2 Grippe-Fälle in der KiTa! Sollte ich gleich wieder umdrehen?

Och neeee…. Nachdem unser Papa ENDLICH mit seiner Grippe durch war, hatte ich das Thema Winterkrankheiten für uns eigentlich innerlich abgehakt. War wohl verfrüht!

Heute morgen hing in der KiTa meiner Tochter ein großes Schild: „Achtung, wir haben zwei Fälle von Grippe!“ Und ich wurde sofort etwas hektisch: Sollte ich mit meiner Tochter direkt wieder kehrt machen, damit sie sich nicht auch noch anstecken würde?

Natürlich sind die kranken Kinder inzwischen zu Hause in ihrem Bett, aber…

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

… wie lange vor dem Ausbruch der Grippe ist man eigentlich schon ansteckend?

Das ist besonders fies: Mindestens einen Tag, bevor die ersten Grippesymptome auftreten, können Erkrankte andere anstecken. Es könnte also sein, dass meine Tochter gestern noch einträchtig mit einem völlig gesund wirkenden Kind gespielt hat und sich dabei angesteckt hat.

Aber wäre sie dann nicht schon selbst krank!?

… wie lange ist denn die Inkubationszeit bei einer Grippe?

Einen bis drei Tage, nachdem man sich angesteckt hat, bricht die Grippe aus. Wir sind also nicht auf der sicheren Seite, obwohl es meiner Maus noch gut geht. Abwarten…

Aber wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass sie sich bei irgendeinem Kind angesteckt hat, nur weil sie dieselbe Kita besucht?

… wie steckt man sich denn überhaupt an?

Das geht tatsächlich superleicht und schnell, durch eine Tröpfcheninfektion. Bei jedem Husten, Niesen oder Sprechen gibt ein Infizierter mit dem Virus versetzte Tropfen in die Luft ab. Diese atmen wir ein oder greifen sie auf Türgriffen oder eben auch Spielzeugen ab – im wahrsten Sinne des Wortes. Reibt man sich danach die Augen oder fasst sich an den Mund oder die Nase, können die Viren über unsere Schleimhäute in unseren Körper wandern.

Alles Dinge, die meine Tochter ständig tut….

… wie kann man sich im Alltag schützen?

Die einfachste und dabei sehr wirksame Vorbeugung ist tatsächlich häufiges Händewaschen. Wie man das am besten macht, habe ich schon lange mit meiner Tochter geübt: Auf den nassen Händen reichlich Seife verteilen, auch zwischen den Fingern. Diese anschließend gut 30 Sekunden unter fließendem Wasser abspülen und die Hände danach gut abtrocknen.

In der KiTa gibt es glücklicherweise Einmal-Papier-Handtücher, zu Hause hat natürlich jeder sein eigenes Handtuch, welches ich häufig wechsle. Gerade im Moment.

Und ansonsten… einen hundertprozentigen Schutz gibt es natürlich nicht.

Mein Freund muss nach seiner Grippe heute schon wieder zur Arbeit. Ziemlich früh, finde ich, er ist noch richtig schlapp. Und vor allem…

… wie lange bleibt man mit einer Grippe ansteckend?

Leider ist es so, dass viele Eltern ihr krankes Kind sehr schnell wieder in die KiTa schicken, sobald es wieder etwas gesünder wirkt. Zu groß ist der Druck vom Arbeitgeber, wenn man öfter mit seinem kranken Nachwuchs zu Hause bleibt. Aber kann man das alles am Ende oder nach einer Grippe guten Gewissens machen?

Ansteckend ist man bis zu einer Woche nach den ersten Krankheitsymptomen. Aber es gibt noch einen anderen Punkt, den man überdenken sollte, bevor man wieder loslegt: Eine Grippe fordert Körper und Immunsystem intensiv. Wenn man es irgendwie eínrichten kann, sollte man noch ein paar Tage kürzer treten, nachdem man sich besser fühlt – und seinem Kind noch ein paar ruhige Tage zu Hause gönnen.

Übrigens: Bei Kindern dauert eine Grippe häufig etwas länger, weil das Immunsystem noch nicht voll ausgereift ist. Deshalb sollte unbedingt auch etwas mehr Regenerationszeit eingeplant werden.

… und wie ich mich heute morgen entschieden habe?

Ich habe meine Tochter in der Krippe gelassen, wenn auch mit einem etwas ungutem Gefühl im Bauch. Aber ich hätte es dann doch etwas übertrieben gefunden, sie zu Hause zu lassen, nur weil andere Kinder erkrankt sind. Ehrlich gesagt könnte ich sie dann kaum noch in die Krippe geben – irgendein Virus treibt dort ja immer sein Unwesen…

Ich drücke uns einfach die Daumen, dass sie sich noch nicht angesteckt hat.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer vierjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel