Kinderbonus zu wenig? Arche fordert 600 € „Kindereinkommen“

Diese Woche haben die ersten Familien die erste Rate des Corona-Kinderbonus auf ihrem Konto. Insgesamt 300 € gibt es pro Kind, 200 € werden jetzt ausgezahlt, die restlichen 100 € im Oktober. Ein guter Anfang, findet das Kinder- und Jugendhilfswerk „Die Arche“ – mehr aber auch nicht. Denn die Corona-Krise habe besonders ärmere Familien hart getroffen. Deshalb fordert die Arche ein Kindereinkommen in Höhe von 600 € pro Monat für jedes Kind.

Kinderbonus entlastet nicht alle Familien

Viele Familien warten in diesen Tagen sehnsüchtig auf den Corona-Kinderbonus, der kurz nach dem Kindergeld ausgezahlt werden soll. Aber obwohl jedes Kind die Einmalzahlung bekommt, das im Jahr 2020 mindestens einen Monat lang Kindergeld bezogen hat, haben nicht alle Familien auch wirklich etwas von dem Geld. Denn bei der Steuererklärung wird die Extrazahlung auf den Kinderfreibetrag angerechnet.

Laut Familienministerium bedeutet das konkret: Eltern, die drei Kinder haben und zusammen 67.816 € im Jahr verdienen, bekommen den Kinderbonus in voller Höhe. Bei einem höheren Einkommen sinkt gleichzeitig die Entlastung durch den Kinderbonus. Nach dieser Rechnung sollen rund 80 Prozent aller Eltern von der vollen Höhe des Kinderbonus profitieren.

Arche: Kinderbonus ist „Tropfen auf dem heißen Stein“

Aber auch wenn sich viele Familien über das zusätzliche Geld freuen: Besonders für Kinder aus sozial benachteiligten Familien wird sich dadurch leider nicht viel ändern. Das sieht auch das christliche Kinder- und Jugendhilfswerk „Die Arche“ so, wie Pressesprecher Wolfgang Büscher gegenüber focus.de sagt: „Im Prinzip ist das natürlich schön, dass eine Familie 300 Euro pro Kind bekommt“, so Büscher. Und es sei auch richtig, dass der Kinderbonus nicht auf die Grundsicherung angerechnet werde. Für Kinder aus sozial benachteiligten Familien sei die einmalige Zahlung von 300 € trotzdem „ein Tropfen auf dem heißen Stein“.

Laut Arche haben einer alleinerziehenden Mutter mit drei Kindern während der Corona-Zeit rund 240 € pro Monat gefehlt. Ein Betrag, der den Betroffenen wirklich weh tut, und durch die einmalige Zahlung von 300 € nicht ausgeglichen wird. Wenn es nach Wolfgang Büscher geht, wurde der Kinderbonus außerdem deutlich zu spät beschlossen.

600 € Kindereinkommen pro Monat als Grundsicherung

Die Arche setzt sich schon seit längerem für eine Art Kindereinkommen als Grundsicherung ein. Durch die Corona-Krise und den Kinderbonus ist das Thema jetzt wieder in den Vordergrund gerückt. „Die Familien bei uns sind in eine unvorstellbar schwierige Situation gerutscht. Das Schulessen ist ausgefallen. Arche- und Tafelbesuche waren nicht mehr möglich“, so Wolfgang Büscher. „Gerade in schwierigen Zeiten brauchen wir ein eigenes Einkommen für Kinder, damit wir sie nicht ausgrenzen.“

Deshalb soll jedes Kind 600 € pro Monat bekommen – und zwar ab dem Tag seiner Geburt bis zum 27. Lebensjahr. Wenn man so will, wäre das Ganze also eine Art regelmäßiges Einkommen des Kindes. Es würde das Kindergeld ersetzen und im Gegensatz dazu auch nicht auf die Grundsicherung der Eltern angerechnet werden.

Dabei soll die Hälfte des Geldes direkt an die Familie gezahlt werden, die andere Hälfte an die Kita oder Schule des Kindes. Es soll dabei helfen, die Kinder zu fördern, Kosten für Klassenfahrten und Co. zu decken, und wenn nötig, in Nachhilfe investiert werden.

