„Wenn das Baby weint, stelle ich mich schlafend, damit Papa aufsteht.”

Wenn zwei Menschen gemeinsam ein Kind bekommen, ist da plötzlich dieses kleine Wunder zwischen ihnen, das ganz viel Aufmerksamkeit und Liebe benötigt. Von einem Moment zum anderen müssen Aufgaben neu verteilt werden und Mama und Papa sich in ihrer neuen Rolle als Eltern zurechtfinden. Auch wenn man eigentlich vor Liebe überquillt, ist Streit dann manchmal vorprogrammiert.

Ein besonders mieser Fall von Beziehungsstreit zwischen Eltern kursiert gerade im Netz:

Eine Mama bittet im Forum Reddit um eine Meinung, weil sie sich schlafend gestellt hat, als das Baby weinte, um ihren Mann dazu zu bringen, aufzustehen. Doch leider hat er von ihrer Masche erfahren und ist nun alles andere als erfreut.

„Mein Mann und ich haben ein sechs Monate altes Baby. Wir haben uns alle Aufgaben gleich aufgeteilt, bis auf eine Sache: Ich bin die Einzige, die nachts aufsteht, wenn das Baby weint. Das überlässt er mir, weil er behauptet, einfach zu müde zu sein, um nachts aufzustehen.” Zum Hintergrund erzählt sie, dass sie gerade in Elternzeit ist und ihr Mann arbeitet.

Ihr kleiner Sohn würde drei- bis viermal in der Nacht wachwerden und weinen.

Jedes Mal würde sie dann auch ihren Ehemann fragen, ob er nicht auch mal nach dem Baby schauen möchte, aber seine Antwort sei immer die gleiche: „Wenn du eh schon wach bist, dann geh‘ doch selbst!

Diese Aussage ist der Mama nach einer Weile sauer aufgestoßen und hat sie gleichzeitig auf eine Idee gebracht. Eine Woche lang tat sie so als würde sie einfach weiterschlafen, wenn das Baby schrie. „Mein Mann wachte auf, wenn unser Sohn weinte und dann sah er mir ins Gesicht, während ich mich schlafend stellte. Leise begann er dann zu flüstern: ‚wach auf!‘ Aber ich tat weiterhin so, als würde ich schlafen. Also seufzte er und stand irgendwann auf, um sich um unseren Sohn zu kümmern.”

„Warte ab, bis meine Mutter erfährt, was du unserem Sohn antust!”

Am nächsten Morgen hätte ihr Mann sie verwundert auf ihren exzessiven Schlaf angesprochen, aber ihr die Show offenbar abgekauft. Bis er dann nach einer Woche mithörte, wie die Mama ihrer Schwester von ihrer neuen Taktik erzählte und alles aufflog. „Er rastet aus und warf mir vor, dass ich kindische Spiele spielen würde, anstatt die Bedürfnisse meines Sohnes an erste Stelle zu setzen wie ich es sollte.”

Sie habe ihm entgegnet, dass sie einfach zu müde sei, um sechs Monate am Stück nachts mehrfach aufzustehen und dann auch noch dafür verurteilt zu werden, dass sie von ihm etwas Hilfe erwarte. Er wiederum habe ihr daraufhin ins Gesicht gesagt, dass sie nicht so tun solle, als ob sie eine Medaille verdiene. Schließlich hätte sie nicht den Mount Everest bestiegen. Das Absurdeste: Am Ende drohte er ihr sogar mit seiner eigenen Mutter und sagte wortwörtlich: „Warte ab, bis meine Mutter erfährt, was du unserem Sohn antust!”

Schwiegermutter mischt sich ein

So eine Drohung hört die Frau nicht zum ersten Mal, so ist sie wenig überrascht, dass wenig später die erboste Schwiegermutter anruft. Auch von ihr bekommt die tricksende Mama nun einiges zu hören: „Sie sagte, dass es meine Pflicht sei, mit dem Baby aufzustehen. Meinen Sohn weinen zu hören, sollte meine mütterlichen Instinkte wecken, aber stattdessen sei ich kleinlich und würde Spiele spielen.”

Klingt nach heftigem Mom-Shaming, oder?
0
Bist du schon mal Opfer von Mom-Shaming gewesen?x

Seitdem würden die beiden ihr bei jeder Gelegenheit die Hölle heiß machen. Ihr Mann sei sogar in anderes Zimmer gezogen und helfe ihr nun gar nicht mehr im Haushalt und mit dem Baby. Bald sei ihre Elternzeit vorbei und sie habe starke Zweifel daran, dass ihr Mann sie nachts unterstützen würde, wenn sie wieder arbeitet. Abschließend fragt sie das Netz, ob ihr Verhalten wirklich so schlimm und die extreme Reaktion ihres Mannes damit gerechtfertigt gewesen sei.

„Ich bin jedes Mal überrascht, dass solche Männer überhaupt Gelegenheit bekommen, ein Kind in die Welt zu setzen.”

Unter ihrem Beitrag sammeln sich inzwischen tausende Kommentare. Die meisten davon sind vom Verhalten ihres Mannes entsetzt. „Warte mal ab bis ihr geschieden seid und er dann checkt, dass er immer nachts aufstehen muss, wenn euer Sohn bei ihm ist. Ich bin jedes Mal überrascht, dass solche Männer überhaupt Gelegenheit bekommen, ein Kind in die Welt zu setzen. Das ist so unfassbar unsexy!”

„Es ist auch sein Kind und er hat kein Recht, von dir zu erwarten, dass du monatelang ständig nachts aufstehst und er nie. Für mich hört sich das so an als hättet ihr zwei Probleme. 1. Dein Ehemann scheint nicht zu verstehen, dass du ebenfalls ein Bedürfnis nach Schlaf hast und es nicht darum geht, ihm Unannehmlichkeiten zu bereiten. 2. Er denkt offenbar, dass es angebracht wäre, seine Mutter auf dich zu hetzen, die sich dann einmischt.”

Jemand anderes stellt in den Kommentaren nüchtern fest: „Ich glaube, du hast zwei Babys zu Hause. Du bist auf jeden Fall nicht Schuld an dieser Situation.” Viele Mamas geben außerdem zu, dass sie sich ebenfalls schon mal schlafend gestellt haben, damit ihr Mann aufsteht und das Kind beruhigt.

Wie ist eure Meinung zu dem Streit?

Könnt ihr den Trick der Mama verstehen und habt ihr euch selbst schon mal schlafend gestellt, als das Baby geweint hat? Seid ehrlich und verratet es uns gerne in den Kommentaren!

 

 

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
14
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x