Corona: Supermärkte sperren Kinder aus

Das Coronavirus hat uns (leider) alle im Griff. Maßnahmen wie Kontaktverbot und Mindestabstand zu anderen sollen verhindern werden, dass sich das Virus weiter so schnell ausbreitet wie bisher. Um diese Regelungen umzusetzen, greifen einige Supermärkte in Hamburg jetzt zu einer drastischen Maßnahme: Sie lassen keine Kinder mehr in ihre Läden.

Wie sie das Verbot begründen, was Mamas schon erlebt haben, und wie unsere Community reagiert, lest ihr hier.

Kein Zutritt mehr für Kinder

Um zu verhindern, dass immer mehr Menschen sich mit dem Coronavirus anstecken, müssen wir aktuell mindestens 1,50 m Sicherheitsabstand zu anderen Menschen halten. Vor allem in Supermärkten wird das schnell zum Problem. Die Folge: Damit die Kunden auch wirklich genügend Abstand zueinander halten, dürfen sie in vielen Geschäften nur noch einzeln einkaufen. Und das bedeutet in mehreren Hamburger Supermärkten: Kinder müssen draußen bleiben.

„Ich sollte meinen Sohn beim Sicherheitspersonal lassen“

Aufgekommen ist das Thema, weil eine betroffene Mutter sich bei Radio Hamburg gemeldet hat: „Ich wollte heute mit meinem Sohn bei Edeka Niemerszein in der Langen Reihe einkaufen gehen. Wurde dann aber von der Security darauf hingewiesen, dass Kinder im Supermarkt nicht erlaubt sind.“ Und nicht nur das: Ihr sei gesagt worden, dass sie ihren Sohn bei den Sicherheitsleuten lassen müsse, wenn sie einkaufen gehen wolle.

Für die Mama ein Unding „Wo gibt es denn sowas? Ich bin alleinerziehend und kann ihn nicht abgeben, weil ich niemanden habe, der auf ihn aufpassen kann. Kinder sind doch keine Hunde!!! Mein Sohn bleibt nicht einfach so bei fremden Leuten, und ich verstehe auch nicht, was das soll. Abstand halten, nur mit Karte zahlen, verstehe ich alles, aber lasst uns nicht unmenschlich werden.“

Supermarkt-Verbot für Kinder: Das sagt Edeka

Nach dem Bericht haben sich laut Radio Hamburg mehrere Mamas gemeldet, die ähnliches erlebt haben. Und auch der betroffene Edeka hat auf eine Anfrage des Senders reagiert. In einer Stellungnahme heißt es, derzeit würden „alle Kunden bei Betreten des Marktes darauf hingewiesen, einzeln einzukaufen. Diese Maßnahme wurde notwendig, nachdem sich die Kunden in diesem Markt in den vergangenen Tagen nach mehrfacher Aufforderung nicht an die vorgegebenen Abstandsregeln von mindestens 1,5 m gehalten haben.“

Man bedaure die Maßnahme zwar, sehe aber in diesem Supermarkt keinen anderen Weg, um die von der Regierung vorgegebene Richtlinie umzusetzen. Allerdings gilt das Kinder-Verbot nicht in allen Märkten, sondern jeder Markt kann selbst entscheiden.

Kinder werden ausgesperrt – das haben unsere Mamas erlebt

Auch Mamas aus unserer Community haben in den letzten Tagen die Erfahrung gemacht, dass ihre Kinder nicht mit in den Supermarkt durften. In unserer Facebook-Gruppe „Hamburg Echte Mamas“ haben wir zum Beispiel diese Berichte gefunden:

„Kind musste an der Kasse bleiben“

„Heute war ich im Penny Farmsen, und die haben das gemacht. Das Kind musste vorne an der Kasse bleiben, die Mutter ist total ausgeflippt, nachdem sie einkaufen war. Während des Einkaufs wurde die Kleine von Kassierern bzw. Angestellten betreut. Sie meinte, sie hätte das Ordnungsamt und die Polizei informiert. Die waren laut ihrer Aussage total schockiert. Die Dame war auch alleinerziehend.“

„Ich wollte Anzeige wegen Diskriminierung erstatten“

„Gestern wurde mir der Eintritt vom Türsteher beim Edeka Niemerszein in der Langen Reihe verboten. Mein Sohn ist 1,5 Jahre und sitzt beim Einkaufen eh im Kinderwagen. Der Türsteher meinte, er könne ja niesen. Die Gefahr sei ZU GROß, ihn mit in den Laden zu nehmen. Daraufhin habe ich die Polizei verständigt, weil ich Anzeige wegen Diskriminierung stellen wollte. Leider bestehe kein Strafbestand, da der Geschäftsführer das Hausrecht besitzt. Verbraucherschutz kann auch nichts machen. Gespräche mit dem werthen Herren der Edeka Geschäftsführung hätten stattgefunden. Leider erfolglos. Er finde es einfach zu gefährlich, Kinder in seinen Laden zu lassen.

Frage nun: Wer denkt an all die Randgruppen wie Alleinerziehende? Ich gehöre zu dieser Gruppe und kann mein Kind wohl kaum alleine zu Hause lassen. Die Menschen verfallen in eine Hysterie, und plötzlich ist alles erlaubt, und bestimmte Gruppen werden als gefährlich eingestuft? Diese Einstellung bietet Nährboden für Diskriminierung.

Menschen, die nun kommentieren wollen: Dann frag doch die Nachbarn, ob sie für dich einkaufen gehen oder geh doch woanders einkaufen, etc.: 1. Das löst nicht das Problem. 2. Wo ist dein Mitgefühl? In dieser merkwürdigen Situation ist es schon schwer genug für alle Beteiligten. Wer gibt euch das Recht, zu meinen, wer ausgegrenzt werden darf? Naja, gefundenes Fressen für sämtliche kinderfeindlichen Menschen.

„Da bin ich echt ausgeflippt“

„Kann ich nur bestätigen. Eltern mit Kindern werden von fremden Menschen angemacht und denken, sie hätten das Recht. Meine Zwillinge sind 8 Monate. können weder laufen, noch krabbeln noch sonst was, sitzen einfach in dem Kinderwagen. Sagt mir letztens eine Frau DRAUßEN, ich solle doch bitte meine Kinder von ihr fernhalten… Also da bin ich echt ausgeflippt.

