„Mein Baby brachte mich mit meinem Traummann zusammen.“

„Ich bin 25 Jahre alt und war drei Jahre lang mit jemandem verheiratet, den ich für den Mann fürs Leben hielt.

Ich habe mir schon immer Kinder gewünscht. Und seit ich 18 Jahre alt bin, war dieser Wunsch sehr stark. Aber mein Mann hielt mich mit leeren Versprechungen hin. Ich weiß nicht mehr, wann wir uns so aus den Augen verloren haben. Ich habe immer dafür gekämpft, dass wir wieder zueinander finden, aber von ihm kam nichts. Er hat offenbar schon sehr früh aufgegeben.

Wir dachten wahrscheinlich beide, dass es durch eine Hochzeit besser wird.

Das Gegenteil trat ein. Ich ließ mich immer mehr hängen, weil ich unglücklich war. Mein Mann ließ mich wissen, dass ich ihm nicht sexy und attraktiv genug war. Ich fühlte mich deswegen überhaupt nicht mehr als Frau gesehen. Irgendwann merkte ich, dass ich den Mann, den ich eigentlich wollte, seit fünf Jahren vor meiner Nase hatte. Aber keiner von uns traute sich, sein bisheriges Leben aufzugeben, um es miteinander zu versuchen.

Als wir uns dann doch trafen, landeten wir im Bett und es war passiert, ich wurde schwanger. Ich, verheiratet und schwanger von einem anderen Mann. Was würde meine Familie sagen? Würden sie mich hassen? Sollte ich abtreiben? Ich war völlig verzweifelt, hatte das Gefühl, ich hätte mein Leben gegen die Wand gefahren.

Also informierte ich mich über Abtreibungen und ging sogar zum Arzt für einen Termin.

Der Termin stand sogar schon, als ich mich einer Kollegin anvertraute. Sie wusch mir dann gründlich den Kopf und hielt mir vor Augen, dass ich schon seit Jahren ein Kind wollte. Nachdem mir so die Augen geöffnet wurden, fasste ich einen Entschluss. Ich deckte alles auf. Karten auf den Tisch.

Mein Mann und ich trennten uns und sind inzwischen geschieden. Meine Schwangerschaft war aber trotzdem wunderschön, da ich nun einen Mann an meiner Seite hatte, der sich um mich kümmerte und sich genauso auf die kleine Maus freute wie ich. Mein neuer Partner hat sich sofort und ohne Umstände zu mir und unserem Kind bekannt.

Zum Glück waren auch meine Sorgen wegen meiner Familie unbegründet.

Sie haben sich sehr über die Schwangerschaft gefreut und waren total aus dem Häuschen. Auch mein neuer Partner wurde liebevoll und respektvoll aufgenommen. Trotzdem musste ich in der Schwangerschaft immer wieder daran denken, dass ich mein größtes Glück beinahe abgetrieben hätte.

Am 19.12.20 kam dann unsere kleine Anni zur Welt und seitdem ist nichts mehr wie es war! Ich wusste nicht, dass man so viel Glück empfinden kann. Und die unangenehmen Gedanken? Sind wie weggeblasen, wenn ich ihr in die Augen schaue.

Mein neuer Partner und ich sind wahnsinnig glücklich miteinander und er ist der stolzeste und glücklichste Papa der Welt!

 


 

Vielen Dank, liebe Henriette, dass du deine Geschichte mit uns geteilt hast. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an lena@echtemamas.de.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.