Schniefnase und Husten: Darf ich mein Baby stillen, wenn ich erkältet bin?

Klar, auch als frischgebackene Mama kann uns eine fiese Erkältung erwischen. Halskratzen, eine rote Schnupfnase, Husten und im schlimmsten Fall auch noch Fieber. Wir fühlen uns einfach schlapp, der Kopf dröhnt. An alle Mamas, die es gerade auch erwischt hat: Gute Besserung!

Eine Frage, die sich jetzt viele Mamas stellen: Darf ich mein Kind, trotz Erkältung, weiterhin stillen? Die Antwort darauf ist: Ja. Es hilft deinem Kind sogar, wenn du weiter stillst!

Denn (auch) in Sachen Erkältung hat Muttermilch einiges drauf. Wenn du krank bist, reagiert dein Immunsystem darauf, indem es Abwehrkräfte aufbaut. Durch dieMilch werden deinem Baby diese Abwehrstoffe übertragen (dieses Phänomen nennt man übrigens „Nestschutz“). Das Stillen führt im besten Fall also dazu, dass dein kleiner Schatz sich gar nicht erst ansteckt oder, falls das doch passiert, es nur eine leichte Erkältung bleibt.

Neben deinem Baby solltest du aber bitte auch an dich denken. Das Leben mit einem Neugeborenen ist anstrengend. Wenn du eine Erkältung hast, brauchst du noch mehr Energie als sowieso schon. Gönne dir möglichst viel Ruhe. Vielleicht kann der Papa oder die liebe Oma dich unterstützen und etwas mehr unter die Arme greifen? Lass dir ruhig helfen, damit du schnell wieder fit bist.

Medikamente in der Stillzeit

Alternative, natürliche Helferlein sind einem chemischen Medikament immer vorzuziehen, denn natürlich stellt jede Arzneimitteleinnahme für dein Baby und für dich ein gewisses Risiko dar. Trotzdem: Auch als stillende Mama sollst du dich nicht bis zum „Gehtnichtmehr“ quälen. Es gibt aber Medikamente, von denen während der Stillzeit abgeraten wird – sprich vor der Einnahme am besten mit deinem Arzt und achte auf den Beipackzettel. Eine gute Übersicht bietet auch die Website Embryotox.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde 😴 Das andere M auch 😅

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Viele natürliche Hausmittel können dir meistens schon helfen, die fiesen Erkältungsviren schnell loszuwerden. Wir raten dir deshalb: Versuch es erstmal mit diesen Alternativen.

So eine Erkältung macht einen ganz schön platt… Foto: Bigstock

Deine natürliche Apotheke

  • Trinken, trinken, trinken: Viel Wasser und am besten einen warmen Tee. Super finden wir Ingwertee mit frischer Zitrone – die spendet dir zusätzlich Vitamin C. Noch ein kleiner Tipp: Salbeitee solltest du nur gurgeln, nicht schlucken, da er die Milchproduktion bremsen kann.
  • Eine warme Suppe: Vor allem wenn der Hals kratzt, ist eine Suppe sehr angenehm zu essen und wärmt dich von innen. Viele schwören bei einer Erkältung auf Hühnersuppe. Du kannst auch eine leckere vegetarische Suppe kochen und mit frischen Kräutern und Ingwer verfeinern.
  • Inhalieren: Das macht die Nase frei und tut einfach gut. Achte aber darauf, dass dein Baby die ätherischen Öle dabei nicht auch einatmet – die können für unsere Kleinen gefährlich sein.
  • Gesunde Ernährung: Während der Stillzeit ist dein Kalorienbedarf sowieso erhöht. Wenn dich eine Erkältung erwischt hat, dann braucht dein Körper noch mehr Energie. Achte also ganz besonders auf deine Ernährung – vor allem solltest du viel Obst und Gemüse essen.
  • Hausmittelchen: Du kannst dir auch ganz einfach deine Medikamente selber machen. Zum Beispiel diesen natürlichen Hustensaft, der wahre Wunder wirkt.
  • Dampfbad: Diese lassen uns nicht nur richtig entspannen, sondern lösen auch den Schleim. Das Dampfbad kannst du zum Beispiel aus aufgekochtem Wasser und getrocknetem Thymian machen – riecht übrigens auch ganz toll!
  • Frische Luft: Schon meine Mama hat mich als kleines Kind immer mit an die frische Luft genommen, wenn ich erkältet war. Und was soll ich sagen – es hilft wirklich. Schnapp dir deinen kleinen Schatz und geh ein bisschen raus. Das tut euch beiden gut.

Zum Schluss noch etwas ganz Wichtiges: Solltest du zu irgendeinem einem Zeitpunkt das Gefühl haben, dass es sich nicht um eine ganz normale Erkältung handelt, dann gehe direkt zum Arzt. Lieber einmal mehr durchchecken lassen, als einmal zu wenig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.