Bei der Hochzeit: Bräutigam-Mutter erkennt in der Braut ihre Tochter

Die verrücktesten Geschichten schreibt wohl immer noch das Leben selbst. So wie diese hier, die sich vor kurzem in China abgespielt hat: Dort hat eine Frau bei der Hochzeit ihres Sohnes überraschend ihre Tochter wiedergefunden, die sie als Kind ausgesetzt und seitdem vergeblich gesucht hatte. Das allein wäre schon Zufall genug. Allerdings handelte es sich bei der Tochter nicht um einen Hochzeitsgast – sondern tatsächlich um die Braut. Woran die Frau ihre Tochter erkannt hat, und warum die „Geschwister“ trotzdem heiraten durften, verraten wir euch hier.

Mutter des Bräutigams wird auf ungewöhnliches Muttermal aufmerksam

Im chinesischen Suzhou ist für den 31. März eine Hochzeit geplant, dafür reisen natürlich auch die Eltern des Brautpaares an. Alles läuft wie geplant, bis die Mutter des Bräutigams plötzlich ein ungewöhnliches Muttermal an der Hand der Braut bemerkt, wie der Daily Star berichtet.

Das Muttermal sieht genauso aus wie das ihrer Tochter, die sie als Baby am Straßenrand ausgesetzt hatte. Deswegen fragt die Frau bei den Eltern der Braut nach, ob sie die junge Frau vor über zwanzig Jahren adoptiert hätten. Die Eltern sind zunächst schockiert von dieser Frage. Sie hatten nämlich immer geheimgehalten, dass sie ihre Tochter als Baby gefunden haben. Das Paar hatte damals das Kind bei sich aufgenommen und es als sein eigenes ausgegeben und großgezogen.

Braut ist überglücklich, ihre Mama wiederzufinden

Als die Braut von der Geschichte erfährt und hört, dass ihre Schwiegermutter in spe ihre leibliche Mutter ist, bricht sie in Tränen aus. Verständlicherweise war die junge Frau komplett überwältigt von den Geschehnissen. Sie hatte gewusst, dass ihre Eltern nicht ihre leiblichen Eltern waren und seitdem verzweifelt gehofft, irgendwann ihre biologische Familie zu finden. Die Braut beschreibt den Moment, in dem sie ihre Mama zum ersten Mal nach zwanzig Jahren wiedersah, als „glücklicher als der ganze Hochzeitstag!

Aber kann denn überhaupt noch eine Hochzeit stattfinden?

Schließlich müssten Braut und Bräutigam den neuen Erkenntnissen nach ja Geschwister sein. Als wäre die Geschichte nicht schon spektakulär genug, nimmt sie an dieseer Stelle erneute eine kuriose Wendung. Es stellt sich nämlich heraus, dass der Bräutigam ebenfalls adoptiert wurde. Nachdem seine Mutter jahrelang vergeblich versucht hatte, ihre Tochter wiederzufinden, hatte sie schließlich den kleinen Jungen bei sich aufgenommen und adoptiert. Deshalb spricht trotz der vielen Verwicklungen im Endeffekt nichts dagegen, dass das Brautpaar trotzdem heiraten kann.

Trauung kann fortgesetzt werden

Dennoch ist die Braut zunächst besorgt, ob es unpassend wäre, ihren älteren Adoptivbruder zu heiraten. Doch ihre frisch wiedergefundene Mutter beruhigt sie und sagt, dass es für sie in Ordnung sei, weil die beiden nicht biologisch verwandt seien. Erst danach setzt die erleichterte Braut die Zeremonie fort – und die Hochzeit kann wie geplant stattfinden.

Auch die Hochzeitsgäste wurden alle informiert und beglückwünschten daraufhin nicht nur das Paar zur Ehe, sondern auch Mutter und Tochter zu ihrer langersehnten Wiedervereinigung.

Wirklich verrückt, oder? Aber immerhin gibt es für alle ein Happy End – und diesen Tag wird wohl niemand so schnell vergessen!

 

 

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.