Läuse-Alarm in der Kita? Hiermit kannst du vorbeugen

Gestern bekam ich das erste Mal eine Mail mit dem Betreff: Läuse in der Kita.

Weiter ging es im Text: „In unserer Einrichtung sind im unmittelbaren Umfeld Ihres Kindes Kopfläuse aufgetreten.“ Ich wurde aufgefordert zu irgendwelchen Behandlungs- und Kontrollmaßnahmen nach irgendeinem Paragrafen, den ich vor Schreck gleich überlesen habe.

Genau die Nachricht also, die wir Eltern lieben, wenn man gerade in einer Besprechung sitzt oder die exorbitante To-Do-Liste der Woche vor Augen hat.

Zum Glück musste ich nicht gleich aufspringen und los, die Kontrolle der Kopfhaut und Haare meiner Tochter reichte auch noch beim Abholen. Sie wehrte sich natürlich mit Händen und Füßen gegen mein Gewühle auf ihrem Kopf, war aber dann aber auch froh, als Mama feststellte: „Nix zu finden“.

Damit das auch so bleibt, bekam ich von den anderen, läuse-geprüften Kita-Mamas gleich mehrere gute Tipps:

Das „Weidenrinden Spezial-Shampoo“ von Rausch (ca. 10 €). Auf der Packung steht zwar nur gegen Schuppen, Rötungen und Juckreiz. Wenn man aber nachliest, findet man auch den Hinweis, dass es vor Kopflausbefall schützt. Die antiseptische Wirkung und der etwas strenge Geruch soll die Läuse abschrecken. Deshalb kochte man auch in den Vor-Shampoo-Zeiten einen Weidenrinden-Sud. Den kann man sich zum Glück jetzt sparen.

 

 

 

Andere Mamas empfahlen mir „Hedrin Protect & Go Spray“ (ca. 7 €).
Das Spray wird nach der Haarwäsche aufgetragen und hält bis zur nächsten Haarwäsche die kleinen Krabbler fern. Wird auch nach einer erfolgreichen Läuse-Behandlung gegen Wiederbefall empfohlen!

 

 

 

 

 

Auch das läuse abwehr-spray von mosquito (ca. 9 €) soll Läuse bis zu 12 Stunden wie ein Schutzschild vom Schopf fernhalten. Und das total tricky: Sein Wirkstoff sorgt dafür, dass Läuse den Kopf gar nicht mehr als Wirt erkennen.

 

 

 

Übrigens, der wirksamste Schutz wäre natürlich, wenn unsere Kleinen gar keinen Kontakt zu befallenen Kindern hätten. Aber wie realistisch ist das denn bitte in der KiTa!?

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel