Rauchverbot im Auto mit Kindern: In Österreich wird es jetzt teuer

Während der Fahrt Zigarette rauchen? Und dabei die mitfahrenden Kinder vollneblen? Dass das keine gute Idee ist, weiß wohl jeder vernüftige Mensch.

Weil aber viele Menschen trotzdem nicht freiwillig auf dei Qualmerei beim Fahren verzichten, ist das Rauchen im Auto mit Kindern seit dem 1. Mai in Österreich verboten. Ein Verstoß wird seitdem laut Auskunft des ADAC mit einer Geldstrafe von bis zu 1000 Euro geahndet.

Schließlich wissen Gesundheitsexperten schon lange um die Gefahren des Passivrauchens – vor allem in kleinen geschlossenen Räumen, wo die Schadstoffkonzentration schnell hoch ist. Auch für Schwangere und ihre ungeborenene Kinder ist der dichte Qualm höchst schädlich. Und selbst auf der Kleidung schadet Zigarettenrauch den Menschen in der Umgebung sehr.

Man fragt sich, warum erst nach dem Rauchverbot in Österreich deutsche Bundestagsabgeordnete verschiedener Parteien eine entsprechende Alternative für Deutschland planen. Selbst einen Zeitrahmen gibt es dafür noch nicht.

Dabei gibt es neben den Gesundheitsrisiken genügend weitere Gründe für ein prinzipielles Rauchverbot im Auto:

  1. Wer mit der Zigarette am Lenkrad fährt, riskiert schneller einen Unfall. Denn wohin mit dem glühend heißen Glimmstengel, wenn man im Notfall in Sekundenschnelle die zweite Hand braucht?
  2. Mit der Zigarettenschachtel und dem Feuerzeug während der Fahrt herumhantieren, lenkt mindestens so ab, wie auf dem Handy rumzutippen.
  3. Wer raucht oder mit den neuen E-Zigaretten dampft, nimmt sich schnell die Sicht und verlangsamt seine Reaktionszeit.
  4. Wer einen Zigarettenstummel aus dem Fenster wirft, riskiert nicht nur, dass ihm oder seinen Mitfahrern heiße Asche ins Gesicht bläst. Es ist auch brandgefährlich, wenn das Wetter trocken ist und am Straßenrand Pflanzen wachsen.

Wenn jemand mit der Zigarette am Lenkrad einen Unfall baut, gilt das deshalb als grob fahrlässig. Die Höhe des Straße richtet sich dann nach dem Ausmaß des Schadens.

Ist also klar, oder? Wer sein Kind und seine Leben liebt, verzichtet auf derartiges Verhalten und legt lieber eine kurze Raucherpause ein.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel