Verkaufsstopp für Lastenräder: Was Eltern jetzt wissen müssen

Lastenräder sind bei Großstadt-Eltern sehr beliebt. Kein Wunder, sie sind praktisch, um die Kleinen durch das Gedränge zu kutschieren und gleichzeitig eine umweltfreundliche Alternative zum Auto. Deswegen wurde die Anschaffung sogar vom Bund gefördert. Doch nun muss eine der beliebtesten Marken den Handel mit sofortiger Wirkung einstellen – wegen schwerwiegenden Sicherheitsbedenken.

Verbraucherbehörde geht gegen Hersteller von Babboe-Rädern vor

Wie der Spiegel berichtet, geht es um die Marke Babboe, deren Produkte als echtes Statussymbol gehandelt werden. Auch in Deutschland sind die Räder sehr beliebt. Der Lastenrad-Hersteller wirbt sogar damit, dass die Räder „von Eltern für Eltern” entwickelt worden seien. Doch dieses Versprechen scheint das Unternehmen nicht halten zu können: In den Niederlanden wurde es am gestrigen Donnerstag dazu verpflichtet, den Handel mit seinen Lastenrädern mit sofortiger Wirkung einzustellen.

Auch ein Verkaufsstopp für Deutschland wurde inzwischen bestätigt. „Als Vorsichtsmaßnahme hat Babboe beschlossen, den Verkauf aller Babboe-Lastenräder vorübergehend einzustellen“, informiert das Unternehmen nun auch in Deutschland.

Außerdem wurden in den Niederlanden Rückrufe für Lastenräder angeordnet, die „schwerwiegende Sicherheitsrisiken” darstellen. Und das bei einem Hersteller, der sich selbst zur weltweiten Nummer eins bei Lastenrädern erklärt hat. Die niederländische Behörde hat nach eigenen Angaben Ende 2023 eine Untersuchung eingeleitet, nachdem Hinweise auf mehrere Rahmenbrüche bei Lastenrädern der Marke eingegangen seien.

Die Ergebnisse der Behördenuntersuchung sind alarmierend.

Demnach soll Babboe von den Rahmenbrüchen gewusst haben, den Meldungen aber nicht – wie es gesetzlich vorgeschrieben sei – nachgegangen sein. Unvorstellbar, wenn man darüber nachdenkt, dass sie sich mit ihrem Produkt gezielt an Eltern wenden, die ihre Kinder mit den Rädern transportieren. 

Bei mehreren Lastenradtypen des Herstellers könne der Rahmen brechen, Kinder könnten aus der Ladebox fallen. Es könne zu sehr schweren Verletzungen kommen, heißt es, vor allem im dichten Verkehr. Die Behörde prüfe gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft, ob es sogar Gründe für strafrechtliche Ermittlungen gebe.

Was können Eltern jetzt tun?

Ihr besitzt ein Lastenrad? Dann könnt ihr euch an euren Fachhändler wenden, der euren Rahmen auf mögliche Haarrisse überprüft. Nun geht es darum, welche Modelle in Deutschland zurückgerufen werden: „Wir werden Babboe-Besitzer schnellstmöglich darüber informieren”, heißt es dazu.

 

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen