Mama möchte Kindernamen-Tattoo – Ehemann droht mit Scheidung

Tattoos sind inzwischen nichts außergewöhnliches mehr. Das ist auch unter den Mamas und Papas nicht anders, viele Eltern haben beispielsweise Tätowierungen, die sie an ihre Kinder erinnern. Schließlich ist es ein einschneidendes Erlebnis, Eltern zu werden und die Liebe zum Kind ist immer da – anders als die zum Partner, die manchmal doch verschwindet.

Ein wunderschönes Kindernamen-Tattoo wünschte sich auch eine Mama auf mumsnet.com. Aber sie hatte nicht mit dem heftigen Gegenwind gerechnet, den ihr der Ehemann entgegenbrachte: Er drohte sogar, seine Frau zu verlassen, sollte sie sich ein weiteres Tattoo stechen lassen. Nun bittet die verzweifelte Mama in einem Post andere Eltern um Rat.

Sie hatte schon Tattoos, als sie ihren Mann kennenlernte

Die Frau erzählt, dass sie seit zehn Jahren mit ihrem Ehemann verheiratet sei und die beiden gemeinsam ein dreijähriges Kind hätten. Schon bevor sie ihren Mann kennengelernt habe, hätte sie drei Tätowierungen gehabt – an den Handgelenken und am Fußknöchel. Deswegen habe sie auch nicht mit der heftigen Reaktion ihres Mannes gerechnet, als sie ihm von ihrem Wunsch nach einem neuen Tattoo erzählte.

„Letzte Nacht habe ich meinem Mann gesagt, dass ich mir ein neues Tattoo wünsche. Er drehte völlig durch und erklärte mir, dass er mich verlassen würde, wenn ich mir noch eines machen lasse.“ Doch damit leider nicht genug, der aufgebrachte Ehemann holte noch mal zum Tiefschlag aus und ließ seine Ehefrau wissen, dass er schon ihren bereits vorhandenen Körperschmuck schrecklich findet: „Er meinte, dass meine Tattoos ihn anwidern würden und er es nicht mehr fertig bringen würde, mich auch nur anzusehen, wenn ich noch eines hätte.

Motiv für neues Wunsch-Tattoo steht schon fest

Ganz schön harte Worte, oder? Da wundert es nicht, dass die verzweifelte Mama Rat in einem Forum sucht. Sie verrät in ihrem Beitrag auch, was sie sich als Motiv für die neue Tätowierung wünscht: „Das Tattoo würde sich auf meinem Unterarm befinden. Es soll aus Rosen, einer Stoppuhr und dem Namen und Geburtsdatum meiner Tochter bestehen.

Sie würde diese Tätowierung unbedingt haben wollen, aber gleichzeitig möchte sie auch ihre Ehe nicht riskieren. Eine schwierige Situation, in der die Mama steckt. Schließlich ist es doch ihr gutes Recht, ihren Körper so zu verzieren, wie es ihr gefällt, oder? Andererseits ist es verständlich, dass sie die Beziehung zum Vater ihres Kindes nicht unnötig belasten will.

Community ist sich uneinig

Auch die Nutzer im Forum sind unentschieden, was sie der Mama raten sollen. Die Mehrheit befindet allerdings: „Your Body, your choice“, also „dein Körper, deine Entscheidung“. Viele ermutigen sie, dass es ihre Entscheidung sei, sich die Tätowierung machen zu lassen, egal, was der Ehemann davon halte.

Einige können den Ehemann jedoch auch verstehen, eine Person schreibt: „Dein Ehemann kann wahrscheinlich nicht verstehen, warum du dich absichtlich unattraktiver für ihn machst. (….) Du solltest dir nicht sagen lassen, was du zu tun hast, aber mache dir das Tattoo nicht, wenn deine Beziehung zum ihm ansonsten glücklich ist und er es nicht will.“

Geht es eigentlich um etwas anderes?

Manche kritisieren auch die Wahl des Motives als „kitschig“ und geben der „unpassenden“ Wunsch-Position am Unterarm die Schuld an der ablehnenden Antwort des Ehemannes. Ein User spekuliert außerdem, dass es fraglich ist, ob der Ehemann seine Frau überhaupt lieben würde, wenn er sie nur wegen eines Tattoos verlassen will. Außerdem sei es komisch, dass er sie zunächst mit Tattoos geheiratet und ein Kind mit ihr bekommen habe und ihr nun mit Trennung drohe: „Geht es hier eigentlich um etwas anderes?“

Was letztendlich wirklich hinter der drastischen Reaktion des Ehemannes steckt, darüber können wir nur rätseln. Aber was würdet ihr machen, wenn ihr vor so einer Wahl stehen würdet? Habt ihr selbst auch Tattoos, die für eure Kinder stehen – und würdet ihr euch ein weiteres von eurem Partner verbieten lassen? Erzählt doch mal!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Nadine
Nadine
1 Jahr zuvor

Ich hatte ein Tribal auf dem rechten Oberarm als ich meinen Mann kennen gelernt hatte. 2018 hab ich mir 2 Sterne vorn auf den Schulterbereich stechen lassen und vor 3 Wochen hab ich mir das Tribal covern lassen, weil’s einfach nur noch hässlich aussah. Hab da jetzt einen Anker mit Steuerrad und Tau mit nem Banner, wo der Name meines Kindes drin steht. Ursprünglich sollte da als Überraschung der Name meines Mannes stehen, da ich aber ein paar Tage vor dem Termin herausgefunden habe, das er mich emotional betrogen hat (nicht körperlich) habe ich das sein gelassen. Mein Mann hat keine Tattoos und er mag auch keine völlig zuhackten Frauen, aber das ist vollkommen okay für ihn. Klar ist es jedesmal wie ne Ohrfeige für ihn wenn er das Tattoo sieht und nicht sein Name drin steht aber das hat er sich selbst zuzuschreiben. Da wir unsere Ehe aber nicht einfach wegwerfen wollen und jetzt viel miteinander reden, werde ich sehen was die Zeit bringt. Den Wunsch nach einem weiteren Tattoo auf dem linken Oberarm besteht bereits schon länger und wenn die Zeit ran ist, kommt da auch noch eins hin, egal ob die Ehe dann noch besteht oder nicht. Es ist mein Körper und ich entscheide ob da ein tattoo hinkommt oder nicht. Und das weiß er auch

S. T
S. T
2 Jahre zuvor

Hallo ja ich bin ein Mann und lese hier auch mit ?

Also zum Thema Tattoo wenn der mann sie so geheiratet hat wo sie sich dann auch mehrere hat stechen lassen und ihr nach gewisser Zeit sagt das er sie abstoßend findet und mit ner Scheidung droht wenn sie sich ein eues macht. klingt für mich wie ein verzweifelter versuch nen Grund zu finden die Dame zu verlassen. Der Herr ist wohl mit irgendwas unzufrieden in seinem Leben und lässt es an der Frau aus.

Mach was du denkst was für dich richtig ist entweder liebt er dich so wie du bist mit tattoos und weiter zukünftigen tattoos oder nicht wie einige schon gesagt haben your body your choice und damit haben die recht. Ich denke er macht sachen die sie auch nicht toll findet aber aus Liebe unterstützt sie ihn und lässt ihn machen das wegen lass dir nicht erzählen was du zutun hast wenns ums finanzielle geht kann man ja darüber sprechen tun meine frau und ich auch.

So genug geschrieben fals die Betroffene frau das hier liest hör auf dein herz und du wirst das richtige tun.

LG ?

Annika C.
Annika C.
3 Jahre zuvor

Ich kann das leider nicht nachvollziehen.. Ich bin seit dem ich 18 Jahre alt war, voll tättoowiert.. mein Mann hat mich so kennengelernt, geheiratet und nun zwei Söhne mit mir bekommen. Ich habe das Glück, das er ebenfalls tättowiert ist. Aber bei dieser Reaktion würde ich an der liebe meines Mannes zweifeln, wenn er mich deshalb verlassen wollen würde…