„Meine Tochter sollte im Auto warten“

„Ja, ist mir heute beim Bauhaus passiert meine Tochter 10 Jahre alt durfte nicht mit rein, sie solle im Auto warten. Daraufhin bin ich auch gegangen.“

„Ich war sprachlos“

„Bei Real in Farmsen war es das gleiche. Ich war sprachlos, ich bin alleinerziehend und muss mein Kind mitnehmen! Unglaublich!“

Das sagen die Mütter aus der Echte Mamas Community zum Supermarkt-Verbot für Kinder

Nicht nur die betroffenen Mamas machen ihrem Ärger in unserer Facebook-Gruppe Luft. Auch viele andere können nicht verstehen, dass sie ihre Kinder nicht mit zum Einkaufen mitnehmen dürfen – und sogar bei völlig fremden Personen lassen sollen:

„Kein bisschen menschlich“

„Ich bin richtig schockiert… Mir fehlen echt die Worte! Die Läden, die das jetzt tatsächlich umsetzen, sind kein bisschen menschlich in meinen Augen.“

„Wo sollen die Kinder denn hin, wenn man allein ist?“

Vor allem kommt das Kind dann ja noch mehr in Kontakt mit anderen beim Aufpassen. Klar soll der Einkauf momentan kein Familienausflug sein, aber wo sollen die Kinder denn hin, wenn man nun mal alleine ist?? Und nicht jeder hat ein Auto oder die Möglichkeit, zum nächsten Supermarkt zu fahren, laufen oder so…weil er vielleicht nicht um die Ecke ist oder eine Auto- oder Busfahrt erfordert, und gerade letzteres will man ja jetzt so gut es geht vermeiden. Wo soll das bloß hinführen?“

„Absolut unmenschlich“

„Das ist absolut unmenschlich. Diejenigen, die ihre Kids zuhause lassen können, tun dies mit Sicherheit. Ich denke, in diesen Zeiten nimmt niemand gern sein Kind mit in einen Laden, eben wegen der Ansteckungsgefahr. Und ja, gerade kleinere Kinder grabbeln alles an und stecken es in Mund. Aber nichtsdestotrotz sollte die Menschlichkeit nicht verloren gehen. Es sind nun mal verrückte Zeiten, lasst sie doch bitte gerade für die kleinsten nicht noch verrückter werden, als sie eh schon sind.

„Als Alleinerziehende finde ich die Maßnahme anmaßend“

„Ich habe es nur im Radio gehört, aber diese Maßnahme finde ICH als Alleinerziehende sehr anmaßend! Sicher kann ich verstehen, dass es unnötig ist, mit der „ganzen“ Familie, beispielsweise Mutter, Vater und Kind, einkaufen gehen müssen. Aber als Grund anzugeben, dass Kinder ja Niesen und Husten ohne Rücksicht, da muss ich brechen! So manch Erwachsener schafft es nicht, die Armbeuge zu benutzen, aber von Kindern wird es verlangt. Ansonsten gilt der Ausschluss..!? Willkommen in dem kinderunfreundlichen Deutschland, welches sich eh in einer Krise befindet, und es einem nicht einfacher gemacht wird durch solche Maßnahmen!“

Es gibt aber nicht nur negative Reaktionen auf das Supermarkt-Verbot für Kinder. Einige Mamas können es verstehen oder finden es sogar gut:

„Zu viele gehen noch zusammen einkaufen“

„Also diesen Fall finde ich auch gemein. Aber vielleicht soll durch diese Maßnahme verhindert werden, dass die ganze family einkaufen geht. Denn das machen leider immer noch viel zu viele.“

„Ich lasse meine Kinder zurzeit auch im Auto“

„Richtig finde ich es nicht, allerdings lasse ich meine Kinder zurzeit auch im Auto und husche schnell irgendwo rein. Ich bin alleinerziehend und arbeite in der Pflege, das heißt, meine Kleine ist in der Notbetreuung vom Kindergarten. .. erstmal möchte ich nicht, dass meine Kinder sich anstecken, und andersrum, tut mir leid ja, können meine Kinder auch jemanden anstecken…“

„Ich würde mein Kind niemals in den Supermarkt mitnehmen“

Finde ich super! Zumal ich in dieser Situation niemals mein Kind in den Supermarkt mitnehmen würde!!!“

Was hältst du von der Maßnahme der Hamburger Supermärkte? Unnötig und unverschämt oder nachvollziehbar und notwendig? Hast du vielleicht sogar selbst schon etwas ähnliches erlebt? Wir freuen uns über deine Kommentare!

Mehr Infos für alle Mamas zum Thema Coronavirus findest du hier:

Statement zur Corona-Krise von Echte Mamas
Corona Maßnahmen: Spielplätze zu, Geschäfte zu, keine Reisen
Notbetreuung für Kinder: Nur diese Eltern haben Anspruch
Coronavirus: Was tun, wenn die Kita geschlossen ist?
Corona: Großeltern sollten nicht mehr ihre Enkel betreuen
Coronavirus und Stillen: Was müssen Mamas beachten?
Coronavirus und Schwangerschaft: Wie gefährlich ist es?
Händewaschen mit Kindern: So klappt´s richtig gut!
Coronavirus: Quarantäne – wer bringt mir Lebensmittel?
Liebe Nörgler, es geht jetzt nicht um euch!
Coronavirus bei Kindern: So verhalten sich Eltern richtig
Fakten zu Corona, die Hoffnung geben
Coronavirus: Häusliche Quarantäne – das sind die Regeln
Letzte Chance: Wir alle entscheiden morgen, ob es Ausgangssperren gibt!
Coronavirus: Warum Kinder meist keine Symptome zeigen
„Wegen Corona ist unser Traumurlaub geplatzt!“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Kommentare

  1. Es ist so dumm! Da sieht man was diese ganze Panik bei den Menschen auslöst. Als ob Kinder der Auslöser für die ansteckungen sind.

  2. Ich bin alleinerziehend!! Ich kann doch meinen 2 Jährigen nicht im Auto lassen. Der schreit sich die Seele aus dem Leib. Soll ich wegen so einer Situation meinem Kind einen Knacks verpassen? Wenn er im Kinderwagen angeschnallt sitzt, kann der nirgends dran.

  3. In Zeiten wie diesen zeigt es, was Menschlichkeit wirklich bedeutet. Nichts. Jeder der arbeiten geht, nimmt dieses Risiko bewusst auf sich. Wie oft hätte ich Malaria, Aids oder sonst einen anderen Virus haben können?
    Ich denke sehr wohl dass eine Zivilrechtliche Klage hier definitiv statt gegeben werden kann, des grenzt nicht nur an Diskrimierung es ist auch Diskriminierung was so einige Händler von sich geben.

  4. Ich bin aus düren und habe es heute im real erlebt, das mir ein Mitarbeiter frech sagte,das es ja von der Regierung vorgeschrieben sei das Kinder nicht mit rein dürften, aber das Paare da rum laufen schien ok zu sein. Habe mit der real zentrale geschrieben und die haben sich entschuldigt und versicherten die Mitarbeiter vor Ort nochmals zu informieren und auf Freundlichkeit hinzuweisen

  5. Da haben es scheinbar letzte Woche einige Familien übertrieben. Geil keine Kita oder Schule und wir machen einen Shopping Familenausflug.
    Tja und jetzt müssen andere dafür die Zeche zahlen. Ärgerlich.

