Mann lässt seine Frau alleine im Kreissaal: „Ich kann ja eh nix machen!“

Eine Geburt ist für Eltern eine der intensivsten und einschneidendsten Erfahrungen ihres Lebens. Danach ist schließlich ein neuer, kleiner Mensch auf der Welt, der das ganze bisherige Leben noch mal auf den Kopf stellt. Die Schmerzen, die Hormone und die Emotionen bringen besonders die werdenden Mamas körperlich und mental an ihre Grenzen.

Ein werdender Vater konnte damit offenbar nicht so gut umgehen: Bei Reddit erzählt er, dass er seine Frau in den Wehen zurückließ, die gerade die gemeinsamen Zwillinge zur Welt brachte. Er postete seine Schilderungen im Thread „AM I THE ASSHOLE“ und erhielt entsprechende Antworten von den anderen Nutzern – doch erzählen wir seine Geschichte von Anfang an…

Wie kam er also darauf, seine Frau alleine im Kreissaal zurückzulassen, wenn er doch erst dabei sein wollte?

Nun ja, wie der Mann berichtet, wäre die Geburt sehr schnell ein schmerzhafter Prozess geworden. Die eine oder andere denkt sich vielleicht gerade: ‚Ähm ja, Wehen sind in der Regel schmerzhaft…?!‘ Doch der werdende Mann bezieht das nicht auf seine Frau, die gerade ihre erste Geburt erlebt und dann gleich Zwillinge zur Welt bringt, sondern auf sich selbst: „Sie drückte meine Hand so sehr, dass quasi kein Blut mehr durchfließen konnte!

Aber es kommt für den armen Mann (Achtung Ironie) noch viel schlimmer: Beinahe habe seine Frau sich übergeben und dabei ihn getroffen… Dann habe die Geburt auch noch stundenlang gedauert, wie der Vater sich weiter beschwert. Dabei hatte er doch einen ganz wichtigen Geschäftstermin. Er erzählt, dass er für die Firma seines Vaters arbeitet und dieser ihn dann im Krankenhaus anrief: „Er meinte, dass er mich auf jeden Fall bei dem Termin brauchen würde. Ich könnte eh nichts für meine Frau tun und der Moment, wenn die Kinder auf die Welt kommen, würde überbewertet.

„Ich konnte ja eh nichts machen“

Wer an dieser Stelle hofft, dass der Mann den eigenen Vater zurechtweist und den Termin absagt: Nein, das tut er leider nicht. Auch nicht, als seine Frau ihn auf diese Verkündung hin so wütend anschreit, dass Krankenschwestern herbeieilen. Gewalt ist keine Lösung, doch wer hätte es nicht verstanden, wenn sie ihm in diesem Moment eine Bettwanne an den Kopf geworfen hätte… Dem werdenden Vater ist diese Reaktion jedoch völlig unverständlich: „Ich konnte ja eh nichts machen und mein Vater verlässt sich schließlich auf mich!“

Gut, vermutlich hatte sich seine Frau auch auf seine Unterstützung verlassen, aber das scheint ihm nicht ganz so wichtig zu sein. Sein Geschäftstermin sei dann auch erfolgreich verlaufen und danach hätte er eine Nachricht auf dem Handy gehabt, dass er inzwischen Vater geworden ist. Für ihn ist also alles ganz gut gelaufen. Wie merkwürdig, dass seine Frau das offenbar anders sieht…

Er versteht nicht, dass seine Frau immer noch wütend ist

„Ich hatte Verantwortung, die ich übernehmen musste! Wieso schreit meine Frau mich immer noch an, dass ich sie alleingelassen habe?“ Hm, wieso nur? Na ja, vielleicht weil er genau das getan hat. Aber der Mann ist sich sicher, die Mutter seiner Kinder würde überreagieren und wäre viel zu emotional. Deswegen kann er auch überhaupt nicht nachvollziehen, wieso sie ihm sagte, dass sie ihn nicht mehr als ihren Mann sehe und eine Scheidung in Erwägung zieht…

Die Reaktion der Reddit-Community fiel einstimmig aus: Er ist das A*******H in dieser Geschichte: „Klar, hättest du ihr helfen können, aber stattdessen hast du sie in einem Moment extremer Angst und größter Schmerzen alleine gelassen“, urteilt einer der User. Andere können es nicht fassen, dass er sich tatsächlich beschwert, dass seine Frau, die in den Wehen lag, seine Hand zu fest gedrückt hätte.

„Du hast Glück, wenn du diese Kinder jemals zu Gesicht bekommst“

Ein User schreibt: „Deine Ehefrau, der du geschworen hast, dass du für den Rest ihres Lebens an ihrer Seite sein wirst, hast du in einem der traumatischsten Momente ihres Lebens einfach alleine gelassen. Anstatt ihr zu helfen, hast du sie zurückgelassen, weil du es wichtiger fandest, deinen Dad zu unterstützen. Dabei sollten deine Frau und eure Kinder jetzt die höchste Priorität für dich haben! Aber du hast es geschafft, sie alle auf einmal hängen zu lassen. Du hast Glück, wenn du diese Kinder jemals zu Gesicht bekommst.”

Dem ist doch eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen oder findet ihr das Reddit-Urteil zu hart? Es ist ja kein Muss, dass Männer bei der Geburt ihrer Kinder dabei sind – aber wenn man sich nun schon darauf geeinigt hat? Wie hättet ihr reagiert, wenn euer Mann euch gegen euren Willen bei den Wehen alleine gelassen hätte, um stattdessen zu arbeiten?

Lena Krause

Als Wahlhamburgerin könnte ich mir keine schönere Stadt vorstellen, um dort zu leben. Gemeinsam mit meinem kleinen Hund Lasse bin ich gerne im Grünen unterwegs und erkunde die vielen tollen Ecken Hamburgs. Das Schreiben hat mir schon immer Spaß gemacht und deswegen war für mich schnell klar, dass ich diese Leidenschaft zum Beruf machen möchte.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.