-Untersuchung zum geplanten Termin stattfindet, ist das auch jetzt problemlos möglich. Denn natürlich soll durch die neue Regelung kein Kind in seiner Entwicklung gefährdet werden.

Wenn du schon einen Termin für eine U-Untersuchung hast, ruf am besten einmal bei deinem Kinderarzt an. Dann könnt ihr besprechen, ob die Untersuchung für dein Kind aktuell dringend notwendig ist, oder ob ihr sie verschieben könnt.

Weitere Infos zum Thema Corona-Virus findest du hier:

Statement zur Corona-Krise von Echte Mamas

Corona-Krise: „Die Voraussetzungen für uns Krankenschwestern sind eine Katastrophe!“

Corona: Wie kommen Kinderseelen heil durch diese Krise?
Maskenpflicht im Supermarkt – Kommt sie bald auch bei uns?
Corona oder Grippe: Das sind die Symptome
Corona-Krise & Elterngeld: Nachteile durch Kurzarbeit
Ich habe Corona – und werde beschimpft und gemieden
Corona: Auch im Supermarkt gibt´s neue Regeln
Ich bin in der 36. Woche schwanger und habe mich mit Corona infiziert
Ihr haltet den Laden am Laufen! Liebe Frauen, ihr seid einfach wunderbar!
Vorsichtige Freude: Coronavirus verbreitet sich etwas langsamer
Ich habe Corona und bin in Quarantäne – so geht es mir:
Corona: Supermärkte sperren Kinder aus
Paketdienste und Corona: Das gibt’s jetzt zu beachten
Corona: Denkt bitte an eure psychisch kranken Freunde!
Mein Kind hat Geburtstag und muss ohne Freunde feiern
Corona: „So fühlt es sich an, jetzt schwanger zu sein“
„Wegen Corona ist unser Traumurlaub geplatzt!“
Coronavirus: Warum Kinder meist keine Symptome zeigen
Letzte Chance: Wir alle entscheiden morgen, ob es Ausgangssperren gibt!
Coronavirus: Häusliche Quarantäne – das sind die Regeln
Fakten zu Corona, die Hoffnung geben
Coronavirus bei Kindern: So verhalten sich Eltern richtig
Babyboom durch Corona?
Wie kann ich Corona meinem Kind erklären?
Coronavirus: Darf mein Kind noch auf den Spielplatz?
Homeoffice durch Corona: Mamas, passt auf euch auf!
Liebe Nörgler, es geht jetzt nicht um euch!
Coronavirus: Quarantäne – wer bringt mir Lebensmittel?
Händewaschen mit Kindern: So klappt´s richtig gut!
Coronavirus und Schwangerschaft: Wie gefährlich ist es?
Coronavirus und Stillen: Was müssen Mamas beachten?
Corona: Großeltern sollten nicht mehr ihre Enkel betreuen
Coronavirus: Was tun, wenn die Kita geschlossen ist?
Notbetreuung für Kinder: Nur diese Eltern haben Anspruch
Corona Maßnahmen: Spielplätze zu, Geschäfte zu, keine Reisen

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.