Varianten von Charlotte: Genauso edel, aber seltener

In deutschen Kitas finden sich zurzeit viele kleine Lottas, Lottes oder Charlottes – kein Wunder, das ist ja auch ein toller Mädchenname. Ihr mögt ihn auch sehr gern, möchtet aber eurem Kind ein wenig mehr Individualität mit auf den Weg geben? Dann werft doch mal einen Blick auf die schönen Varianten von Charlotte, die wir für euch zusammengestellt haben – die Abwandlungen sind nämlich genauso hübsch, aber noch nicht ganz so verbreitet wie ihr Ursprung.

Unsere Lieblings-Abwandlungen von Charlotte

Der hübsche Vorname Charlotte geht auf den männlichen „Karl“ zurück – und der ist seiner Bedeutung nach ein „Mann“ oder auch ein „Kerl“. In der weiblichen Form ergibt sich daraus eine „Karla“, eine „freie Frau“. Aus dem Französischen kam schließlich noch die Endung „-otte“ hinzu, welche dem Ganzen eine Verniedlichung beifügt. Somit wurde aus Charlotte eine „kleine, freie Frau“ – und ein sehr beliebter Name, der seit vielen Jahrzehnten Dauergast in den Namens-Hitlisten Europas ist.

Nicht zuletzt durch seine internationale Verbreitung hat er viele, hübsche Varianten hervorgebracht. Besonders schön und klangvoll sind bespielsweise Charlina, Charlesa oder auch Searlait, die irische Form von Charlotte, die hierzulande aber vermutlich immer wieder buchstabiert werden muss. Wer weniger wagemutig ist, greift vielleicht lieber auf eine einfachere Form zurück – denn auch davon gibt es einige, die einen schönen Klang aufweisen. Hier sind unsere Favoriten:

  • Carlotta / Karlotta – eine in Südeuropa sehr verbreitete Form
  • Carla / Karla – die deutsche Variante von Charlotte
  • Carly – aus dem Englischen
  • Charlina – eine sehr klangvolle Variante
  • Charlene – aus dem Englischen oder Französischen
  • Charlesa – eine australische Variante
  • Charlot – eine französische Kurzform
  • Charly – eine populäre, englische Koseform
  • Coco – nicht erst seit Modeschöpferin Coco Chanel ein anerkannter Mädchenname und eine Kurzform von Charlotte
  • Lo – die schwedische Kurzform von Charlotte
  • Lola – eine italienische Koseform von Charlotte
  • Lotta / Lotte – eine in Deutschland sehr verbreitete Kurzform
  • Lottie – auch diese Koseform ist ein anerkannter, eigenständiger Mädchenname
  • Searlait – gesprochen etwa „Serlett“ – eine sehr ungewöhnliche Form aus dem Irischen
  • Skalott – diese Form von Charlotte stammt tatsächlich aus dem Friesischen und kann mit „Ska“ abgekürzt werden
  • Szarlota – die polnische Form des Namens

Welche Variante von Charlotte vermisst ihr in unserer Liste?

Fällt euch auf Anhieb noch eine Abwandlung ein, die wir hier vergessen haben und unbedingt mit aufnehmen sollten?

Dann schreibt uns das gern in die Kommentare, wir freuen uns über euren konstruktiven Beitrag dazu. 
1
Welche Variante von Charlotte fehlt hier noch?x

Noch mehr Namen – noch mehr Varianten:

Welche Varianten von Charlotte bevorzugen andere Mamas? Tausche dich dazu gerne in unserer geschlossenen Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“ aus.

Ilona Utzig
Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser. Bei Echte Mamas bin ich Senior SEO-Redakteurin. Meine journalistische Ausbildung abolvierte ich bei Hamburger Jahreszeitenverlag, um anschließend Skandinavistik, Politikwissenschaft und Germanistik zu studieren. Nach langen Jahren als Finanz-Redakteurin liegen mir heute noch die Themen Vorsorge, Vereinbarkeit und Care-Arbeit am Herzen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Carla TenEyck
Carla TenEyck
10 Monate zuvor

Charlotta and charlita Lotta meaning g big ..Lita meaning small in Mexican spanish..wir wurde gesagt Das ich keine Carlotta bin sondern eine carlita ..

Liana
Liana
1 Jahr zuvor

Der Name gefällt mir persönlich vom Klang her sehr gut. Es hat was edles. Die Bedeutung allerdings ist nicht so schön.““Freie Frau“ finde ich eine wohlwollende Umschreibung. Kerl und Kerlin, also männliche Frau, burschikose Frau… Naja …

Tina
Tina
1 Jahr zuvor
Dann schreibt uns das gern in die Kommentare, wir freuen uns über euren konstruktiven Beitrag dazu. " Weiterlesen »

Charlotta

Judith
Judith
1 Jahr zuvor

Ich finde Coco total schön, unabhängig von der Modeschöpferin. Finde, dass der Name sowohl zu einem Kind, als auch einer Erwachsenen passt. Allerdings bin ich unsicher, wie das Umfeld reagieren würde.