  6. Ist mir auch letztens passiert bei Edeka. Finde ich ein Unding! Bei älteren Kindern okay die können sicher auch mal im Auto warten, aber ich lasse doch mein 1 jähriges Kind nicht allein im Auto sitzen!? Wegen sowas würde zu Nicht-Corona Zeiten die Polizei gerufen wegen Aufsichtspflichtverletzung… Da wird man im Supermarkt von den Verkäufern angeguckt wie ein Schwerverbrecher weil man sein Kind mitnehmen muss weil man niemanden hat der aufpassen kann. Auch wir brauchen nunmal Lebensmittel!

  7. Ich finde das absolut unmöglich, die Kunden von morgen nicht in den Laden zu lassen… kleine Kinder kann man nicht alleine lassen, man hat eine Aufsichtspflicht!!! Mein neunjähriger Sohn bleibt zu Hause und meine fünfmonate alte Tochter muss mit… seit Jahren versucht man den Leuten einzubleuen, dass man Hunde und Kinder nicht im Auto lassen soll… ich hab es bei mir noch nicht erlebt aber sollte es so kommen, werde ich diesen Laden nie wieder betreten…

  8. Man muss nicht mal alleinerziehend sein um dann ein Problem zu haben. Aufgrund der geschlossenen Kitas sind unsere Jungs Zuhause und mein Mann und ich wechseln uns in der Betreuung ab. Ich gehe bis 1 arbeiten, löse ihn dann quasi unter der Haustür ab und er arbeitet bis abends. Meine Kinder sind 5 und 2, die kann ich nicht mal eben alleine lassen und einkaufen gehen. Wenn ich zur Arbeit gehe sind die Supermärkte noch zu und wenn mein Mann heim kommt, sind sie dank der Hamsterkäufer leer. Bleibt also nichts anderes übrig als sie mit zu nehmen. Gerne tu ich das im Moment auch nicht. Andere Möglichkeiten gibt es aber gerade nicht.

  9. Hallo,
    Ich bin nicht alleinerziehend und keine Mama sondern Papa von 4 Kindern. Ich finde es absolut Unmenschlich so etwas zu verlangen. Dann sollten solche Idioten lieber die ganze Kundschaft rausschmeißen die erkältet einkaufen gehen. Und dann kommen noch unsere liberalen Politiker die die Ausgangsbeschränkungen wieder lockern möchten. Die sollten lieber mal darauf achten das sowas nicht vorkommt und das Hamstern aufhört.

  10. In der heutigen Zeit sollte man auf jeden Fall alleine einkaufen gehen.
    Das hat nichts mit Kindern feindlich zu tun.
    Man muss heute Rücksicht nehmen, oder möchtet ihr ein tot zu verantworten.
    Schade das das immer noch nicht bei allen ankommt.
    Was ist den wenn die alleinerziehende auf einmal krank werden.
    Dann finden sie auf einmal eine Lösung.
    Hey es gibt so viele hilfsbereite Leute.
    Nehmt die doch dann bitte mal auch in Anspruch.
    Sollten wir nicht alle versuchen leben zu retten, das sollte doch mal möglich sein.
    Auch mal auf das eine oder andere zu verzichten, müssen wir schließlich auch alle.

  11. WIR SOLLTEN DAGENEN ETWAS TUN!
    Warum lassen wir uns hier immer so vieles gefallen? Es ist ein Unding und unüberlegt!
    Ein großes Kind mal alleine lassen „ok“, aber alleinerziehend ein Kleinkind alleine lassen, dass ist einfach unmöglich!
    Den Inhabern und dem Land scheint es egal. „Man könne ja bestellen“ hieß es auf eine schriftliche Beschwerde.
    Für weitere Argumente fehlten dann die Worte.
    Kinder im Auto lassen? VERBOTEN!!!
    Kinder alleine zu Hause lassen?
    Verletzung der AUFSICHTSPFLICHT und strafbar!!!
    Kinder bei Fremden lassen?
    Nicht deren ernst!?!
    Ich bin für einen Appell gegen das Land, der das Verbieten vom Einkauf mit Kindern aufhebt und lediglich einen Appell daraus macht, es möglich zu machen, ohne Kinder einkaufen zu gehen!!!

  12. Hallo Ihr Lieben Eltern
    Jetzt schlägst den Fass dem Boden raus. Bekommen die Rentner weiter ihr Geld und haben keine Abzüge wie mittlerweile ger größte Teil der arbeitende Leute. Solidarisch zu diesem ist das eine. Aber Jetzt auch noch auf die Familien zu hacken, dass ist unverschämt. Denn mein Kind flog nicht in der Welt herum oder war beim Skifahren, obwohl da bereits dies bekannt war. Aber sie stellt man nun an den Branger und echter sie arg. Denn ein Kind im Auto lassen, wie ein Köter, oder bei wild fremde Leute es zu lassen, oder allein zu Hause lassen. Geht vielleicht ab 10 Jahren, aber nicht die Kleinsten. Was sollen wir tun.
    1 Kita zu
    2 Oma u Opa nein
    3 Freunde , Tante oder.. Nicht erlaubt.
    Die Welt der Kleinen ist mittlerweile extrem eingeschränkt worden. Ok
    Kita zu
    Spielplätzen gesperrt
    Eisdiele, Freizeitparks zu
    Und nun das.
    Keine Gelbwurst mehr oder einen freundliches Wort, oder mal was kleines zum Spielen als Belohnung selbst kaufen dürfen.
    Auch dies wird verboten.
    Böse Blicke an die kleinen gerichtet u meinen die Eltern. Wie könnt Ihr aus dem Haus gehen. Das ist nicht fähr. Denn die Risikoleute, halten sich weder am Abstandsregel noch auf Rücksicht der anderen. Für die Macht man eigene Öffnungszeiten und entweder wird es nicht genutzt oder auch dann zu normalen Zeiten ihr Ding kaufen.
    Aber unsere Kleinen sind wohl die Größten Verlierer der Nation.
    Beispiel. Förderkinder haben auf unbestimmte Zeit keine Therapien wie Physio, Ergo, Logo und keine Stelle ist dafür Verantwortlich. Schulkinder OK werden per online oder.. geholfen. Aber diese lässt man komplett im Regen stehen. Wenn es so weiter geht, dann gibt es eine Generationen Krise. Die Nerven liegen nämlich blank.
    Das schlimmste ist wenn man jeden Tag deinem Kind erklären muss, dass Kita immer noch zu hat.,auch die Spielplätzen gesperrt bleine… Und sie vor dir steht und das weinen verdrängt du es aber merkst.

    Sollen doch die anderen mal diese Einschränkungen mitmachen Un zu Hause bleibe und Nicht Zu Einkaufen gehen. Wir sind dafür offen und würden auch solidarisch sein ihnen den Einkauf abnehme.
    Aber lasst unsere Kinder in Ruhe. Der Corone schränkt sie extrem ein und sie verstehen es nicht wirklich. Wiso dies so ist.

  13. Nein aber die größten Verlierer der Nation. Den man vergisst eins. Sie sind die Zukunft von morgen, Rentenzahler von übermorgen. Aber dies Gesellschaft hackt in Moment extrem auf diese Generation herum das man jetzt bald nicht mehr kann. Kita zu Spielplätzen gesperrt. Eisdiele u Freizeitparks geschlossen und nun das. Nicht mal mehr die kleinste Freude lassen und einen Kompromiss finden damit sie mit Mama oder Papa was selbst kaufen darf. Das ist nicht mehr solidarisch

  14. Verlangt doch auch eigene Öffnungszeiten für alleinstehende. Das wäre nur gerächt. Den Schuld sind doch die im Flieger den scheiß ins Land brachten oder noch beim Skifahren waren, obwohl es da schon bereits bekannt war wie gefährlich das ist. Haubtsachte die Wirtschaft könnte noch den Reibach machen. Auf Kosten der Gesellschaft, die sollten verdonnert werden die Kosten zu übernehmen den vielen Leuten jetzt durch Verlust vom Gehalt von 40%-0 Euro.
    Aber Hauptsache DIE schwächsten sind die Bösen und werden regelrecht geächtet in jeglicher Hinsicht

  15. Das ist kein Gesetz das kinder draußen bleiben müssen wo steht das das ist eine Frechheit die Arme eltern oder alleinerziehende muttis wir haben kinder Weill wir sie lieben und es sind keine Hunde klar da könnt ich kotzen.

  16. Gleiches habe ich vorgestern auch erlebt.

    In Einbeck und Umgebung darf in garkeinem Supermarkt ein Kind mehr mit rein. Es ist klar das man nicht ganze Familien im Markt gebrauchten kann. Aber alleinerziehende Mütter oder Väter, sollen die jetzt ihr Kind vor der Tür an binden wie einen Hund?

    Einerseits befinden wir uns in einer Kontaktsperre, also nichts mit Kind zu Oma/Opa oder Freundin etc. andererseits soll aber auch kein Kind mehr die Läden betreten. Kinder unter
    3 sind meist im Einkaufswagen sitzend. Kinder darüber können Mütter/Väter zum einhalten der Regeln an den Wagen nehmen. Ältere geistig gesunde Kinder können natürlich auch mal kurzzeitig in dieser momentanen Ausnahmesituation im Auto warten – auch wenn man ja eigentlich damit trotzdem seine Aufsichtspflicht verletzt – sollte man dabei auch bedenken! Ich denke jeder kann sein Kind am ehesten einschätzen was geht und was nicht. Unnötig wird auch keiner sein Kind einem Risiko aussetzen und genauso würden wir nicht wollen das andere angesteckt werden und wenn die Märkte wirklich Angst haben wegen dem Niesen/Husten, da haben die meisten Kinder auch meiner Erfahrung nach weitaus mehr Anstand und Benimm-Etikette am Start wie so manch Erwachsener! Nicht nur nur was das Niesen und Husten in die Ellenbeuge betrifft. Es ist immer wieder zum schaudern wie viele Erwachsene ohne Hände waschen die Toilette verlassen. Da wir schon bei den Toiletten sind, Marktkauf in Einbeck hat da sogar ernsthaft jetzt seine Toiletten geschlossen … Besonders toll wenn man plötzlich muss und nicht gehen kann weil diese plötzlich verschlossen sind. Also es auch nicht einmal möglich ist sich nach dem Einkauf seine Hände waschen zu gehen!

    Ich finde allgemein jetzt wird es allmählich vollkommen verrückt.

    Erwachsene regen sich auf das sie zur Zeit nicht ohne Einkaufswagen in den Laden dürfen, Behinderte im Rollstuhl aber ohne rein dürfen … Menschen prügeln sich um Klopapier und andere Dinge, Mütter um Windeln. Ich habe jetzt wirklich so einiges verrücktes erlebt in dieser kurzen Zeit und frage mich ob die Zeit im Moment nicht schon verrückt genug ist!?

    Und um noch mal auf die Aussage zu kommen wegen Niesen und Husten … dann sollte man vielleicht generell gar keine Kunden mehr ohne Mundschutz rein lassen – nicht jeder Mundschutz schütz übrigens seinen Träger vor Ansteckung, ein Mundschutz generell aber wiederum seine Mitmenschen! Da landet notfalls dann ein Nieser oder Huster im Mundschutz statt 1m durch die Luft falls mal nicht die Elle vorm Mund landet. Wäre doch also wohl eine weitaus sinnvollere Idee, als alleinerziehenden mit ihren Kindern so permanent vor den Kopf zu stoßen und aus zu schließen. Und die Kleinen sind ja sogar im Einkaufswagen mit dem Gesicht zur Mutter oder zum Vater gerichtet! Einem allein erziehenden aber zu sagen – Kind darf nicht rein, geht weiß Gott zu weit!
    Und nicht jeder hat übrigens einen Nachbarn der für einen mit einkaufen kann oder möchte.
    An allen möglichen Produkten herrscht derzeit ja auch ein Mangel, man selbst steht schon wie dumm vor den leeren Regalen und überlegt wie disponiere ich jetzt um, und bleibe möglichst trotzdem noch in einen kostengünstigen Rahmen den ich mir auch leisten kann, denn das Geld wird ja nicht mehr.

    Vermutlich erkennt sich so manch einer derzeit in der ein oder anderen Situation wieder.

    Macht sich eigentlich jemand mal von den Kinderlosen die Mühe zu überlegen wie sich zur Zeit unsere Kinder fühlen? Alles steht Kopf und manch Erwachsener tut sich damit ja schon schwer, dann versetze man sich mal in die Lage unserer Kinder. Alles hat sich von jetzt auf gleich verändert. Sie dürfen ihre Omis/Opis jnd restlichen Verwandten und Freunde plötzlich nicht mehr sehen, Kindergärten und Schulen haben dicht, keine Ausflüge mehr – plötzlich steht alles Kopf, ihr Leben spielt sich auf einmal hauptsächlich nur noch in den eigenen 4 Wänden ab – einige verstehen noch garnicht warum, wahrscheinlich eher ein Seegen und andere wiederum plagen jetzt schon riesige Sorgen und Ängste und dann heißt es plötzlich auch noch teils sehr unfreundlich und direkt vor dem Kind : „KEINE Kinder-Kinder dürfen nicht mehr mit rein! „Tolles Gefühl – sowohl für die alleinerziehenden die jetzt überlegen wie sie an ihre Einkäufe kommen … wie auch fürs Kind, das dies mit bekommen musste und sich eventuell die Frage stellt warum es denn plötzlich vom gesamten Leben außerhalb der eigenen 4 Wände ausgeschlossen wird!
    Aber Deutschland rückt natürlich näher – mehr füreinander und miteinander. Also wenn dazu der Ausschluss von alleinerziehenden mit ihren Kindern gehört, prima dann sind wir ja auf einem ganz tollen Weg und bestens gerüstet *Augen roll* Ich denke nicht das es im Sinne von Frau Merkel war, alleinerziehenden das Leben noch mehr zu erschweren in dem man in diesen ohnehin schon chaotischen Zeiten, Kindern generell das betreten von Supermärkten nun untersagt!!!

    Für mich geht hier so einiges überhaupt nicht und schießt definitiv etwas zu stark über das Ziel hinaus – bei allem Verständnis das ich aufbringen kann und will , aber das geht dann doch etwas zu weit!

  17. Ich bin Mama von 2 Kindern und arbeite in einen Supermarkt. Als erstes Vieleb Dank an alle Familien die ihre Kinder NICHT mit zum einkaufen mitbringen, ihr müsst bedenken das Kinder keine bis wenige Symptome zeigen und eigentlich nicht zur Risikogruppe gehören,es ist also eine Frage der Verantwortung gegenüber unseren älteren Mitmenschen UND DEM VERKAUFSPERSONAL ( diese haben nämlich auch Familien) die Gesetzlichen Vorgaben unbedingt einzuhalten. Nicht umsonst sind Kindergärten, Schulen und Spielplätze geschlossen.
    Bitte denkt daran das es auch nicht ausgeschlossen ist das Kinder schwer daran erkranken können, setzt Bitte eure Kinder dem nicht aus und akzeptiert die Anweisungen des Supermärkte. Solche Entscheidungen werden nicht getroffen weil man Kinder nicht im Laden will oder diskriminiert. Unvernunft kann uns alle zur Zeit in richtige Schwierigkeiten bringen. Und ich möchte nicht das ich von Kunden angesteckt werde, und es dann an andere Kunden UND KINDERN IM LADEN weiter gebe.

  18. Ich bin Vater, und erlebe Hass gegen Kinder. Ich habe am Eingang gefragt, ob meine 5 jährige Tochter in den Wagen soll, damit sie nicht nicht rumrennt oder Menschen sich gestört fühlen. Ein ja kam, ist auch sicherer. An der Kasse wurde sie beschimpft, alles Senioren die eh nicht rausgehen sollten, haben sie als Bazillenschleuder bezeichnet. Sie hat mich angesehen, und gefragt owas sie falsch gemacht hat. Ich bekomme Tränen wenn ich daran denke. Nachdem ich bei Facebook die Situation geteilt habe, gab es 12 Kommentare die gleiche Dinge erlebt haben. Kinder sind gerade das Böse in Person. Selbst der Landrat schaltete sich ein und bekam ein shitstirm. Gestern waren in 10min 90% Senioren, die sich zu dritt hingestellt haben, aber mit angeekelten Blick auf meine Tochter reagierten. Scheint ja wirklich schlimm zu sein, wenn die Risiko Gruppe munter weitermacht, und alle unter 60 sich an die Regeln halten.

  19. Unsere Spielplatze werden von 90 jährigen besetzt, aber Kinder dürfen dort nicht sitzen, denn diejenigen die wir SCHÜTZEN rennen in Gruppen draußen rum. Laut kassieren sind die alten diejenigen, die sich nicht an die Regeln halten. Ich habe erlebt, wie Rentner die kassierer beschimpft haben, während die jungen Leute ohne Diskussion die Regeln eingehalten haben. Die Jugendlichen sollen eingesperrt werden, aber die gefährdeten kaufen EINE Sache, die Bunte oder Bild, obwohl angeblich die Senioren gefährdet sind.

  20. Okay, dann erklären SIE mir bitte wie das gehen soll!!! Wenn ich als Alleinerziehende in der Vergangenheit krank geworden bin, sind Oma und Opa eingesprungen – die soll man aber nun gerade besonders schützen! Deshalb halten wir uns,wie ausdrücklich empfohlen, auch von diesen fern. Und auch ansonsten soll ich ja eben NICHT mich mit meinen Nachbarn, Freunden oder anderen zusammen glucken! Also wohin mit meinen Kind während des Einkaufs? Soll ich es kopfüber an den nächsten Baum hängen???? Und wie ich damit einen Tod zu verantworten habe, soll mir auch mal bitte einer erklären! Dann wäre es in meinen Augen besser, die ältere Bevölkerung nicht mehr selber einkaufen zu lassen und es stattdessen deren Kinder, wenn notwendig auch mit den Enkelkindern, erledigen zu lassen!!! Oder eben auch andere Bekannte! Insbesondere wo es doch so viele hilfsbereite Menschen gibt!

  21. Das ist Menschenverachtend. Was glauben die Leute??? Das man freiwillig sein Kind jetzt noch mit zum Einkauf nimmt? Ich könnte sehr gut darauf verzichten. Ich kann es allerdings nicht ändern und die Lieferdienste sind auch überlastet. Bald kommt es soweit das sich die Mütter in der Umgebung zusammenschließen und die Kids dann zusammen betreuen während andere einkaufen gehen.

    *kopfschüttel*

  22. Hallo, ich bin Oma, Risikogruppe, meine Tochter kauft für mich ein. Sie hat zwei Kinder 8 und 3 Jahre. Ihr Mann ist Arzt arbeitet bis nachts und noch am Wochenende. Sie geht auch noch für die Schwiegereltern einkaufen. Die hat dasselbe Problem und ich finde es unverschämt das Kinder nicht in den Laden dürfen. Was sollen en die Mütter denn mit den Kindern machen? Draussen anbinden wie Hunde? Ich rufe alle Mütter und Omas auf wenn Corona vorbei ist werde ich keinen laden mehr betreten in dem jetzt keine Kinder rein dürfen. Man kann das doch nicht gleichsetzen mit zwei Erwachsene reinlassen oder Mütter mit Kindern. Die spinnen doch.

  23. Total unmöglich und für viele gar nicht machbar!
    Meine Schwester ist verwitwet mit zwei Kindern unter 10. Die Oma darf nicht auf die Kinder aufpassen, und sonst möglichst auch niemand der nicht im selben Haushalt lebt. Wie soll das bitte gehen?

  24. Man hat es wohl nicht verstanden. Als alleinerziehende Person kann man das Kind nirgendwo geben. Wohl sind sie in der Lage es beim Partner zu lassen. Dann sind sie eine von den Glücklichen. Es gibt auch alleinerziehende die unverschuldet in diese Situation kamen und (Verlust durch Unfall des Partners) das Leben dadurch verdammt hart auch ohne Corona ist. Kita zu, Ok, aber wenn man mal einkaufen muss und jeder Laden dies Einstellung hat. Das Essen hängt leider nicht an Bäumen. Erklären sie mir mal wie das gehen soll.
    OK, das es für Senioren mittlerweile Einkaufhelfer gibt. Aber nicht für diesen Personenkreis. Auch ist keine Stelle dafür verantwortlich eine Lösung zu haben.
    Mein Vorschlag wenn die Kinder euer Problem sind. Dann gebt doch als Läden die Vorschrift raus.
    Alle Kinder sollen Mundschutz und Handschuhe tragen und die sollen dann auch von euch kommen. Nochmal sie haben es nicht ins Land geschleppt. Sondern Erwachsene die immer noch beim Skifahren waren und auch leider bei den Faschingsumzüge
    (z. B. Heinzberg). Da waren 2 Erwachsene und keine KINDER daran Schuld.
    Aber für den Mundschutz sind die Deutschen wohl zu fein, das passt wohl nicht zur Edikete. Aber jetzt den kleinen die letzte Freude noch zu nehmen, selbst was kleines einzukaufen, ist eine Unverschämtheit.
    Auch noch von den Erwachsenen böse beschimpft oder böse angestarrt zu werden, diese haben wohl keine Anstand mehr. Hört Entlich auf auf die Kinder zu zeigen. Nehmt die jenigen bitte ins Gericht die Schuld daran sind und findet eine andere Lösung als sie auszusperren. Das ist nicht fähr und man verliert auch da durch Kunden von morgen. Egal ob die Eltern oder die Kinder da dann danach, egal wie lange das noch so ist, einkaufen wollen!

