Beeinflusst die Corona-Impfung den weiblichen Zyklus?

Immer mehr Frauen berichten im Netz davon, dass die Corona-Impfung ihren Zyklus beeinflusst habe. Doch kann das wirklich sein – und wenn ja, was steckt dahinter?

Dass die Corona-Impfung Nebenwirkungen wie Fieber oder Kopfschmerzen haben kann, ist allgemein bekannt. Aber jetzt berichten einige Frauen in den sozialen Medien, dass ihre Periode nach der Impfung früher eingesetzt habe oder, dass sie stärkere Blutungen und Krämpfe festgestellt hätten.

Offiziell keine Nebenwirkungen bekannt, die den Zyklus betreffen

Dabei beziehen sich diese Erfahrungsberichte insbesondere auf Impfungen mit dem mRNA-Impfstoffen, also auf eine Impfung mit Biontech/Pfizer oder Moderna. Offiziell sind keine Auswirkungen der Corona-Impfung auf den weiblichen Zyklus bekannt.

Auch in den Angaben der Hersteller finden sich keine Nebenwirkungen, die den weiblichen Zyklus betreffen. Dennoch häufen sich die Erfahrungsberichte von Frauen, die eine Veränderung in ihrem Zyklus bemerkt haben wollen.

So startete beispielsweise die US-Amerikanerin Kate Clancy eine Twitter-Umfrage zu diesem Thema. Die Professorin der Universität Illinois schrieb in ihrem Tweed: „Eine Kollegin erzählte mir, dass sie von anderen gehört hat, dass ihre Periode nach der Impfung stark war. Ich bin neugierig, ob andere Menstruierende auch Veränderungen bemerkt haben?”

Außerdem fügt sie hinzu, dass sie selbst ihre Tage nach der Impfung einen Tag zu früh bekommen habe und stärker blute als gewöhnlich. Aber trotz der vielen Beobachtungen von Frauen im Netz: Bisher gibt es noch keine einheitliche Meinung der Experten zu diesem Thema.

Mögliche kurzzeitige „physische Reaktion”

Im Gespräch mit dem österreichischen Kurier erklärte beispielsweise der Wiener Gynäkologe René Wenzl: „Dass die Impfung den Zyklus beeinflussen würde, dazu gibt es bisher keine wissenschaftlichen Daten. Mir ist nicht bekannt, dass dieser Zusammenhang kausal wäre, aber wenn Millionen Menschen geimpft werden, treten immer auch Ereignisse auf, die zwar zeitlich nahe zur Impfung sind, aber nicht kausal dadurch bedingt.”

Doch es gibt auch Wissenschaftler, die das anders sehen. So erklärte Mitte Mai die Reproduktions-Immunologin Victoria May gegenüber BBC, dass auch Frauen nach ihrer Menopause oder Menschen, die Hormone nehmen, die ihre Periode unterdrücken, von Blutungen berichtet hätten.

Deswegen vermutet die Medizinerin, dass es eine physische Reaktion auf den Impfstoff sein könnte. Allerdings handele es sich in diesem Fall nur um eine kurzzeitige Veränderung des Zyklus.

Weitere Untersuchungen gefordert

Es ist also bisher noch unklar, ob es wirklich einen direkten Zusammenhang zwischen der Corona-Impfung und den beobachteten Zyklusveränderungen gibt. Male und andere Experten fordern deswegen, umfassende Untersuchungen dazu vorzunehmen, damit Frauen einschätzen können, was sie zu erwarten haben.

Seid ihr bereits geimpft worden und habt ebenfalls eine Veränderung eurer Periode beobachtet? Schreibt uns gerne von euren Erfahrungen!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Kommentare

  1. Hallo, das ist echt interessant zu lesen. Denn auch bei mir war der Zyklus plötzlich durcheinander und ich hatte keine Erklärung hierfür. Ich wurde am 1.5. geimpft. Normalerweise bekomme ich immer spätestens am 5. eines Monats meine Periode. Diesmal kam sie aber erst 3 Wochen später. Und dieser neue Rhythmus scheint sich nun fortzusetzen. Seltsam. Die Blutung war aber nicht stärker als sonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.