Pflegebudget-Reform: Ist das das Ende der Hebammen?

Hebammen sind ein Segen für Schwangere, Gebärene und Mamas, die frisch entbunden haben. Mit jeder Menge Erfahrung, medizinischem Know-how und (meistens) viel Empathie unterstützen die Frauen und Männer ihre großen und winzigen Patient*innen. Sie retten Leben, Nerven und manchmal auch ganze Familien. Sie sind Gold wert.

Diese Versorgung ist nun in Gefahr, zumindest in den Krankenhäusern.

Der Hintergrund: Gesundheitsminister Karl Lauterbach will die Kliniken reformieren – es soll die größte Reform der letzten 20 Jahre werden. Die Krankenhäuser sollen „entlastet“ (!) werden, unsere Versorgung soll in Zukunft „modern und bedarfsgerecht“ erfolgen.

Doch die Pläne, mit denen Karl Lauterbach diese großen Ziele erreichen will, stoßen auf große Kritik.

Das betrifft vor allem den neuen Finanzierungsplan für das Krankenhaus-Personal. Denn hier steht eine gravierende Gesetzesänderung vor: Ab 2025 sollen nur noch qualifizierte Pflegekräfte, die bei der unmittelbaren Patientenversorgung auf bettenführenden Stationen eingesetzt werden, im Pflegebudget berücksichtigt werden.

Das heißt im Umkehrschluss: Anderes Fachpersonal muss andersweitig von den Kliniken finanziert werden. Dazu gehören etwa Logopäden, Physiotherapeuten – und eben auch Hebammen.

Besonders letztere sehen dieser Neuerung voller Sorge entgegen. Denn: Der Beschluss könnte dazu führen, dass anderes Pflegepersonal, das nicht auf die Geburtshilfe spezialisiert ist, die Aufgaben der Hebammen übernimmt. „Auf den Wochenbettstationen werden Hebammen gekündigt werden, da diese Stellen nicht mehr refinanziert werden“, schreiben Hebammen in einer Petition gegen diese Reform. Dabei seien Hebammen essentiell für die qualitativ hochwertige Betreuung von Frauen und Neugeborenen.

Dazu kommt auch noch die andere Seite: Statt das Pflegepersonal endlich zu entlasten, wie seit längerem (oder eher seit laaaangem und bisher unverständlicherweise komplett ohne Ergebnis) diskutiert wird, wird ihm jetzt noch zusätzlich in vielen Fällen die Aufgaben der Hebammen aufgelastet werden.

Es ist von jedem Blickwinkel aus gesehen eine echte Farce.

Deswegen bitten wir euch, die Petition der Hebammen zu unterschreiben!

HIER findet ihr alle Infos und habt direkt die Möglichkeit, eure Unterschrift abzugeben!

Bitte macht mit – für die Hebammen, für das Pflegepersonal und für alle (werdenden) Mamas der Zukunft!

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen