Meine Kleine, weißt du eigentlich, wie stark du bist?

Meine große Kleine,

weißt du eigentlich, wie stark du bist?

Dein Leben begann nicht ganz so, wie wir es uns gewünscht haben. Sechs Wochen zu früh konntest du es nicht mehr abwarten, das „echte Leben“ kennenzulernen. Kaum auf der Welt, bekamst du Probleme mit dem Darm und musstest drei verdammt lange Wochen lang unzählige Untersuchungen und Behandlungen über dich ergehen lassen. Lagst mit 1000 Kabeln an deinem Körper im Inkubator – anstatt mit uns zu Hause im Bett. Als wir dich dann – dem Himmel sei dank komplett gesund – endlich mit nach Hause nehmen durften, warst du das entspannteste Baby der Welt. Unsere Kämpferin. Wir konnten unser Glück kaum fassen.

Weißt du eigentlich, wie stark du bist?

Nach einem wunderbaren Jahr, in dem es wunderschöne 24 Stunden am Tag fast nur uns gab, begann deine Eingewöhnung in der Krippe. Ich hasste mich dafür, dass ich nicht länger Elternzeit genommen hatte – du warst ja quasi noch ein Baby! Mein Baby… Aber schon nach wenigen Tagen hast du dich pudelwohl gefühlt und die Stunden dort genossen. Du wusstest – Mama und Papa kommen wieder und holen mich ab. Kein Grund zur Panik.

Weißt du eigentlich, wie stark du bist?

Es gibt noch 1000 Geschichten aus deinen fünf Lebensjahren, für die ich dich bewundere. Du haust du mich immer wieder um.

Seit einigen Wochen bist du nun in der Vorschule, meine Große. Und der Anfang war für dich nicht leicht. Mit dem Abschied aus der Kita wurde dir ein großer Teil deines Lebens genommen und durch einen neuen ersetzt. Und wie neu das alles ist! Du musst pünktlich sein, „dank“ Corona ganz alleine durch das Schultor zu der Lehrerin gehen, dich an neue Regeln gewöhnen, neue Freunde finden und dir deinen Platz in einer neuen Gemeinschaft erkämpfen. Jeden Morgen hast du geweint und Papa und mir brach das Herz. Und jetzt, nur anderthalb Monate später? Hast du neue Freundinnen, liebst aber auch noch deine alten, wenn du sie triffst. Freust dich auf die Aufgaben im Unterricht und hast schon Nähen, Breakdance und Backen ausprobiert.

Weißt du eigentlich, wie stark du bist?

Wenn du mich anzickst, schaffst du es besser als manch Erwachsener, dich abends dafür zu entschuldigen. Du nimmst es huldvoll und lässig an, wenn ich mal an der Reihe bin, mich zu entschuldigen. Du gibst keine Umarmungen und Küsse, wenn du gerade keine Lust darauf hast. Du sagt jedem ganz klar, wenn du Zeit für dich brauchst und lieber alleine malen willst. Du schützt deine Freundin, wenn der Klassenrabauke sie schubst und du trocknest ihre Tränen, wenn er sie ärgert.

Weißt du eigentlich, wie stark du bist?

So manches Mal kann ich noch viel von dir lernen. Bitte bleibe immer so. Denn dann wirst du deinen Weg machen.

Ich hab dich lieb, und das für immer.

Deine Mama

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.