Einsatz am Gitterbettchen: Polizei als Babysitter

Was für eine Aufregung:

In Vöhl (Hessen) hatte eine Hochschwangere ihre Freundin gebeten, auf ihren zweijährigen Sohn aufzupassen, wenn sie zur Entbindung ins Krankenhaus müsse.

Wie es aber nun mal so ist, ging es am späten Abend los mit den Wehen. Die 26jährige Alleinerziehende konnte ihre Freundin nicht erreichen, wie rtl.de berichtet. Sie rief den Krankenwagen. Notarzt und Sanitäter wollten sie schnell zur Entbindung in eine Kasseler Klinik fahren – aber ihr Sohn konnte weder mit noch alleine zu Hause bleiben.

Freund und Helfer

In ihrer Not erreichte die Schwangere einen Onkel, der sich sofort auf den Weg machten, um den Jungen zu „übernehmen“ – allerdings hatte er einen gehörigen Anfahrtsweg aus Niedersachsen vor sich. Und die Frau – hatte doch keine Zeit!

Und so riefen die Sanitäter schließlich ganz besondere Babysitter: Polizeibeamte aus Korbach kamen in die Wohnung der kleinen Familie und wiegen den kleinen Jungen in den Schlaf. Sicher nicht ihr schlimmster Einsatz!

Ende gut, alles gut

Die Beamten hatten derweil Kontakt zum Notdienst des Jugendamtes aufgenommen, das kurzzeitig einspringen sollte, um den Zweijährigen zu betreuen. Aber am Ende kam übernahm doch die Freundin, die ursprünglich als Babysitter eingeplant war, den Jungen. Später erreichte dann auch noch der Onkel aus Niedersachsen die Wohnung.

Übrigens: Ob der kleine Junge jetzt als festen Berufswunsch Polizist hat, ist nicht bekannt 😉

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.