Überwachungs-Video: Mann versucht, einem Vater sein Kind zu entreißen

Man kann seinen Augen kaum trauen, wenn man dieses Überwachungsvideo anschaut. Freigegeben wurde es von der Polizei in Victoria (Australien).

Es zeigt dramatische Szenen aus Melbourne.

Ein Mann steht mit seinem Sohn und dem Hund an einer Parkbank. Ein Mann im schwarzen langen Mantel betritt forschen Schrittes die Szene, geht direkt auf die beiden zu und greift sich den Jungen.

Er will ihn entführen – am hellichten Tag, vor den Augen des Vaters und mindestens einem weiteren Passanten.

Der Vater hält seinen Zweijährige verzweifelt fest. Der Mann drängt die beiden ins Gebüsch, alle stürzen. Der Vater rollt sich quasi um seinen Jungen, um ihn zu schützen und der Mann schlägt den Vater mehrfach.

Nach der heftigen Rangelei gelingt es dem potentiellen Entführer dann wirklich, mit dem Zweijährigen zu fliehen.

Zum Glück schreiten schon nach wenigen Schritten Passanten ein und können den Mann stoppen. Er flieht, versteckt sich in einem Vorgarten und wird schließlich von der Polizei verhaftet.

 

Der Mann heißt Michael Paul Rawson, ist 41 Jahre alt und erzählte den Beamten zu seiner Verteidigung, er habe bei der spontanen Tat unter Drogen gestanden. Laut WhatsNew2day sagte er, ein Cocktail aus Meth und Liquid Ecstasy habe ihn in die Wahnvorstellung versetzt, dass es sich bei dem Jungen um sein eigenen Kind handeln würde.

Dieses Foto des Täters geht durch die Medien. Quelle: WhatNew2Day

Er wurde zuerst ins Krankenhaus gebracht, wo er schrie, tobte und den Arzt leicht verletzte, bis er schließlich fixiert werden musste.

In den nächsten Tagen soll er für die Tat, die bereits im November 2019 geschah, verurteilt werden.

Er bekannte sich laut mehreren Medienberichten bereits schuldig, als er wieder bei Sinnen war.

Der Vater des Jungen hatte mehrere leichte Verletzungen wie blaue Flecken und Schürfwunden, der kleine Junge hat ein Trauma erlitten.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.