Baby-Sabber: Wie oft solltest du Spielzeug sauber machen?

Babys und Kinder sind ja soooo süß! Aber ehrlich gesagt auch ein bisschen eklig!

Zumindest bei dem, was sie den ganzen Tag so treiben. Sie nehmen alles in den Mund, sabbern fleißig, niesen frei heraus, schmieren den Schnodder überall hin, spucken, rülpsen und pupsen.

Natürlich gehört das alles dazu, sie sind schließlich klein. Nur fragst du dich bestimmt auch, wenn du mal wieder die verklebte Rassel mit spitzen Fingern hochhebst, ob du nicht mal das ganze Kinderzimmer desinfizieren solltest.

Halt, bevor du jetzt zum Putzlappen greifst! Die gute Nachricht ist: Du musst weniger putzen als du denkst.

Und vor allem nicht regelmäßig, einfach mal so. Es ist ok, wenn deine (und andere) Kinder Spielzeug malträtieren. Es ist dabei nicht per se schmutziger als der Rest der Umwelt.

Es gibt aber drei Ausnahmen:

  1. Dein Kind war gerade krank. Dann solltest du das Spielzeug, das es in der Zeit in der Hand hatte, auf jeden Fall reinigen. Wasser und Spülmittel oder Essig sind gut, bei ansteckenden Krankheitserregern wie Bakterien oder Viren solltest du bitte noch ein Desinfektionsmittel benutzen. Es gibt auch welche auf natürlicher Basis (zum Beispiel von „Sonett“ oder „AlmaWin“, ab ca. 7 Euro).
  2. Dein Haustier hatte die Rassel oder den Ball im Mund oder in seinen Klauen. Auch dann solltest du ausnahmsweise ein Desinfektionsmittel verwenden.
  3. Dein Kind hat eine Allergie. Wenn es deswegen zum Beispiel niest oder Hautprobleme hast, sollten auch seine Stofftiere gewaschen werden, um Staub und Allergie auslösende Stoffe loszuwerden. Am besten geht das, wenn du das Kuscheltier und andere Stoff-Spielsachen in ein Wäschesäckchen steckst und den Schon-Waschgang wählst.

Und falls du trotzdem mal das Gefühl haben solltest, alles ordentlich sauber machen zu wollen, dann eignen sich spezielle Spielzeugreiniger.

Zum Beispiel von „Jean&Len“ – ohne Alkohol, künstliche Farb- und Duftstoffe und somit unbedenklich für dein Kind.

Du kannst also entspannen, wenn dein Kleiner das nächste Mal einen Bauklotz beim Nachbarsjungen in den Mund steckt. Theoretisch zumindest… 🙂

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel