Mama-Trick: Ist das das Ende der abendlichen Ins-Bett-Geh-Kämpfchen?

„Nur noch FFÜÜÜÜNNNNNFFF Minuten!“ „Ich bin aber noch nicht müde!“ „Ihr geht doch auch noch nicht ins Bett!“

In vielen Familien schallen Abend für Abend diese Sätze durchs Haus, wenn es für die lieben Kleinen Schlafenszeit ist. Kein Verhandlungspartner kann so knallhart sein wie Kinder, die nicht ins Bett wollen. Und es doch müssen, denn schließlich wissen wir: Ansonsten wird der morgige Tag sehr anstrengend für alle Beteiligten.

Schlaf ist wichtig. Für Kinder allemal, damit sie all das, was sie am Tag lernen und erleben, verarbeiten können.

Wie viel Schlaf Kinder im Schnitt brauchen, liest du HIER.

Aber natürlich sehen unsere Kinder selbst das ganz anders. Zu aufregend ist der Tag, zu spannend das Spiel, in das sie sich gerade vertieft haben, zu groß die Angst, etwas zu verpassen. Und so redet man sich Abend für Abend den Mund fusselig, bis dann endlich alle kleinen Augen zugefallen sind.

Ehrlich, das zehrt oft an den Nerven, oder? Vor allem dann, wenn die ganzen Diskussionen dann doch wieder länger gedauert haben und das Kind viel zu spät im Bettchen liegt.

Dieses Problem hat diese Mama, die bei Tik Tok Videos unter dem Namen @ashley.m veröffentlicht, nicht mehr. In einem ihrer erfolgreichsten Videos erzählt sie auch, warum.

Und ich finde, ihre kleine Mogelei ist ein toller, liebevoller Trick, um ihre Tochter zeitig ins Bett zu bekommen.

Und dieser dabei noch ein gutes, selbstbestimmtes Gefühl zu geben.

 

@_ashley..m

Save the bedtime drama! #parentsoftiktok #bedtimeroutine

♬ original sound – Ashley Molina

Ashley erzählt, dass ihre Tochter um 20 Uhr schlafen soll. Aber sie macht nicht den (in ihren Augen) Fehler, der Kleinen genau das so zu erzählen.

Sie sagt um etwa 19.15 zu ihrer Kleinen: „Möchtest du heute lange aufbleiben oder möchtest du jetzt schon ins Bett?“

Und das ist geradezu genial! Denn wir wissen: Kinder müssen schon verdammt müde oder krank sein, um die zweite Option zu wählen. NATÜRLICH möchten sie lange aufbleiben!

Ashley nickt und stellt dann einen Timer auf 19.45 Uhr. Sie erklärt: „Wenn der Wecker klingelt, musst du dann wirklich ins Bett. Dann ist es schon sehr, sehr spät!“

Und das klappt dann.

Die Viertelstunde Pufferzeit wählt Ashley, damit ihre Tochter noch einmal alles rausholen kann am Ende: Noch einmal zur Toilette gehen, noch einen Schluck Wasser trinken… Trotz all dieser Kindertricks liegt sie dann um 20 Uhr im Bett.

Und ist wahrscheinlich stolz wie Bolle, dass sie „lange aufbleiben“ konnte.

Wie findet ihr denn diesen Trick und wie läuft es abends bei euch ab?
0
Wäre der Trick auch was für euch?x
Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x