„Stop! Ihr seid nicht ,alleinerziehend`, wenn ihr einen Partner habt!“

„Ich höre es so oft von Frauen: ,Ich bin alleinerziehend mit Partner.` Das ist so ein typischer Stoßseufzer, bei dem mir die Hutschnur platzt. Denn ich bin alleinerziehend ohne Partner.

Ich weiß, liebe Frauen, es soll ironisch eure Verzweiflung zum Ausdruck bringen. Ihr kümmert euch um alles, euer Partner tut nichts in Sachen Kinderpflege und Erziehung… Das IST bitter und ein echtes Problem. Ich kenne das nur zu gut. Deswegen habe ich auch irgendwann meine Sachen genommen und bin jetzt auch ,offiziell` alleinerziehend.

Ich weiß, ihr seid müde und kaputt, wütend und frustriert.

Aber bitte: Ihr seid nicht alleinerziehend. Auch, wenn euer Mann die Wochenenden lieber mit seinen Kumpels verbringt. Und auch, wenn euer Partner die komplette Woche in einer anderen Stadt arbeitet. Wenn der Mann, mit dem ihr zusammenlebt, nicht der leibliche Vater ist oder zwar mit den Kindern balgt und spielt, aber mehr Dreck und Arbeit macht als die Kleinen selbst – seid ihr nicht alleinerziehend.

Denn ihr habt jemanden, mit dem ihr eure Sorgen teilen könnt, mit dem ihr euch die finanzielle Last teilen könnt. Den ihr bei wichtigen Entscheidungen mit einbeziehen könnt: Welche Schule ist die richtige für euer Kind oder ist es schon okay, wenn euer Kind alleine zur Schule gehen möchte? Ihr wisst, wer sich im Notfall (wenn euch etwas passiert beispielsweise) um euer Kind kümmern wird.

Ihr seid nicht alleinerziehend. Das Problem liegt ganz woanders.

Und zwar in eurer Beziehung, bei allem Respekt. Wenn ihr euch wirklich vorkommt, als seid ihr alleinerziehend, wenn das nicht nur so ein Spruch ist – dann solltet ihr einmal ganz ehrlich darüber nachdenken, ob wirklich alleinerziehend nicht sogar die bessere Alternative wäre. Aber das ist nur meine Meinung, aufgrund meiner persönlichen Geschichte.

Ich meine damit übrigens nicht, dass eure Lage nicht schwierig ist! Sie kann sogar schwieriger sein als die von Alleinerziehenden, je nachdem. Darum geht es hier gar nicht, es ist kein Wettbewerb, wer es am schwersten hat. Meine Beziehung war toxisch. Und auch, wenn ich jetzt oft an die Grenzen meiner Kräfte gerate, geht es mir besser als zuvor.

Aber – es gibt mir einen Stich, wenn Frauen in festen Partnerschaften scherzen, dass sie alleinerziehend sind.

Weil es einfach nicht stimmt. Sie wissen nicht, wie es ist, wenn die Kinder jedes zweite Wochenende vom verhassten Ex abgeholt werden. Sie freuen sich wie blöde auf ihn – weil er zwei von 14 Tagen den Super-Daddy mimt, während ich sie erziehe. Inklusive Verboten und Pflichten.

Sie wissen nicht, wie es ist, Abend für Abend alleine auf dem Sofa zu sitzen und niemanden in der Nähe zu haben, bei dem man sich aussprechen könnte. Und wenn man ihn auch dazu zwingen muss, zuzuhören – er ist da.

Sie wissen nicht, wie weh es tut, traurigen Kindern zu erklären, warum Papa nicht mehr bei ihnen wohnt.

Sie wissen nicht, wie es ist, nur durch Anwälte mit demjenigen zu kommunizieren, den man mal so geliebt hat.

Sie wissen nicht, wie es ist, die kompletten Kosten eines Haushalts alleine stemmen zu müssen.

Sie wissen nicht, wie es ist, lange zu überlegen, wem man die lustige Episode seines Kindes am besten erzählen soll – denn am Ende ist nie jemand soooo begeistert von dem Kind wie die Eltern selbst.

Und sie wissen nicht, wie es ist, für jeden einzelnen freien Abend (und sei es einmal im halben Jahr) eine Woche lang organisieren zu müssen.

Und deswegen ist hier mein Appell: Bitte hört auf, das zu sagen. Ich weiß, ihr meint es nicht böse. Aber es trifft mich. Deswegen wollte ich es euch einmal erklären.“

Liebe Echte Mama  (Name ist uns bekannt), vielen Dank, dass Du Deine Meinung mit uns geteilt hast. Wir wünschen Dir und Deinen Kindern alles Liebe!

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, berührend, spannend oder mutmachend – ich freue mich auf Deine Nachricht an [email protected].

Laura Dieckmann
Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Frauke
Frauke
3 Monate zuvor

HALLO?!

Es ist doch echt zu Mäuse melken!! Wir sind alle Mamas. Haben alle Sorgen,Probleme,versuchen die besten Mamas für unsere Kinder zu sein die wir können. TROTZ der Lebensumstände in denen wir uns alle befinden,wollen wir alle das gleiche; Glück für unsere kleinen oder großen Familien und den Alltag so angenehm wie möglich hinter uns zu bringen.
Für die meisten ist das dazu eine fällig neue Situation, die uns alle manchmal überfordert und wenn man darüber spricht….naja,wir lesen es ja in den Kommentaren.

Dabei könnten wir Frauen uns unterstützen, anstatt sich Wettbewerbsmodus ständig anzufeinden.

Wir möchten alle verstanden und gehört werden,weil das gegen die Unsicherheit und viele Schwierigkeiten hilft.

Darum MEIN Appell- Ladys!!

Weniger Miststück, mehr Schwesterlich denken. Damit könnten wir uns alle das Leben schöner machen. 😘

S.
S.
1 Jahr zuvor

Mein Partner ist unter der Woche, aus beruflichen Gründen, nie zu Hause. Nur am
Wochenende, er kommt Freitag Abend sehr spät (nicht vor 20 Uhr) und fährt am Sonntag Abend (18 Uhr) wieder weg. Ich arbeite und organisiere alles unter der Woche alleine (Oma und Opa arbeiten beide noch und genau so, dass ein abholen von der Kita nicht möglich ist). Ich hole mein Kind auch oft in meiner Mittagspause ab und arbeite die letzten 3 Stunden von zu Hause aus, mit Kind. Alle 2 Wochen und teilweise Ferien haben wir noch das Kind von meinem Partner aus einer vorherigen Beziehung. Ich habe keine freien Wochenende mit meinem Partner, wir waren die letzten 2,5 Jahre einmal im Kino. Ich jammere nicht oder beschwere mich darüber, aber leicht ist das für mich auch nicht immer. Manchmal hätte ich auch gerne meine Ruhe. Aber wenn man dann Bekannte oder sogar Familie hat, die einen ständig die Ohren voll heulen, wie schwer es doch ist, alleinerziehend zu sein, da denk ich mir auch manchmal und zu recht „Wenn man es streng nehmen will, bin ich auch Teilzeit alleinerziehend“. Ich sag es nur nicht, ich denke es mir. Denn die betreffende Person hat mehr Freizeit als ich und auch wenn diese Person nicht mehr mit dem Vater ihrer Kinder zusammen ist, wohnt er fast neben an und ist immer da, wenn Not am Mann ist. Mein Partner ist 5 Stunden Autofahrt entfernt. Man muss einfach sehen, dass jede Situation individuell ist und darf nicht immer pauschalisieren.

Johanna
Johanna
1 Jahr zuvor

Ich bin auch eine Mama die 5 1/2 Tage die Woche alleine ist mit Kleinkind und Baby. Und ich sag auch gern mal mit einem Augenzwinkern: ich bin alleinerziehend. 😃
Weil es sich eben so anfühlt, wenn man alles alleine managt in der Woche.

Aber es stimmt. Ich hab meinen Mann, der mir den Großeinkauf abnimmt, der mir am Wochenende immerhin die Kinder abnimmt – ohne vorher geplant zu haben. Der in der Zeit in der er da ist, genau so die Verantwortung trägt und ich nicht alleine auf beide schauen muss usw.

Aber es ist kein Wettkampf wer es schwerer hat. Beides ist schwer und anstrengend. Und jeder ist anders belastbar.