  25. Ich finds schäbig, dass ihr diesen Beitrag veröffentlicht aber nicht auf die Hilfsorganisationen aufmerksam macht, die in solche Situationen helfen können. Ich habe diesen Text verfasst um darüber aufzuklären, was eigentlich die Aufgabe eurer Redaktion gewesen wäre.

    Alleinerziehende können die kostenlosen Einkaufsdienste der Kommunen nutzen (Nachbarschaftshilfe, DRK, Johanniterverband) wenn sie niemanden haben.
    Die getroffenen Maßnahmen sind leider notwendig, weil Kinder in den meisten Fällen nicht als krank zu erkennen sind, und dadurch kaum isoliert werden.

    Es geht nicht um das Wohlbefinden eines jeden Einzelnen, es geht darum, dass Ärzte nicht bald auch hier entscheiden müssen, wer leben darf und wer sterben muss, weil die Beatmungsplätze ausgehen. Wir müssen diese Entscheidungen Gott sein Dank nicht treffen!
    Niemand von uns ist Virologe oder Epidemiologe und kann eine fundierte Aussage darüber treffen wie sinnvoll welche Maßnahme nun ist. Also sollte man das was Wissenschaftler empfehlen, die sich zum Teil seit Jahrzehnten mit diesem Fachgebiet auseinandersetzen, auch umsetzen.

    Es geht hierbei nicht darum, wer die Schuld trägt oder Kinder und Eltern zu kritisieren, was sicherlich viele Idioten machen, sondern es geht darum, wie wir möglichst viele Tote verhindern können.

    Viele Menschen durchleben eine schwere Zeit, haben zum Beispiel Angehörige verloren, und was die Isolation für psychisch kranke Menschen bedeutet, die z.B. an Derpessionen leiden brauche ich wohl niemandem erklären. Ärzte und Pflegekräfte arbeiten teilweise 20h pro Schicht, während sie jede Nacht Menschen sterben sehen. Angestellte im Einzelhandeln managen jeden Tag Horden selbstsüchtiger und rücksichtsloser Menschen.
    Viele Menschen in unserer Gesellschaft sind am Ende ihrer Kräfte und haben keine Lösung für ihr Problem und müssen einfach weiter funktionieren. Ihr könnt mit den oben genannten Hilfsangeboten ein handfestes Problem auf eine Unbequemlichkeit reduzieren. Diese Möglichkeit haben Ärzte, Pflegepersonal und Einzelhandelskaufleute nicht, aber gerade sie sind darauf Angewiesen, dass wir uns alle an die Maßnahmen halten.

    Jeder auf diesem Planeten ist von Covid-19 und seinen Auswirkungen betroffen, und es geht keinem gut damit. Dewegen müssen wir uns alle zusammenreißen, zurückstecken, einschräken, Solidarität zeigen und konstruktiv nach Lösungen suchen anstatt nur die Probleme aufzählen die schon bekannt sind. Vielen Menschen haben gerade eine schwere Zeit und es ist sicher nicht einfach.
    Für Alleinerziehende gibt es Stellen in jeder Stadt, die euch helfen können und eure Situation ist keineswegs auswegslos.

    Stellen die bei solchen Stiuationen helfen sind z.B.

    das Deutsche Rote Kreuz

    Die Johanniterverbände

    Nachbarschaftshilfeorganisationen

    Es gibt in jeder Stadt mindestens eine dieser Stellen.

    Wenn ihr Hilfe braucht um die entsprechenden Stellen in eurem Ort zu finden, helfe ich gerne, einfach anschreiben.

    Bitte helft mit über diese Hilfsangebote aufzuklären anstatt die Leute mit ihren Problemen zu belächeln, oder nur die Probleme aufzuzählen, ohne Lösungen anzubieten. Nur wenn jeder es zumindest versucht, ein Teil der Lösung zu werden, können wir diese Zeit gut überstehen.

    Teile diesen Text um andere über diese Hilfsangebote und die allgemeine Situation aufzuklären und hilf ihnen die entsprechenden Stellen zu finden, falls sie nicht wissen wo sie danach suchen müssen.

    Sei ein Teil der Lösung.

  26. Natürlich ist das illegal. Das Hausrecht steht meines Wissens im BGB. Dieses Gesetz ist aber dem Grundgesetz ungeordnet, das heißt ein Gesetz aus dem BGB darf nicht das GG aushebeln. Da würde ich mal auf Artikel 3 des Grundgesetzes verweisen. Hier handelt es sich eindeutig um Alterdisltiminierung, welche durch die UN-Menschenrechtskonvention, durch EU-Rechz und das deutsche Grundgesetz ausgeschlossen ist. Kinder haben nicht weniger Rechte, nur weil sie klein sind. Wie würde denn das aussehen, wenn ein Ladenbesitzer sagt, er lässt keine dunkelhäutigen Menschen mehr rein? Da wäre das Geschrei groß. Zu Recht natürlich. Aber auf Kindern kann man rumhacken, die können sich ja nicht wehren. Solche Geschäfte gehören boykottiert und verdienen den Bankrott, weil die unser Grundgesetz und alle Menschenrechte mir Füßen treten

  27. Alle wo sowas super finden und selber kinder haben mal ne frage. Wisst ihr wie es ist alleinerziehend zu sein und keinen zu haben der die kinder nehmen würde?
    2. Klar ist das leicht gesagt das man das Kind nicht in den Laden mit nimmt wenn man jemand hat der die kinder betreut z.bsp. Oma Pferd der partnerzsw.
    3. Würdet ihr euer kleines Kind alleine Zuhause lassen bevor ihr es mitnehmen würdet zum einkaufen?
    Wie unmenschlich und Ignorant seit ihr den geworden?
    Seit ihr alle zu Monstern geworden wo kinder ansehen als wären sie sie schlimmsten auf der Welt?
    Das ist sry aber einfach nur ekelhaft von euch.

