10-Jähriger soll Schulden seiner Mutter zahlen – obwohl er bei Pflegeeltern lebt

Manche Geschichten machen einfach nur fassungslos: Der 10-jährige Przemek aus Polen soll die Schulden seiner Mutter bezahlen und wurde deshalb von der Wohnungsgenossenschaft sogar verklagt. Doch das ist noch nicht alles. Denn der Junge lebt gar nicht bei seiner Mutter, sondern bei Pflegeeltern. Ihm gehört nur die Wohnung, weil seine Oma sie ihm vererbt hat.

Der Vater ist gestorben, die Mutter machte lieber Party

Die Geschichte des 10-Jährigen ist auch so schon traurig genug. Przemeks Papa lebt nämlich nicht mehr, und seine Mutter hat sich nie wirklich um ihn gekümmert. Stattdessen ging sie wohl lieber feiern, wie rtl.de berichtet.

Wie Przemek später seinen Pflegeeltern erzählt, habe er nächtelang vor der Tür darauf gewartet, dass seine Mutter von den Partys zurückkäme. Einmal soll der Junge sogar ganze drei Tage nichts zu essen bekommen und nur eine Dose mit Zucker in der Wohnung gefunden haben. Auch als sein Meerschweinchen krank wurde, sei es der Mutter mehr als egal gewesen. Herzlos habe sie das kranke Tier einfach aus dem Fenster geworfen.

Erst als auffällt, dass sie die Wohnung, in der sie mit ihrem Sohn zusammen lebt, in eine „Party-Höhle“ verwandelt habe, hat Przemeks Not ein Ende. Der Junge kommt zu einer liebevollen Pflegefamilie.

Oma vererbt Przemek die Wohnung – jetzt soll er zahlen

Doch als wäre das, was der 10-Jährige erlebt hat, nicht schon schlimm genug, kommt es jetzt noch dicker. Denn weil seine Oma ihrem Enkel die Wohnung seiner Mutter vererbt hat, soll er für Kosten aufkommen, die Vermieter normalerweise übernehmen. Przemeks Mutter wohnt zwar dort, hat sich aber scheinbar nie um Zahlungen für Nebenkosten, Genossenschaftsanteile usw. gekümmert.

Inzwischen haben sich dadurch rund 30.000 Zloty (ca. 6.400 €) an Schulden angesammelt. Und weil Przemek durch das Erbe seiner Oma als Eigentümer gilt, soll der Junge diese Schulden bezahlen. Um das durchzusetzen, hat die Wohnungsgenossenschaft inzwischen sogar Klage eingereicht – gegen einen 10-Jährigen. Denn wie eine Sprecherin des Bezirksgerichts sagte, habe er trotz seines jungen Alters zwar Rechte, aber eben auch Pflichten.

Mutter weigert sich, aus der Wohnung auszuziehen

Przemeks Mutter scheint das Ganze herzlich wenig zu stören. Inzwischen hat die Pflegefamilie sie nämlich aufgefordert, aus der Wohnung auszuziehen. Das wurde von der alkoholkranken Frau aber gekonnt ignoriert. Übrigens genauso wie das Thema Unterhalt: Umgerechnet 22 € müsste sie nämlich pro Monat für ihren Sohn zahlen. Bekommen hat die Pflegefamilie das Geld wenig überraschend bisher nicht.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
3
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x