CPunkt
CPunkt
2 Jahre zuvor

Naja… für mich sind das zwei verschiedene paar Schuhe von denen hier gesprochen wird. Es geht einmal um den neuen Partner, an den ich mich lehnen kann, wenn ich eine Schulter brauche (also geht es um mich selbst) und einmal um eine getrennte Partnerschaft, wo das Kind entweder beim Vater oder bei der Mutter lebt (hier geht es um das Kind). Ich habe einen neuen Partner, der auch bei uns wohnt. Trotzdem bin ich alleinerziehend. Nur weil ich einen neuen Partner habe, heißt das nicht, dass es einen neuen Erziehungsberechtigten für meinen Sohn gibt. Es kommt nicht einfach ein neuer Mensch in unser Leben, der dann automatisch die Vaterrolle übernimmt und mein Kind ihn sofort abgöttisch liebt. So leicht und einfach ist das alles nicht. Für mich sind das hier zwei ganz verschiedene Punkte. Ich war 2 Jahre alleine mit Kind. Was das Wort „alleinerziehend“ angeht, ist es immer noch so, trotz des neuen Partners.

Jasmin
Jasmin
2 Jahre zuvor

So ein Schwachsinn. Es wird immer pauschalisiert..
Ich habe einen Partner mit dem ich nicht zusammen lebe. Und er hat nichts mit der Erziehung oder sonstigen Entscheidungen zu tun! Bei jeder Aussage konnte auch ich zustimmen, weil ich ALLES alleine regel. Und DOCH bin ich AlleinERZIEHEND!

Kathrin
Kathrin
2 Jahre zuvor

Ich habe eine liebevollen Partner, der sich auch sehr rührend um meinen Sohn mit kümmert und mich in vielen Dingen unterstützt. Allerdings wohnen wir nicht zusammen und sehen uns nur am Wochenende. Somit muss ich für meine Kosten selber aufkommen und übernehme die Erziehung meines Sohnes alleine. Daher kann nicht pauschal gesagt werden, dass eine Mama die einen Partner hat auch automatisch keine alleinerziehende Mamas mehr ist.

Anonym
Anonym
2 Jahre zuvor

Du sagst so schön … Jeder kann es schwer haben, es gibt auch genug Mamas mit einem Kind und helfendem Partner, denen es trotzdem zu viel wird und nicht zu vergessen ganz allein Seiende (wo überhaupt kein Papa da ist, nichtmal jedes 2. Wochenende … Da hättest du doch die Chance auf einen freien Abend, oder? . Manchen wird es schneller zuviel und andere sind total belastbar, Manche jammern viel, Manche sogar ganz gern, andere leiden still … jeder empfindet anders … Leben und leben lassen!

Sam
Sam
3 Jahre zuvor

Kann ich in ihrer Situation verstehen aber finde nicht das sie Recht hat. Es kommt echt immer darauf an, wie jemand lebt??‍♀️ den auch alleinerziehende haben Freunde und Familie, sie sind nicht alleine ausser sie möchten es. Auch mit der Schule oder Entscheidungen im allgemeinen, müssen sie nicht alleine treffen, denn wenn man zwar nicht mit dem Mann mehr zusammen ist, haben sie Mitsprache wegen der Kinder…also verstehen könnte ich es, bei Witwen oder Witwer, die haben sich das echt nicht ausgesucht und habe aber auch Hilfe…während manche verheirateten Paare, keine bekommen, weil sie ja jemanden an der Seite haben…völliger Quatsch…jeder braucht jemanden aber man kann nur helfen, wenn geredet wird…das ist das größere Problem in unserer Gesellschaft…leider…???

trackback
Alleinerziehend im Lockdown: „Meine 13-Jährige wird immer unglücklicher“
3 Jahre zuvor

[…] zu stemmen momentan. Manchmal kann ich deswegen die Beschwerden von Menschen ohne Kinder oder mit einem Partner an der Seite nicht […]

trackback
„Alleinerziehend sein ist anstrengend, aber ich bin es gerne!“
3 Jahre zuvor

[…] habe ich das Gefühl Mamas mit Partner unterschätzen es, wie es sich anfühlt, wenn man wirklich ganz alleine die Verant…. Ich muss wirklich jede Entscheidung alleine treffen, egal wie schwer sie sein mag und ich betreue […]

Sarah
Sarah
3 Jahre zuvor

Ich bekomm wirklich das kotzen, wenn ich so was lese.
„Sie wissen nicht…“, „Sie wissen nicht….“
Blabla! Natürlich wissen sie!
Was ist das für ein Quatsch.
?? Alles alleine machen zu müssen und sich über den Partner noch den ganzen Tag zu ärgern.
Alleine ist man bzw. Frau doch aus gutem Grund.
Wenn man dann noch unzufrieden ist und sich über Frauen ärgert, die aktuell genau da sind, wo Sie mal waren.
Verständnislos.