Kinderbonus gehört den Eltern – genau wie das Kindergeld

Ein weiterer Punkt, auf den die Arche besonderen Wert legt: Das Kindereinkommen würde auch rechtlich den Kindern gehören – im Gegensatz zur aktuellen Regelung. Denn obwohl es „Kinderbonus“ und „Kindergeld“ heißt, gehört das Geld rein rechtlich gesehen den Eltern. Es ist also nicht sicher, dass das Geld wirklich für die Bedürfnisse der Kinder ausgegeben wird. Die Eltern können davon genauso gut einen neuen Fernseher oder ähnliches bezahlen, obwohl das eigentlich nicht Sinn der Sache ist.

Das wäre beim Kindereinkommen anders. Hier könnte das Kind theoretisch sogar klagen, wenn das Geld nicht für es selbst ausgegeben wird.

Was meint ihr: Sind 600 Euro Kindereinkommen pro Monat als Grundsicherung für jedes Kind sinnvoll und notwendig? Wir sind gespannt auf eure Meinung!

Wiebke Tegtmeyer
Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Nach meinem Bachelor in Medienkultur, einem Volontariat und einigen Jahren Erfahrung als (SEO-)Texterin bin ich passenderweise nach meiner zweiten Elternzeit bei Echte Mamas gelandet. Hier kann ich als SEO-Redakteurin meine Leidenschaft für Texte ausleben, und auch mein Herzensthema Social Media kommt nicht zu kurz. Dabei habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Ernährung von der Schwangerschaft über die Stillzeit bis hin zum Babybrei beschäftigt. Und wenn ihr auf der Suche nach einem Vornamen für euer Baby seid, kann ich euch garantiert passende Vorschläge liefern. Außerdem nutze ich die Bastel-Erfahrungen mit meinen beiden Kindern für einfache DIY-Anleitungen. Wenn der ganz normale Alltags-Wahnsinn als 2-fach Mama mich gerade mal nicht im Griff hat, fotografiere ich gern, gehe meiner Leidenschaft für Konzerte nach oder bin im Volksparkstadion zu finden.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
55 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Evi
Evi
2 Jahre zuvor

Und wer soll das ganze finanzieren? Menschen, die mit Mindestlohn sich durchkämpfen? Rentner, die Flaschensammeln müssen, um durchzukommen? Ich habe auch zwei Kinder auf die Welt gebracht und wir hatten 50 + 70 DM. Wer Kinder möchte, sollte auch verantwortlich sein für sie.

Kitty
Kitty
2 Jahre zuvor

Ich bin dagegen! Wie soll das finanziert werden?! Ich bin alleinerziehend mit Vollzeitjob ohne Unterhalt vom Vater. Ich habe durch meine Ausbildung dafür gesorgt, dass mein Geld für uns beide reicht.. Sonst hätte ich kein Kind bekommen! Es kann nicht sein, dass Menschen, die verschuldet nicht arbeiten gehen dazu animiert werden mehr Kinder zu bekommen und diejenigen, die Arbeiten gehen dafür bezahlen sollen.. Es reicht so langsam mit der Schröpferei von Menschen, die Verantwortung für das eigene Leben übernehmen indem sie arbeiten gehen und den Anspruch haben sich selbst finanzieren zu können!

Last edited 2 Jahre zuvor by Kitty
Nicole
Nicole
2 Jahre zuvor

ich finde es toll kann mann mehr für die kinder was leisten

Reichert
Reichert
2 Jahre zuvor

Warum soll der Staat die Kinder finanzieren? Bzw der Steuerzahler.Die Eltern sind dafür zuständig.

Vee
Vee
2 Jahre zuvor

Ich bin auch alleinerziehend (40 Ende des Monats)mit meinen 2 kleinsten von insgesamt 7. 4 leben bei ihrem Vater, und die Große wird 20 im August. Ich bin durch mit Kinder kriegen, also sind die 600€ kein Anreiz für mich noch mehr Kinder zu kriegen.

Ich finde das Einkommen gut, aber was soll die Kita und Schule mit so viel Geld. Wenn davon die restlichen Kitakosten und Essengeld beglichen werden, okay. In Bayern werden 100€ vom Staat übernommen. Aber was passiert mit dem Rest. Was macht die Schule mit dem Geld, die kostet ja nichts. Materialkosten/Papier-und Kopiergrld belaufen sich für das ganze Jahr auf knapp 50€, wenn mit Mittagsbetreuung und Essen kommt man auf ca. 80€. Ins Schullandheim fahren sie erst ab der 5ten Klasse. Besser wäre es wenn die restlichen € für die Zukunft der Kinder angelegt werden.

