Mutter setzt ihr Baby auf der Autobahn aus – bei über 30 Grad!

Manche Kinder haben einen schwierigen Start ins Leben, manche einen schier unmöglichen wie dieser vier Wochen alter Säugling, dessen Mutter ihn am Wochenende ausgesetzt hat.

Der Kleine lag verlassen in einem Babysitz an Rande einer Autobahn bei Oklahoma City – bei Temperaturen von über 30 Grad.

An diesem Highway wurde der Junge ausgesetzt. Foto: CBS News

Glück im Unglück: Ein Kirchen-Gruppe, die in einem vorbeifahrenden Van saß, sah den Autositz.

Fahrer Roger Prater dachte zuerst, in dem Sitz befinde sich eine Puppe. „Dann sah ich, dass sich etwas bewegt.“

„Seine Augen waren geschlossen. Ich dachte: Lieber Gott, bitte lass es nicht verletzt sein.“ so Prater in einem Interview mit newsok.com.

Er wählte sofort den Notruf und hob den Säugling samt Kindersitz in den Van. Erst dann öffnete der Kleine seine Augen.

Gary Knight vom Oklahoma City Police Department sagte:

„Das hätte sehr tragisch enden können. Nicht nur aufgrund des Verkehrs, aber es war unglaublich heiß an diesem Tag. Und wir sprechen hier von einem vier Wochen alten Säugling.“

Warum macht eine Mutter das?

Anscheinend hat die Frau psychische Probleme. Neben dem Baby lag nämlich auch die Geburtsurkunde, Versicherungskarte und über 5000 Dollar Bargeld, so CBS News.

Anhand dieser Dokumente konnte sie schnell ausfindig gemacht werden. Sie ist inzwischen in psychiatrischer Behandlung.

Und das Schicksal der Jungen?

Ist noch unklar – und hängt davon ab, ob seine Mutter wieder gesund genug wird. Ansonsten wartet eine hoffentlich sehr liebevolle Pflegefamilie auf ihn.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel