„Mein Mann und ich streiten uns ständig – und das ist auch gut so!“

Ich war schon immer ein aufbrausender Typ. Ich beschwere mich lieber einmal zu viel, als wenn ich Dinge in mich hineinfresse und ein Magengeschwür bekomme. Im Gegenzug bin ich dafür aber auch null nachtragend, wenn die Dinge geklärt sind, mache ich ein Häkchen dran und vergesse sie.

Damit kann nicht jeder gut umgehen. Aber einer kann es ganz fantastisch: Mein Mann.

Unser Geheimnis: Er ist ganz ähnlich. Wir können uns wunderbar aneinander reiben, keiner wird von dem Temperament des anderen niedergewalzt.

Aber das heißt natürlich auch, dass wir uns häufig streiten. Ich behaupte: Täglich, je nachdem, wie man Streit definiert. Große Dramen sind äußerst selten, Teller werden nur in absoluten Ausnahmefällen geworfen 😉

Nein, mal im Ernst. Wir streiten uns wirklich viel, wir diskutieren vor Fremden, vor Freunden – und auch vor unseren zwei Kindern.

Wer jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, sollte kurz weiterlesen:

Wir schreien uns nicht an oder werden persönlich und gemein. Diese Art des Streits gibt es bei uns nicht. Wir sagen uns aber, wenn uns etwas nicht gefällt. Je nach Tagesform sehr freundlich oder auch mal gereizter. Ganz gelassen oder mit mehr Nachdruck.

Diese Streits sind nichts, was unsere Beziehung belastet. Ganz im Gegenteil! Wir machen uns Luft, so dass erst gar kein Frust aufkommt. Wir sind ehrlich zueinander. Wir lieben uns sehr. Und zeigen uns unsere Zuneigung noch wesentlich öfter, als dass wir uns streiten.

Wir haben eine gesunde Partnerschaft auf Augenhöhe. Und da gehört Streit nun mal auch dazu.

Wie überall, wenn Menschen aufeinandertreffen, die sich nicht völlig egal sind. Paare, die sich ,Nie streiten!`, finde ich suspekt. Ich glaube ihnen das nicht – und wenn es doch stimmen sollen, kann die Kommunikation zwischen ihnen nicht stimmen.

Unser Geheimnis: Wir bleiben immer fair. Wir verletzten uns nicht, zumindest nicht absichtlich. Und wir vertragen uns wieder – und finden, wenn nötig, eine Lösung, die uns beide zufrieden sein lässt.

Deswegen finde ich es auch nicht schlimm, wenn unsere Kinder mitbekommen, dass wir uns streiten. Sie lernen eben, dass wir nicht immer einer Meinung sind und dass man das auch sagen darf. Sie lernen, wie man respektvoll streitet und wie man sich wieder versöhnt.

Paare, die nicht oder nur hinter verschlossenen Türen streiten, lehren ihre Kinder, dass negative Gefühle wie Frust, Trauer oder Ärger nicht öffentlich stattfinden dürfen, und das finde ich schade.


Vielen Dank, liebe Mama (Name ist der Redaktion bekannt), dass du deine Meinung mit uns geteilt hast. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an lena@echtemamas.de.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.