Nicole Jäger
Nicole Jäger
2 Jahre zuvor

Wäre eine super Idee 👍 davon könnte man auch viel mehr mit dem Kind Unternehmen

Christina
Christina
2 Jahre zuvor

Ich bin nicht alleinerziehend. Wir haben 2 Kinder (Kindergarten und Schule). Mein Mann und ich wir gehen beide Vollzeit arbeiten und trotzdem müssen wir manchmal am Monatsende rechnen, weil alles teurer geworden ist. Ich freue mich über jeden Euro mehr, den das Kindergeld erhöht wird oder es einen Bonus gibt und bin dafür sehr dankbar dass es sowas überhaupt gibt in unserem Land! Ist ja auch nicht selbstverständlich. Auch über 600€ würde ich mich sehr freuen, aber besser fände ich, wenn man zum einen zb die Möglichkeit hätte pro Kind etwas auf den Schulranzen erstattet zu bekommen oder auf die Kosten der Klassenfahrten oder regulär vor Sommerurlaub und Weihnachten einen kleinen Bonus bekommt jährlich.

Anna
Anna
2 Jahre zuvor

Ich bin dagegen.
Aber ich wäre für eine Alternative dankbar.

Jeder Mensch hat ein Recht auf Bildung. Warum nicht so umstrukturieren, dass Kita, Schule, Nachhilfe und Verpflegung in den dazugehörigen Einrichtungen kostenlos für jeden werden?
So hätten wir etwas mehr Chancengleichheit.
Wenn ein Kind bessere Bildung erhält und später anstatt Hartz IV Empfänger die Chance auf einen gut bezahlten Job hat, bezahlt sich das doch selbst.
Wer keine staatliche Unterstützung mehr benötigt kostet nichts. Wer gut verdient, bezahlt gut in die Steuerklasse.

Tina
Tina
2 Jahre zuvor

Ich bin zum Teil dafür… ich finde nur, dass die Umsetzung anders sein muss… sonst isses wirklich so, dass die meisten gar kein Bock mehr haben Arbeiten zu gehen u immer mehr Kinder in die Welt setzen, die schlussendlich nix vom Geld haben, weil diese Eltern das Geld anderweitig ausgeben… früher gab es das Kleidergeld… vllt dann so in die Richtung, mit Gutscheinen wo nachgewiesen werden muss wofür das Geld ausgegeben wird…

Becker Jacqueline
Becker Jacqueline
2 Jahre zuvor

Würde das Geld auch rückwirkend gezahlt werden? Und für jemanden der auf Grund von einer körperlichen Behinderung noch Kindergeld bekommt auch nach dem 27 Lebensjahr?

Virginia Prinz
Virginia Prinz
2 Jahre zuvor

Das wer gut

Heike
Heike
2 Jahre zuvor

Also ich finde es Mist.
Woher soll das Geld denn kommen?
Man soll sich schon vorher überlegen ob man sich Kinder leisten kann oder nicht. Wir Steuerzahler müssen das denn wieder mitbezahlen.
Und es werden viele nicht deutsche und auch Hartz4 Empfänger nur wieder Kinder zeugen des Geldes willen. Ist doch praktisch man braucht nicht arbeiten und erhält jeden Monat Geld vom Staat.

Kristina pfeiffer
Kristina pfeiffer
2 Jahre zuvor

Hallo ich wollte das vier bekommen das kinda Geld 600e

Kristina Bihariova
Kristina Bihariova
2 Jahre zuvor

Maine Meinung ist das dir kinder geld pekomen soll dir eltern

Leyla
Leyla
2 Jahre zuvor

Die Idee finde ich echt toll. klar ich kann meine Kinder versorgen habe keine finanziellen Probleme wäre aber sehr hilfreich mann könnte mehr mit den kinder unternehmen und vieles mehr, top ?

Melanie Feilke
Melanie Feilke
2 Jahre zuvor

Ja ich bin dafür, das 600€ pro Kind bekommen soll, da m Moment Kinderschuhe oder Windeln einfach zu teuer geworden. Und sogar die Kita-Gebühren hat sich erhöht.

Jasmin
Jasmin
2 Jahre zuvor

Hallo,ich habe leider noch keinen Bonus erhalten kommt da noch einer oder dauert es länger. Lg

Andrea
Andrea
2 Jahre zuvor

600€ pro Monat und Kind finde ich nicht angebracht. Das wären ja 1.200 € ?300 € Kinderbonus neben dem Kindergeld halte ich aufs Staatskasse(dh von allen fleißigen ArbeiterInnen) zu viel.

Wenn ich mir so den Niedriglohnsektor anschaue. Finde ich passt das Verhältnis nicht.

Ja ich habe und will keine Kinder und bekomme teilweise mit wie hoch die Kosten sind. Auch wenn ich dafür Hate bekomme, aber Kinder sind teuer. Selbst wenn ich Kinder bekommen wollen würde und nicht so (wie ich es mir vorstellen würde) sorgen könnte, würde ich keine oder nur eins bekommen.
Unterstützung (gerade auch von alleinerziehenden verständlich) Finanzierung nein. Da müssen beide Elternteile ran. ✌?

Mia
Mia
2 Jahre zuvor

Die Idee ist an sich nicht schlecht, aber die Umsetzung würde wieder dauern. Es wäre für die Familien mit Grundsicherung schon hilfreich wenn Kindergeld, Unterhalt, unterhaltsvorschuss und elterngeld nicht mehr als Einkommen angerechnet wird, dadurch ist für die Familien schwer es immer für die Kinder auszugeben.

Steuerzahler
Steuerzahler
2 Jahre zuvor

Was sollen die Leistungsträger denn noch finanzieren?!? Zahlen ja eh schon die hälfte ihres Lohns in die Staatskassen ein.

Und wofür? Für 80% Ausschuss, der es nie aus Hartz4 heraus schaffen wird, weil ihm vorgelebt wird, wie das Leben vom Amt läuft.

Wer kein Kind finanziell versorgen kann, sollte halt keines bekommen.

Es wird immer schlimmer hier ??‍♂️

Lisa
Lisa
2 Jahre zuvor

Hallöchen
Ich wäre auch dafür da ich 2 Kinder habe im Alter von 5jahren und ein 2 Monate altes Baby bekomme Aufstockung vom Amt ich wäre auch dafür

Sandra
Sandra
2 Jahre zuvor

Wäre auch dafür. Bin auch alleinerziehende Mutter von einem 11 jährigen jungen. Ist manchmal echt nicht leicht mit dem Geld was man zur Verfügung hat klar zu kommen.

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Hilft viel sehr schön

Viggi
Viggi
3 Jahre zuvor

Ich bin auch alleinerziehend, aber ich muss sagen das ich es falsch finden würde. Klar würde ich mich darüber sehr freuen, da ich auch vollzeit arbeiten gehe und noch einen nebenjob mache, um ein etwas sorgenfreies leben führen zu können. Ich würde es sinnvoller finden, wenn die kosten aus kita und schulen übernommen werden, egal ob man berufstätig ist oder nicht. Das kindergeld geht monatlich bei mir mit über 150euro an die kita, was bleibt einen dann davon noch?
Das risiko mit den 600euro ist einfach zu hoch, das bereits arbeitsfaule menschen erst recht nicht mehr den A… hoch bekommen und lieber mehr Kinder bekommen und letztentlich würden steuern wieder erhöht werden, irgendwo muss das geld ja herkommen.

Bianca Zabel
Bianca Zabel
3 Jahre zuvor

Ich bin alleinerziehend und mein Sohn ist 5 Jahre alt. Er wächst in einer Tour. Ich gehe arbeiten und bekomme trotzdem Aufstockung vom Amt. Man merke mein Sohn ist erst 5 Jahre und hat die Kleider Größe eines 9/ 10 Jährigen.
Ich würde gerne mehr Zeit mit ihm im Freizeitpark oder so mal verbringen ohne ständig auf das Geld zu schauen.
Ich finde es sehr sinnvoll das Geld auf 600 Euro für die Kinder anzubringen. Würde dies vielleicht auch als gutscheine für Kleidungsgeschäfte heraus geben. Da es bei einigen Eltern ja überhaupt nicht klappt dies für das Kind aus zugeben sondern für sich selbst.

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Ich bin dagegen es gibt viele in Kurzarbeit und viele Unternehmer die es nötiger hätten..warum Kinderbonus….wofür?…..dafür kann man andere die es nötiger haben unterstützen.

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Ich finde es sinnvoll denn wenn man bedenkt das man pampers essen trinken Kleidung und Schuhe für das Kind braucht und allein schon nur pampers sehr viel kostet die 215 Euro nicht mal ansatzweise reichen

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Und wer soll das zahlen?

