NRW: Schüler werden durch Ferienangebote gefördert und Familien unterstützt

Durch die Corona-Pandemie waren die Grundschulen in ganz Deutschland geschlossen – so auch in NRW. Das soll sich heute ändern. Denn für Grundschüler beginnt im Bundesland Nordrhein-Westfalen schon vor den Sommerferien wieder ein annähernd normaler Unterrichtsbetrieb. Und das Bundesland geht noch einen Schritt weiter.

Unterstützung von Kindern mit besonderem Förderbedarf

Wie das Land NRW am 12. Juni mitteilte, wird es zwei zusätzliche große Ferienprogramme ins Leben rufen – eines für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf und eines für Kinder aus sozial benachteiligten Familien.

Dazu erklärte Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer: „Wir wollen 75 Millionen Euro zusätzlich bereitstellen zur Unterstützung der Kinder, die jetzt Hilfe brauchen. Wir begleiten die Familien mit Kindern mit besonderen Bedarfen auch in den Ferien.“

Das Ferienprogramm richtet sich speziell an Kinder die durch die Corona-Pandemie den Anschluss an ihre Klassenkameraden verlieren könnten. Auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf sollen hier berücksichtigt werden.

Außerdem wird es auch weiterhin die durch Land, Schulträger und freie Träger angebotenen Sommerferienprogramme wie das OGS-Angebot oder das Ferienintensiv-Training „FIT in Deutsch“ geben. Die Ferienprogramme sollen täglich über mehrere Wochen hinweg stattfinden.

„Die Corona Pandemie und der darauffolgende Lockdown waren eine tiefe Zäsur: Kinder und Jugendliche wurden aus ihren so dringend notwendigen gewohnten Strukturen herausgerissen. Unterricht fand – oftmals nur eingeschränkt – als Lernen auf Distanz statt und die wichtigen sozialen Kontakte waren auf ein Minimum reduziert. Die Sommerferien sollen dazu genutzt werden, die durch Corona bedingten Auswirkungen bei den Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichsten Angeboten aufzuarbeiten.“

Ferienangebote der Nachmittagsbetreuung bleiben bestehen

Daneben wird es auch weiterhin die durch Land, Schulträger und freie Träger angebotenen Sommerferienprogramme wie das OGS-Angebot oder das Ferienintensiv-Training „FIT in Deutsch“ geben. Das teilte das Land NRW mit.

„Die Corona Pandemie und der darauffolgende Lockdown waren eine tiefe Zäsur: Kinder und Jugendliche wurden aus ihren so dringend notwendigen gewohnten Strukturen herausgerissen. Unterricht fand – oftmals nur eingeschränkt – als Lernen auf Distanz statt und die wichtigen sozialen Kontakte waren auf ein Minimum reduziert. Die Sommerferien sollen dazu genutzt werden, die durch Corona bedingten Auswirkungen bei den Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichsten Angeboten aufzuarbeiten“, so Gebauer. „Beide Ferienprogramme wurden in der vergangenen Woche mit den Eltern, den freien Trägern, den Schulträgern sowie den Verbänden und Gewerkschaften beraten und sind in der Ausgestaltung auch ein konkretes Ergebnis dieser Gespräche. Ich freue mich und bin dankbar, dass wir nun einer größtmöglichen Vielzahl von Schülerinnen und Schülern ein solches Angebot im Sommer unterbreiten können“, sagte die Ministerin abschließend.

Was denkt ihr?

Was haltet ihr von diesem Angebot? Nutzen eure Kinder es?

Sarah Wiedenhoeft

Hamburger Deern, Journalistin, Mutter eines Sohnes. Immer auf der Suche nach besonderen Menschen und dankbar, ihre Geschichten zu erzählen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x