16-jährige Mutter vergiftet Baby: Archie wurde nur 5 Wochen alt

Ellie J. war 16 Jahre alt, als sie eine furchtbare Tat beging. Die Jugendliche war kürzlich Mama geworden und ihr Sohn Archie gerade mal fünf Wochen alt, da setzt sie dem Leben ihres Kindes ein Ende.

Archie starb an einer akuten Paracetamol-Vergiftung

Kurz nach 13:00 Uhr am Freitag, dem 5. Juni 2020, erhielt der South Central Ambulance Service einen Notruf wegen des Herzstillstands eines Babys in Rushden in der Grafschaft Northamptonshire. Leider konnten die Rettungssanitäter nichts mehr für den kleinen Archie tun, er wurde für tot erklärt. 

Eine anschließende Obduktion ergab, dass der Junge an einer Paracetamol-Vergiftung verstorben war, so steht es im Bericht der Thames Valley Police. Doch leider nicht nur das: Der Körper des Kindes wies mehrere schwere Verletzungen auf. Archies Bein und einer seiner Füße waren gebrochen. Inzwischen konnten die Ermittler nachweisen, dass es Ellie J. war, die ihrem Kind die tödliche Dosis verabreichte.

Am Dienstag wurde seine Mutter als Mörderin verurteilt.

Detective Chief Inspector Will Crowther von der Major Crime Unit der Thames Valley Police sagte: „Dies ist ein absolut tragischer Fall. Baby Archie starb, als er erst fünf Wochen alt war. Ellie J. hat zugegeben, in den Tagen vor seinem Tod die Ursache für Archies Bein- und Fußbruch gewesen zu sein, und außerdem zugegeben, dass sie die große Überdosis Paracetamol verabreicht hat, die zu seinem Tod geführt hat.”

Die inzwischen 19-Jährige wurde zu fünf Jahren Haft wegen Totschlags und 18 Monaten wegen Kindesmisshandlung verurteilt. Sie hatte sich letztendlich schuldig bekannt. Schon im Oktober wurde Ellie J. verhaftet und wegen Mordes an ihrem eigenen Kind angeklagt.

Die Ermittler hoffen, dass Archies Familie nun etwas zur Ruhe kommen kann

„Dies war eine lange Untersuchung, bei der versucht wurde, die Wahrheit darüber herauszufinden, was mit Baby Archie passiert ist, und ich bin froh, dass Ellie J. während des Prozesses endlich die Verantwortung für ihre schrecklichen Taten übernommen hat”, wird der Detective Chief Inspector zitiert. „Ich hoffe, dass die Tatsache, dass Ellie J. sich nun schuldig bekannt hat und verurteilt wurde, dem Rest von Archies Familie helfen wird, nach dieser für sie unerträglichen Zeit abzuschließen.”

Der schreckliche Fall des kleinen Babys macht noch einmal deutlich, wie wichtig es ist, hinzuschauen und sich rechtzeitig an die Behörden zu wenden, wenn es den Verdacht auf Kindesmisshandlung gibt. Crowther appelliert: „Wenn Sie jemals Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und des Wohlergehens eines Kindes haben, informieren Sie bitte unbedingt die Behörden, damit alles getan werden kann, um es vor jeglichem Schaden zu schützen.

Der Gedanke, dass ausgerechnet die Mutter ihr Baby umbringt, ist schwer zu ertragen.

Leider kommen solche Fälle dennoch vor. Hier könnt ihr einige davon lesen:

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen