Warum Inklusion beim gemeinsamen Spielen anfängt

Die Tage werden länger, das Wetter wird wärmer, der Sommer ist da und damit beginnt auch endlich die lang ersehnte Spielplatz-Saison! Die Kinder können es kaum erwarten, die Nachmittage im Sandkasten, auf der Schaukel oder dem Klettergerüst zu verbringen. Es wird gelacht, getobt und gerannt. So schön könnten die kommenden Tage und Wochen für Kinder sein, doch leider ist das Toben auf Spielplätzen meist nur Kindern ohne Behinderungen vorbehalten.

Inklusive Spielplätze sind noch immer eine Seltenheit!

Wir alle kennen es aus unserer eigenen Kindheit – die Zeit mit Freunden auf dem Spielplatz zu verbringen ist unglaublich wertvoll. Kinder können dort sie selbst sein, mal richtig aufdrehen oder auch entspannen. Sie können diverse Fähigkeiten üben und vor allem den sozialen Umgang miteinander lernen. Doch Hand aufs Herz: Habt ihr auf eurem regulären Spielplatz schon einmal ein Kind im Rollstuhl spielen sehen?

Die meisten von euch werden diese Frage sicher mit einem „Nein“ beantworten, denn leider sind die meisten Spielplätze in Deutschland bisher nicht so konzipiert, dass sie für alle Kinder gleichermaßen zugänglich und nutzbar sind. Bis heute gibt es kaum Spielplätze, die inklusiv und barrierefrei sind – das ist sehr schade, wo doch Spielplätze ein Ort der Begegnung sein sollten, ein Ort, an dem ALLE Kinder willkommen sein sollten.

Auf einem herkömmlichen Spielplatz gibt es allerlei Stolperfallen und Hürden, die es Kindern mit Behinderungen unmöglich machen mitzuspielen. Sei es der sandige Bodenbelag, der von Rollstühlen und Kinderwagen nicht befahrbar ist oder Spielplatzgeräte, die nicht barrierefrei erreicht und genutzt werden können. Jede Mutter mit einem Kind, das eine Behinderungen hat, kennt die schmerzliche Erfahrung, wenn ihr Sprössling vom Spielplatzrand aus zuschauen muss, während alle anderen sich freuen und gemeinsam spielen.

Jungs auf Schaukel auf inklusivem Spielplatz von Stück zum Glück

Inklusion ist, wenn alle Kinder ausgelassen und sicher spielen dürfen!

Hier lernen Kinder, was es bedeutet inklusiv und tolerant zu sein

Inklusive Spielplätze sind unglaublich wichtig für jedes Kind. Denn wenn Menschen schon von klein auf lernen, dass alle Menschen überall dabei sein dürfen und willkommen sind, dann ist dies eine unglaublich wertvolle und wichtige Lektion für das weitere Leben. Es geht darum, Barrieren gar nicht erst entstehen zu lassen, weder physisch noch gedanklich. Und das funktioniert eben nur an Orten, wo Inklusion auch wirklich gelebt wird.

Umso schöner, dass es die Initiative „Stück zum Glück“ gibt – ein Projekt in Zusammenarbeit von Procter & Gamble, REWE und der Aktion Mensch, die den Bau inklusiver Spielplätze in Deutschland voranbringt und ermöglicht.

Mit „Stück zum Glück“ zu noch mehr glücklichem Kinderlachen

Mehr als 30 inklusive Spielplätze hat die Initiative bereits realisieren können, mit ganz besonderen Spielplatzgeräten, die den Zugang für alle Kinder ermöglichen und damit jedem Kind Herausforderung und Spaß bieten. Ob Schaukeln, in denen Kinder liegend schwingen können oder Drehkarusselle, die Platz für einen Rollstuhl bieten. Hier werden Kinder ermutigt, sich aufeinander einzulassen, sich gegenseitig zu helfen sowie sich kreative Spiele auszudenken und miteinander Spaß zu haben.

Junge spielt und lacht auf inklusivem Spielplatz von Stück zum Glück

Auf einem inklusiven Spielplatz lernen Kinder auch Empathie und Verantwortungsbewusstsein ihren Mitmenschen gegenüber

Und was sagen Kinder selbst dazu?

Als ich meinen zwei Nichten von der Aktion berichte, sind sie ganz angetan. Sofort wollen sie solch einen inklusiven Spielplatz besichtigen. Auch auf die ihnen ganz unbekannten Spielplatzgeräte sind sie gespannt. Doch leider befindet sich in unserer Nähe kein inklusiver Spielplatz, was die beiden ganz traurig stimmt. Wie es wohl den Kindern ergehen muss, die gar nicht auf einem herkömmlichen Spielplatz spielen können, fragen sie sich zurecht. Ein enttäuschender Gedanke, der für Kinder mit Behinderungen leider eben immer noch Realität ist.

Umso wichtiger und schöner ist es, dass wir alle die Initiative „Stück zum Glück“ unterstützen können. Wie das geht? Immer wenn du bei REWE ein Produkt von Procter & Gamble kaufst, beispielsweise Pampers®, Head & Shoulders®, Ariel®, Oral B® oder Always®, so spendet Procter & Gamble 1 Cent pro Produkt für den Bau inklusiver Spielplatzprojekte in Deutschland!

Hier findest du eine Liste aller inklusiven Spielplätze oder Spielplätzen mit inklusiven Geräten.

Produkte Stück zum Glück

Produkte Stück zum Glück

Damit noch viel mehr Kinder spielen und Freunde finden können. Egal, ob mit oder ohne Behinderung.

Mach mit – wir sind auch dabei! #gegenbarrierenimkopf #StückZumGlück

Arzu Gül

Aufgewachsen bei Bremen und nun seit über 10 Jahren in Hamburg, bin ich ein echtes Nordlicht. Ich liebe das Reisen, Auszeiten in der Natur mit meinem Hund und Wohlfühlmomente im Kreise der Familie. Besonders brenne ich für Themen wie Psychologie und Achtsamkeit – und beschäftige mich täglich damit, wie wir kleine Kinder und junge Generationen schon frühzeitig fördern können, ihre eigene Stärke und zu sich selbst zu finden.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x