Baby erfriert im Bettchen – während Mutter sich die Haare färben lässt

Ein fünf Monate altes Baby ist in seinem Kinderbett in der Ukraine erfroren, während seine Mutter sich bei einer Freundin die Haare färben ließ. Tragischerweise schien der 28-Jährigen die Gefahr durch die Kälte nicht bewusst gewesen zu sein – oder ihr Aussehen war ihr wichtiger.

Die Frau habe mit ihren beiden Kindern in einem unbeheizten, heruntergekommenen Haus gelebt, wie die Sun berichtet. Weil sie sich die Haare machen lassen wollte, ließ sie ihre zweijährige Tochter und ihren fünf Monate alten Sohn über Nacht alleine. Die herrschenden Minusgrade führten dazu, dass eines der Kinder in seinem Bett erfror, während die Mutter bei einer Freundin war. Ihr droht nun eine lange Haftstrafe.

Mutter machte den Ofen trotz Minusgrade nicht an

Die 28-jährige Frau hatte selbst den Rettungsdienst gerufen, als sie am frühen Morgen nach Hause kam. Allerdings war ihr Kind zu diesem Zeitpunkt schon seit Stunden tot. Unerklärlich ist, dass die Mutter trotz der kalten Temperaturen kein Feuer im Ofen entfachte. Das beichtete sie später selbst der Polizei. „Die Mutter und ihre beiden Kinder lebten in einer extrem unhygienischen Umgebung ohne zentrales Heizsystem oder Elektrizität“, erklärte die Polizeisprecherin Olga Zinchenko.

Am Abend hatte sie ihre Kinder noch gefüttert und sie in ihre Betten gebracht. Danach sei sie zu ihrer Freundin gefahren. Dort blieb es wohl nicht nur beim Haare machen, die beiden Frauen tranken auch gemeinsam. Die Freundin wird in der Sun zitiert: „Wir kauften uns sechs Liter Bier und tranken diese zusammen.“ Der Fall wird jetzt von der Polizei als Mord behandelt.

Bis zu 15 Jahre Haft für die 28-Jährige

Die zweijährige Tochter, die den Tod des Bruders mitansehen musste, ist in einem lokalen Krankenhaus untergebracht. Danach wird sie den Behörden übergeben. Über ihren Zustand gibt es bisher noch keine weiteren Informationen. Die Ermittlungen in dem Fall dauern noch an. Sollte die Mutter vor Gericht schuldig gesprochen werden, drohen ihr bis zu 15 Jahre Haft.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Kommentare

  1. Na fraglich ist ja sowieso, ob diese Frau erziehungsfähig ist. Wer bitte lässt sein 5 Monate altes Baby alleine zuhause????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.