Warum alle Babys eigentlich zu früh geboren werden

Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen, neun Monate und drei Trimester, richtig? Stimmt!

Besser wäre es aber wahrscheinlich, sie würde zwölf Monate dauern.

Was erstmal ziemlich verrückt klingt, hat folgenden Hintergrund:

Es gibt die Theorie eines Arztes, dass Babys aufgrund der Größe ihres Kopfes eigentlich drei Monate zu früh auf die Welt kommen (müssen) und deshalb noch unvollständig entwickelt sind.

Dieses vierte Trimester (also die drei weiteren Monate im Bauch) würden den Kindern dann fehlen – der Grund für etliche Probleme und Verhaltensweisen in den Wochen nach der Geburt.

Dein Baby schreit zum Beispiel viel? Es lässt sich nicht ablegen? Es beruhigt sich nur, wenn du es schaukelst?

Dabei scheint ihm nichts zu fehlen. Es könnten Koliken sein, oder auch nicht. Keiner findet einen richtigen Grund.

Dann ist der wahrscheinlichste Grund: Dein Baby vermisst dich!

Ja, richtig! Denn auch wenn du dich rund um die Uhr um deinen Schatz kümmerst, so schön kuschelig wie im Mutterleib ist es für ihn nie wieder.

Konstante 37 Grad, schön dunkel, eng zusammengerollt, im Ohr deinen Herzschlag, das Schaukeln im Fruchtwasser, kein Hunger- und Durstgefühl.

Dein Baby kommt quasi aus dem Paradies – und muss sich erstmal an die neue, ungewöhnliche Umgebung gewöhnen.

Manchen Kindern fällt das leichter – und manchen eben schwerer.

Allein das Wissen, warum du dein Kind nächtelang durch die Gegend tragen musst, kann dir schon helfen, mit der Situation besser umzugehen.

Hier ein paar Tipps, wie du ihm noch etwas mehr Mutterleib-Gefühl gibst:

Gemeinsam liegen
Ziehe deinem Schatz nur eine Windel an und lege ihn auf deinen nackten Bauch. Dann deckt euch beide vorsichtig zu. Beim direkten Kontakt mit der Haut wird das Kuschel- und Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet.
Alternativ macht ihr das gemeinsam im warmen Badewasser.

Füttern
Auch wenn du dir beim Stillen oder Flasche geben schnell eine Routine wünscht: Manche Babys tun sich anfangs schwer mit einem Rhythmus. Gehe auf die Wünsche deines Kindes ein, auch wenn du das Gefühl hast, es müsste doch eigentlich satt sein.

Saugen lassen
Kinder lieben es zu saugen, es ist ein natürlicher Reflex. Wenn du ihm keinen Schnuller geben möchtest, dann ein Tuch oder ein Kuscheltier, das es in den Mund nehmen kann.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel