Mama bringt Baby früher zur Welt, damit der sterbende Papa es noch sieht

„Ich möchte euch Neuigkeiten überbringen, die die glücklichsten, aber auch die düstersten sind.“

So beginnt Haley Parke ihren Instagram-Post, der das Foto eines Neugeborenen zeigt. Dieses zuckersüße Baby ist John Beeson Parke, genannt „Baby JB“.

Das Besondere an JB: Er ist zu früh zur Welt gekommen – weil seine Mama es so wollte.

Was sich beim ersten Lesen völlig wahnsinnig anhört, hat einen tieftraurigen und rührenden Hintergrund. Denn die 28jährige Haley entschloss sich aus einem ganz bestimmten Grund, ihren Sohn in der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt zu bringen.

Denn der Papa des Kindes, John Brinton (ebenfalls „JB“) Parke, kämpft zu diesem Zeitpunkt bereits seit einem Jahr gegen eine seltene Art von Nierenkrebs.

Die Geschichte von Haley und John ist von Anfang an ein Auf und Ab

2016 lernen sie sich bei der Arbeit kennen – und lieben. Fünf Jahre, nachdem sie zusammengekommen, wird im Januar diesen Jahres bei JB Krebs diagnostiziert. Zu diesem Zeitpunkt sind Haley und JB bereits verheiratet und haben einen Sohn, der sechs Monate alt war.

Haley erinnert sich: „Er war ein Kämpfer. Er war nicht wirklich bereit, jemals aufzugeben. Er wollte weiter für seine Familie kämpfen.“

Doch leider wird es immer schwerer: JB wird im Januar die linke Niere entfernt, da sich dort ein bösartiger Tumor von der Größe eines Balls befindet. Im Mai unterzieht sich der 33-jährige Amerikaner dann einer Chemotherapie.

Haley und JB beschließen trotzdem, noch ein weiteres Kind zu bekommen. „Da die Diagnose unheilbar war, entschieden wir uns dazu, es nochmal zu probieren“, erklärt die Mama gegenüber Good Morning America. „Wir wollten sicher gehen, dass unser erster Sohn ein Geschwisterchen bekommt und dass mein Mann, so hofften wir, mehr Zeit mit unserem zweiten Sohn haben würde.“

Und es klappt, im April wird Haley nach einer In-Vitro-Fertilisation (IVF) schwanger. Weniger erfreulich: JBs Krebs will sich nicht verbessern. „So ziemlich jeder Scan zeigte, dass der Krebs weiter wuchs und sich im ganzen Körper ausbreitete, so dass nichts half. Wir haben einfach versucht positiv zu bleiben, den Kopf nicht hängen zu lassen und nach vorne zu schauen.“

Am 1. Dezember erhalten die Parkes die erschütternde Gewissheit:

Anstatt der erwarteten sechs Monate hat der 33-Jährige nur noch wenige Tage zu leben. Haley ist in der 37. Schwangerschaftswoche und weiß, dass sie unbedingt möchte, dass sich Papa und Sohn kennenlernen. Sie fragt die Ärzte, ob sie ihr Baby früher zu Welt bringen könnte.

Die Ärzte spielen mit: Weniger als 24 Stunden später lernt Haley Parke ihren zweiten Sohn kennen.

Am 2. Dezember erblickt Mini-JB das Licht der Welt. Er wird kurz nach der Geburt, zwei Stockwerke weiter, auf die Krebsstation gebracht.

Diesen Augenblick wird Haley niemals vergessen: „Eine Krankenschwester legte ihm seinen neugeborenen Sohn auf die Brust. Und von dem Zeitpunkt an, als ,Baby JB` auf die Brust meines Mannes gelegt wurde, hatten wir etwa 35 bis 40 Minuten zusammen.“ Dann stirbt JB. Er hinterlässt seine Frau Haley und seine beiden Söhne.

Dass Haley jetzt mit den beiden alleine ist, „fühlt sich noch nicht wirklich real an.“ Die Mama schwankt zwischen Trauer und die Freude über ihre beiden Söhne.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x