  28. Es ist echt der Wahnsinn wie Kinder (unsere Zukunft) in diesem Land mittlerweile diskriminiert werden, es kann nicht sein das die arbeitende Bevölkerung ob mit oder ohne Kinder unter Existenzängste leidet und die Risikogruppen wie z.B. unsere Rentner meinen sie müssen sich an keinerlei Regeln halten, da wird munter zu den Stoßzeiten eingekauft, Kaffeklatsch auf offener Straße gehalten, Kinder blöd angeredet ect. pp. Es sind mittlerweile weniger Junge Leute auf den Straßen zu sehen wie Alte. Hier läuft etwas komplett aus dem Ruder, liebe Regierung finde den Fehler. Und eines kann ich jetzt schon voraus sagen, nach dieser Krise wird es zur MwSt. erhöhung kommen.

  29. Ich sollte heute bei einem Edeka in Kiel mein schlafendes kind 5 Jahre in den Einkaufswagen legen. Er schlief auf meinem Arm. Auf meine Frage ob die Einkaufswagen desinfiziert wurden, wurde ich sehr ruppig angefahren. Es sei ja um abstand zu halten. Klar, mein Abstand zum Vordermann ist gesichert….. Aber der abstand meines Schlafenden kindes irgendwie nicht. Ich sollte also praktisch mein Kind im (evtl komtaminierten) Einkaufswagen als Schutzschild benutzen. Eine Decke hätte ich auch nicht rein legen dürfen, die könnte ja kontaminiert sein. Ich weiß nicht mehr wie ich für mich und mein Kind einkaufen soll.
    In einem anderen Edeka durfte das 7 Jahre alte kind neben der Mutter hergehen und wild um sich rum spucken. Alles sehr fragwürdig. Ich besitze kein Auto, vielleicht muss ich ja nun ein Zelt und eine Hundeleine kaufen um mein kind draußen anzuleinen?

  30. Hallo Zusammen,
    Ich arbeite selbst im Supermarkt und bin selber auch Mama einer 6 jährigen Tochter.
    Ich erlebe gerade, wie viele andere auch, eine Zeit wie im Alptraum!!!
    Bei uns dürfen Kinder mit in den Markt, natürlich sollte niemals ein Kind alleine oder bei fremden Personen bleiben, allerdings verstehe ich die Schritte der Supermärkte total.
    Es gibt nämlich genügend die immer noch einen Familienausflug aus dem Einkauf machen, oder ältere Kinder die alleine gehen (die eigentlich nach Hause gehören).
    In dieser Zeit müssen nicht alle zusammen einkaufen.
    Wir geben unser Bestes, alles zu desinfizieren und alle Regeln zu befolgen, das nützt aber nichts wenn auf einmal eine Familie mit 6 Leuten geballt vor einem steht.
    Denkt bitte auch an uns!!!!!! Wir haben auch Familien und wollen das nicht mit nach Hause bringen

    Danke an alle die das verstehen

  31. Man könnte nachts mal bei diesen Läden vorbeischauen und eine kleine Message hinterlassen. Ihnen klar machen, dass ein solches Verhalten Konsequenzen hat.

  32. Hallo ihr Lieben,
    ich hatte heute das gleiche Problem. Allerdings als Vater. Meine Frau arbeitet Vormittags und ich Nachmittags, damit die Kinder betreut werden können. Ich war heute bei Norma in Grußendorf mit der kleinsten (3 Jahre) einkaufen. Hab ihr vorher gesagt das sie im Wagen sitzen soll und nichts anfassen soll. Und auch in die Armbeuge niesen soll. Kaum drinnen gewesen kam eine Angestellte an und wies mich sehr unfreundlich darauf hin das Kinder nicht mit rein dürfen. Ich fragte dann nur wo ich denn meine Tochter lassen soll. Darauf motzte sie mich an: „Bei der Mutter?“ Als ich ihr dann zu verstehen geben habe das meine Frau arbeiten ist und die Großeltern 70 und 80 Jahre alt sind sagte sie nur noch das ich ihr dann wenigstens n Schal vor den Mund machen soll. Also eins weiß ich genau. Mich wird sie da nicht mehr sehen. Und wenn ich schon solche unmenschlichen Regeln habe, hänge ich ein Schild an die Tür.

  33. Warum überprüft man nicht das Kleinkind auf Fieber wie hier in Thailand. Dauert keine 4 Sekunden.
    Eine derartige derbe wie dumme Vorgehensweise, ein kleines Kind auszusperren wäre in einer
    süddeutschen Stadt wie München ein Ding der Unmöglichkeit.

  34. An all die weinerlichen, ich habe selbst 3 Kinder im Alter von 1 – 8 Jahren. Schon mal was davon gehört, dass man Lebensmittel (auch frische) online bestellen und liefern lassen kann? Es gibt auch die Möglichkeit, die Einkäufe online zu bestellen und im Laden abzuholen. Solltet ihr diese beiden Möglichkeiten nicht mögen, fragt doch einfach eure Freunde, ob sie für euch einkaufen gehen. Wenn ihr keine Freunde habt, dann dann ist das Kinderverbot in Supermärkten ein kleineres Problem in eurem Leben.

  35. Ich finde das unmöglich.Diese Panikmache wegen den Kindern,als wären sie Schuld an dem Virus und die einzigen Überträger.Meine Kinder gegen seit 4 Wochen nicht mehr in Schule und Kita, haben keinerlei Kontakte außerhalb.Ich wüsste nicht womit solche Kinder noch jemanden anstecken sollen.
    Mittlerweile ist jeder Erwachsene der Arbeiten und einkaufen geht doch potentiell ansteckender als Kinder. Davon abgesehen das die Mitarbeiter im Laden selbst keinen Abstand halten und direkt neben mir Regale einräumen oder sich vorbei quetschen.
    Die armen Kinder dürfen nicht in Kita und Schule,nicht auf den Spielplatz,ihre Freunde und Großeltern nicht sehen und jetzt noch nicht mal mehr in den Laden?
    Traurig für unsere Gesellschaft.

  36. Wurde schon angepöbelt, aber ignoriere es. Nur weil der Großteil der Bevölkerung dumm ist, würde ich doch nicht mein Kind alleine irgendwo zurück lassen, wo es sich selbst dann gefährden könnte. Nun gut, ein 10 jähriges Kind kann zu Hause bleiben, aber doch kein Baby und/ oder Kleinkind.
    Da Kinder nicht durch den Virus gefährdet werden können, und es sogar besser für alle wäre, wenn sich das Kind anstecken würde, will ich es ja der Ansteckungsgefahr aussetzen.
    Es geht ja nicht darum, dass wir uns nicht anstecken, sondern, dass unser Gesundheitssystem nicht durch die Massen überfordert ist- das ist ein Unterschied. Viele denken, dass es um ihre Sicherheit geht, darum geht es aber doch gar nicht xD
    Der Staat interessiert sich doch nicht für die Sicherheit eines einzelnen, wie kann man nur so naiv sein? Kein Mensch, der nicht in der Gefährdungsgruppe ist, ist gefährdet. Ob jemand Kontakt zu einer Person aus der Gefährdungsgruppe hat, weiß doch jeder selbst am Besten.
    Wenn ich also keinen Kontakt zu einer gefährdeten Person habe, lass mich doch um meiner Gesundheitswillen mich anstecken, damit ich immun werde. Diese Bevormundung ist ja fürchtbar.

