„Mein Notkaiserschnitt war die schmerzhafteste Erfahrung meines Lebens“

Die Gründe für einen Kaiserschnitt sind so vielfältig wie die Mütter. Doch die harten Verfechter der natürlichen Geburt lassen oft keinen davon gelten. Einige Menschen sind der Meinung, dass ein Kaiserschnitt der „einfache Weg“ sei, dass Mütter, die ihr Kind so geboren haben, keine richtigen Mütter sind, keine „echte“ Geburt hatten.

Eine, die diese Vorwürfe am eigenen Leib zu spüren bekam, war die US-Amerikanerin Raye Lee. Sie hat ihren Sohn Roxas per Notkaiserschnitt entbunden und musste dafür sehr viel Kritik einstecken.

„Ach, du hattest einen Kaiserschnitt? Dann weißt du ja gar nicht, wie es ist, ein Kind zu bekommen. Es war bestimmt sehr angenehm für dich, den einfachen Weg zu nehmen!“, bekam sie zu hören.

Davon hatte sie schnell genug und sie schrieb einen öffentlichen Facebook-Post, in dem sie allen Menschen dieser Welt ordentlich ihre Meinung geigte.

„Ja, mein Notkaiserschnitt war wirklich wahnsinnig angenehm. Es war auch überhaupt kein Schock, nachdem ich damit gerechnet hatte, eine natürliche Geburt zu haben, bei der alles glatt laufen würde“, ironisierte Raye.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde 😴 Das andere M auch 😅

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Danach wurde sie ernster und erklärte: „Es war die schmerzhafteste Erfahrung meines Lebens!“ Nun, das sagen alle Mütter über die Geburt ihres ersten Kindes, doch Raye hatte, wie alle (Not)Kaiserschnitt-Mütter auch danach eine ganz schön schwere Zeit, bis die Narbe verheilt und ihr Körper wieder halbwegs fit war.

Es war „die Hölle“, sich von dem Notkaiserschnitt zu erholen, so die junge Mama: „Wenn dich die erste Krankenschwester fragt, ob du versuchen kannst, aus dem Bett aufzustehen und der Schmerz davon, dass dein Körper auseinander geschnitten und wieder zusammengenäht wurde, durch dich durchfährt; spätestens dann bemerkst du die Ironie davon, dass so viele Menschen meinen, das sei die ‚einfache Variante‘!“

Alle, die das überstanden hätten, könnten stolz auf sich sein, erklärte sie: „Ich gehöre nun zu der knallharten Bande von Mamas mit der Narbe, die beweist, dass ich ein Baby aus mir rausgeschnitten bekommen habe und überlebte, um die Geschichte darüber zu erzählen. Ich bin die stärkste Frau, die ich kenne. Nicht nur für mich selbst, sondern auch für meinen wunderbaren Sohn…. und ich würde das hier jeden einzelnen Tag wieder machen, damit ich sein lächelndes Gesicht sehen kann.“

Zu ihrem berührenden Text über ihren Notkaiserschnitt postete Raye Lee Fotos der Narbe an ihrem Bauch, die sie für immer an den Tag der Geburt erinnern wird.

Denn es war vor allem eins: eine starke, echte Geburt!

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel