Erschreckende Fotos: Baby verbrennt sich mit Handy-Ladekabel

Jeder von uns hat Handy-Ladekabel zu Hause, na klar. Und ganz ehrlich: Man denkt doch irgendwie nicht, dass sie wirklich gefährlich sein können, auch nicht für Kinder, oder? Sie liegen herum, wir nehmen das Handy ab, während es eigentlich noch lädt… alles ganz automatisch.

Sieht man jedoch die Fotos der kleinen Gabby aus dem US-Staat Kentucky, wird man auf grausame Weise eines besseren belehrt: Es kann etwas passieren – und zwar ganz schön heftig! Gabbys Mutter Courtney hat die Bilder auf ihrem Facebook-Profil veröffentlicht, um andere Eltern zu warnen.

Fotos: Courtney N. Davis via Facebook

Gabby fand ein Handy-Ladekabel, dass noch in der Steckdose steckte. Wie Babys nun einmal so sind – biss sie in das andere Ende und bekam einen Stromschlag. Dieser führte zu schweren Verbrennungen an ihrem Mund.

Die zarte Haut wurde quasi weggebrannt, wie man auf den Fotos erkennen kann. Es tut richtig weh, sich die Wunden anzusehen, oder?

Mama Courtney schrieb zu den Fotos: „Ich denke, dass vielen Eltern die Gefahr von Ladekabeln nicht bewusst ist.“ Und wirklich: Häufig liest man, dass ein Ladekabel keine große Gefahr darstelle, nicht mal beim „Anlutschen“. Denn der Strom würde auf ein unbedenkliches Maß heruntergeregelt werden.

Nun, die Fotos von Gabby zeigen: Es besteht durchaus eine Gefahr. Denn der Speichel leitet den Strom ganz wunderbar.

Zum Glück ging es Gabby aber rasch besser, die Wunde wurde mit der Zeit kleiner und kleiner. Da das Mädchen eine Salbe sofort abgeleckt hätte, musste alles von alleine heilen.

 

Foto: Courtney N. Davis via Facebook

 

Am Ende wurde mit einer Laserbehandlung schließlich dafür gesorgt, dass nur eine kaum sichtbare Narbe zurückblieb.

Und ich werde Ladekabel jetzt für immer in einem ganz anderen Licht sehen.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.