  37. Nun, wir haben hier schönes Wetter um die 25°C stahlend blauer Himmel und sehr viel Sonne. Klasse Ort für Kinder im Auto ums leben zu bringen. Wenn ich Kinder alleine im Auto sehe, egal wie warm oder kalt es ist rufe ich die Polizei, bisher war die Polizei immer schneller da als die Mutter oder der Vater. Auch in Coronazeiten werde ich das tun.
    Heute habe ich gleich 2 Situationen erlebt.
    1. eine alte Nachbarin hat mich darauf angesprochen über den Lärm und geschrei meiner Tochter, sie möchte uns jetzt anzeigen. Ich meinte, naja eine 2jährige versteht nicht warum sie nicht in die Kita, keine Freunde treffen, nicht in den Zoo, nicht ins Schwimmbad, nicht auf die Wiese und nicht auf den Spielplatz darf. Als Antwort kam: „auf Spielplätzen ist das Ansteckungsrisiko so hoch, da sterben alle Rentner.“ Seit dem Gespräch frage ich mich echt was die Rentner auf dem Spielplatz machen, ich habe da noch keinen auf der Rutsche oder Schaukel gesehen.
    2. Meine Tochter hat sich auf die Straße geschmissen und die Stadt zusammen gebrüllt, da wir nur wieder spazieren waren und nicht auf dem Spielplatz. Brüllt eine alte Dame über die Straße ich soll doch das Haus nicht verlassen wenn ich mein Balk nicht im GRiff hab. Ich hab nur rüber gebrüllt, dass meine Tochter nur brüllt, weil sie nicht auf den Spielplatz darf wegen Leuten wie sie. Würden Sie zu Hause bleiben könnte sie auf den Spielplatz.
    Langsam habe ich echt das Gefühl, dass die sogenannte Risikogruppe den ganzen Tag draußen ist, auf Bänke sitzen oder ein Kaufen. Dafür muss man die Kinder wegsperren, die dann hinterher soziale Probleme haben werden. Und die Eltern? Die haben vielleicht keinen Job mehr, die dann die Rente der alten nicht mehr Zahlen können. Aber hauptsache die Rentner haben alle Freiheiten.

  38. Hier kann man gut erkennen, wie egozentrisch und ignorant die durchschnittliche Bevölkerung eigentlich ist.

    Es geht jetzt darum Infektionsketten zu vermeiden. Wenn wir das nicht gemeinsam hinkriegen, müssen viele Menschen grundlos sterben.

    Wenn das mit Kindern möglich ist, gut. Wenn aber nicht, müssen zwangsläufig solche Verbote ausgesprochen werden um das Supermarkt Personal und die Kunden vor Ansteckung durch die Kinder von unfähigen Eltern zu schützen!
    Eigene Unfähigkeit hinter Anekdoten zu verstecken und nach Rechten zu brüllen, wegen Unannehmlichkeiten, ist fahrlässig und feige. Dagegen stehen Menschenleben die enden, weil Hildegard und Emma es nicht gebacken bekommen haben ihr Kind zu beaufsichtigen und dadurch 20 Menschen angesteckt wurden, die wiederum weitere 5 anstecken, usw.
    Es gibt Möglichkeiten, die Abstandsregeln auch mit Kindern einzuhalten. Wenn nicht, muss das Kind eben beim Sicherheitspersonal warten. Was soll das Problem sein? Besonders wenn man bedenkt, um was es geht?

  39. Mir ist das auch passiert im Edeka in Stegen/ Baden Württemberg. Ich sollte die Kinder (3 und 5 Jahre) draußen lassen. Mit der Begründung wir wären dann zu dritt auf einer Fläche wo nur eine Person stehen darf. Auf meine zynischen Bemerkungen, ich werde dann meine 82- Jährige Nachbarin fragen ob sie während des Einkaufs auf die Kinder aufpassen könne wurde dies bejaht. Ja dann. Ob ich sie draußen anbinden solle? Zum Beispiel, ja. Sorry, aber ist das keine Verletzung der Aufsichtspflicht?? Und das Argument der Leute auf dieser Seite, man solle online einkaufen- geht ihr doch online einkaufen geht’s noch???Ich fühle mich diskriminiert.

  40. Klar, wir bestellen online, um dann 2 Wochen auf unseren Einkauf zu warten. Noch nie so einen Schwachsinn gelesen.

  41. Wie sollte mein Sohn irgendwen anstecken, wenn er mit niemanden Kontakt hat? Klar, ich lasse ihn mit 2 Jahren allein zu Hause. Und ein, Oma kann nicht aufpassen. Die ist Risiko Patientin.

  42. Solange die Kinder bei den Eltern bleiben, den Abstand einhalten und nichts anfassen, evtl sogar im Kinderwagen sitzen, sehe, ist es ok wenn sie mitgenommen werden. Oft sogar unabdingbar bei Alleinerziehenden. Sollen die denn verhungern. Wie bereits erwähnt, Kinder sind keine Hunde, die man vor dem Laden parkt! Finde ich absolut unmenschlich und barbarisch.

  43. Wobei ich sagen muss, dass ich persönlich momentan nie mit Kindern einkaufen gehe. Solange eine andere Betreuungsmöglichkeit besteht sollte man diese auch unbedingt wahrnehmen. Nur wenn unbedingt notwendig, mitnehmen

  44. Ich find es schrecklich was hier abgeht. Klar gibt es Eltern die ihre Kinder springen lassen usw. Doch gibt es auch Erwachsene die sich nicht an die Regeln von Abstand, Mundschutz usw halten. Nur die müssten es ja eher verstehen könne wie Kinder. Ich hab eine 3 Jährige Tochter und lasse sie beim Einkaufen bei meinem Mann Zuhause und das geht eben, weil ich jemanden da habe. Alleinerziehende haben das Glück nicht und ich würde mein Kind auch nicht irgendwo beim Nachbar oder sonst wo abgeben (erst recht nicht bei ner fremden Kassirerin oder so). Weis man ja auch nie ob die nacher was haben, da ist es genauso „gefährlich“ wenn ich sie eben in einem Kinderwagen mit zum Einkaufen nehme. Meine Maus versauert hier auch und es ist großes Drama für sie eben nicht mit Einkaufen zu dürfen und wenn ich los zieh weint sie manchmal, weil sie gerne mit möchte. Jetzt besorgen wir so viel wie möglich in kleinen Loken „Bauern Lädchen“ da darf sie dann auch mal mit, bedingung das sie getragen wird oder in den Buggy sitzt und es funktioniert einwandfrei. Zum Glück ist es hier bei uns auf dem Land noch nicht so.Aber würde es so einen Laden hier geben, würde ich wirklich nie wieder dort einkaufen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.