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Wäre echt super
Kinder 1 j , 3 j , 7 j ,9 j

Marion C. Scheurenberg
Marion C. Scheurenberg
3 Jahre zuvor

Also ich frage mich ernsthaft, warum Eltern zu Coronazeiten einen extra Kinderbonus erhalten! Eine alleinerziehende Dame kommentiere es habe ihr 80€ pro Kind gefehlt. Was brauchen diese Kinder in der Zeit mehr. Ich denke doch eher weniger, weil sie nicht draußen spielen und Geld ausgeben können.
Das man die Mütter oder Väter unterstützt, die Coronabedingt weniger oder gar nicht arbeiten können finde ich richtig. Aber sollen jetzt Menschen, die zuvor Kinder in die Welt gesetzt haben, die sie zum Teil nicht alleine ernähren können noch mehr staatliche Hilfe bekommen. Da läuft doch wohl gewaltig was schief…..

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Ich bin auch alleinerziehend,mein Kind fast 4 Jahre alt.
Auf einer Seite bin ich dafür und wiederum dagegen.
Wo soll das Geld herkommen?
Sehe es ned ein,für Leute die hier leben und nicht mal arbeiten gehen wollen ,zu zahlen. Hauptsache die machen dann Kinder ohne Ende damit Deutschland komplett mit „Nicht-Deutschen“ Menschen übersät wird.

Anja
Anja
3 Jahre zuvor

Sehr gut für Sachen, windeln,Nahrung, Möbel für Kinder, Schulsachen und tolle Ausflüge für die kinder wehre toll würden uns sehr freuen

Anja
Anja
3 Jahre zuvor

Das wehre toll windeln,Sachen,Nahrung, Schuhlsachen sind sehr teuer da were das Geld gut auch für neue Möbel für das Kinderzimmer und mal in den Zoo und andere tolle Ausflüge für die kinder zu bezahlen

Tamara
Tamara
3 Jahre zuvor

Es ist sinnvoll 600€ fürs Kind. Bin eine alleinerziehende Mama von 4 kinder. Bekomme Geld vom Amt. Es wäre schön wenn Kinder auch mal mehr zu Verfügung hätten

Unbekannt
Unbekannt
3 Jahre zuvor

Also ich bin voll dafür. Ich bin Mutter einer kleinen Tochter, bekomme Unterstützung von Amt da ich in Elternzeit bin.

Karen
Karen
3 Jahre zuvor

Ich finde es sinnvoll die Kitas und Schulen zu unterstützen. Dass alle 600€ Kindereinkommen bekommen sollen, halte ich nicht für sinnvoll. Ich bin auch alleinerziehend mit 2 Kindern und gerade in Elternzeit. Ein Glück, muss ich mich nicht zu sehr einschränken um finanziell über die Runden zu kommen. Ich werde auch den 300 € Bonus (wovon ich ja nur die Hälfte bekomme) für die Kinder anlegen.

Angelique Bahn
Angelique Bahn
3 Jahre zuvor

Hallo

Aufgrund von Corona und der finanziellen Lage in der sich mehrere Familien befinden würde ich es toll finden dies einzuführen zumal jetzt ein guter Augenblick wäre damit Familien ihre finanziellen Probleme lösen können ich selbst gehe Vollzeit arbeiten und bekomme Zuschüsse vom Amt und Kindergeld für meine Tochter trotzdessen ist es so dass man alle fix Kosten bezahlt und trotzdem kein Geld da ist…

Ich find es schade dass manche Familien mit ihren Kindern nicht mal einmal im Monat mit ihren Kindern was tolles machen können wie Zoo oder erlebnisparks und diese Erhöhung könnte es vielen ermöglichen kein Leben am existenzlimit zu führen

Seidenoehrchen
Seidenoehrchen
3 Jahre zuvor

Das Geld muss zweckgebunden sein.Damit niemand davon seinen Bierkonsum finanziert.Z.B.

Akkouche
Akkouche
3 Jahre zuvor

Es ist sinnvoll 600€ fürs Kind. Bin eine alleinerziehende Mama von einem fast 13 jährigen Tochter. Bekomme Geld vom Amt. Es wäre schön wenn Kinder auch mal mehr zu Verfügung hätten

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Ja ich bin auch dafür.
Ich werde bald Mama zum ersten mal und kann nur 1 jahr zuhause bleiben,das problem kommt danach mein kind müsste in die Kita,meine gegend sehr teuer 500€-600€ in Monat,leider kann es Mir nicht leisten also muss ich Mich arbeitslos melden da ich keine familie habe wo Mir helfen können. Und erlich gesagt arbeiten gehen und 70% meines gehalt den kita zu geben finde ich nicht toll,lieber bleib ich mit mein kind und schaue andere lösung. Eine hilfe vom stadt krieg ich nix Weil ich verheiratet bin, also muss ich schauen wie ich das mache, eine zusätzliche hilfe mit diese 600€ währe eine gute hilfe für viele familie,wo wie ich troz kinderwunsch auch weiterhin arbeiten möchten.

güli
güli
3 Jahre zuvor

Ich finde es gut weil ich alleinerziehend Mutter bin ein Kind kostet wirklich sehr viel wir können uns manchmal nicht mal was leisten weil es wird immer teuer alles z.b mieten sind teuer meine Tochter wohnt bei mir verdient eigenes geld und ihr Einkommen wird gerechnet verstehe es nicht die Kinder sind mit 20 dan nur in schulden die müssen nicht uns Geld geben nur das wir Miete etc. Zahlen es wer super das die die ab 18 nicht Erwachsene Kinder nicht rechnen als einkommen das uns auch was bleibt damit wir auskommen mit den geld wir können die kinder nicht auf die Straße setzen das wir Unterstützung bekommen Mieten zu teuer Geimendewohnugen EIN KIND MUS AUCH WAS FÜR DIE ZUKUNFT AUF BAUEN ABER STADT RECHNET EINKOMMEN VON EINEN YUGENT LICHEN MANCHE KINDER GEBEN KEIN GELD MEINE MEINUNG

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Hallo ja ich würde das auch für richtig heiße wenn das mit den 600 Euro duch kommen würde.

Tobi
Tobi
3 Jahre zuvor

Nein ich bin gegen
Woher soll denn das Geld kommen? Könnte man daran mal denken?
Ich sehe ein das es mehr Kindergeld geben sollte, aber das ist doch müll

Julia
Julia
3 Jahre zuvor

ich bin auch alleinerziehend mit 2 kindern (11 und 3)und erhalte geld vom amt.
aus gesundheitlichen gründen bin ich auch zur zeit nicht in der lage arbeiten zu gehen 🙁
da wären die 600€ für die kinder wirklich sehr hilfreich.

Carmen
Carmen
3 Jahre zuvor

Hallo ja finde das auch super.
Würde es aber auch schon super finden wen es mehr Kindergeld geben würde weil mit ca 350€ für zwei Kinder kommt man nicht weit mit Schule und Kindergarten

Nina
Nina
3 Jahre zuvor

Ich würde es auch super finden und wäre auch dafür.
Ich bin eine alleinerziehende Mama mit 3kleinen Kindern

Die kleinste ist (1)
Dann (3)
(bald 5)Jahre

Julia
Julia
3 Jahre zuvor

Hallo ich bin auch eine alleinerziehende Mutter das währe sinnvoll

Anja
Anja
3 Jahre zuvor

Ja sehr sinnvoll, bin alleinerziehend und in der Elternzeit, das wenige Elterngeld, Kindergeld und Zuschuss reicht kaum aus, um über den Monat zu kommen. Weitere Anschaffungen für das Kind sind so gut wie gar nicht drin. Erstausstattung konnte ich zum Glück ausborgen und habe eine liebe Freundin, die Babysachen von ihrem Kind schenkt mit ach und Krach ein paar teure gebrauchte Sachen erworben.

Nadja Gruber
Nadja Gruber
3 Jahre zuvor

Hallöchen,
Bin auch dafür, habe 2 Kinder 10 und 5 bekomme Aufstockung vom Amt da mein Gehalt nicht reicht..
Eigl eh schon Dumm genug das ich Arbeiten gehe, aber wollen es ja vorleben auch mit dem Manko das kaum Zeit für die kinder noch da is.
Mit bisschen mehr, könnte man sich wenigstens mal Freizeitparks zoo und so Leisten

Nina
Nina
3 Jahre zuvor

Ja ich finde das echt super, das einteil des Geldes für die Kita und Schule investiert wird. Habe 3 Kinder, mein Sohn geht in die Schule wo das Landschulheim öfter das Thema ist und meine Tochter geht bald in den Kindergarten. Wäre echt super. Bin natürlich dafür 🙂