Kinderschutzbund: „Jedes Kind braucht eigenes Zimmer!“ Leicht gesagt, oder!?

So, jetzt hören bitte alle Mamas, die mehr als ein Kind haben, einmal ganz genau zu:

Der Kinderschutzbund sagt, dass in Deutschland jedes Kind ein eigenes Zimmer haben sollte.

„Es wäre gut, wenn jedes Kind einen Raum für sich hätte!“

So wird DKSB-Präsident Heinz Hilgers u.a. in der Oldenburger Online-Zeitung zitiert. Das habe vor allem die Corona-Pandemie gezeigt. Denn Homeschooling parallel zum Homeoffice hätten in vielen Fällen dazu geführt, dass sich Eltern und Kinder Wohnraum und Endgeräte teilen mussten – „für alle eine riesige Belastung“!

Ich muss zugeben, als ich die Überschrift dieser Meldung gelesen habe, musste ich einmal kurz schlucken.

Wie weltfremd kann man denn sein, dachte ich. Denn ich kenne so viele Familien, in denen sich die Kinder ein Zimmer teilen. Familien mit den verschiedensten Einkommen und Kinder in verschiedenstem Alter. Allen gemeinsam ist aber: Über kurz oder lang brauchen die Kinder eigene Zimmer, so schlau sind die Eltern selbst. Auch ganz ohne Corona übrigens, denn ab einem gewissen Alter brauchen die Kinder einen Rückzugsort. Platz zum Spielen oder Geheimnisse-Austauschen mit Freunden, ohne, dass das kleine Geschwisterkind dazwischenfunkt.

Nur: Es ist eine schier unlösbare Aufgabe, eine passende Wohnung zu finden!

Ich wohne in Hamburg, und hier herrscht ein gravierender Mangel an Wohnungen. Und dann noch eine finden, die Eltern mit mehreren Kindern sich leisten können? Pustekuchen.

Insofern hat mich diese „Erkenntnis“ erstmal so richtig wütend gemacht.

Aber, einmal zur großen Ehrenrettung des Kinderschutzbundes: Natürlich wissen die Mitarbeiter genau um dieses Problem. Und darum ging es Heinz Hilgers auch: Darauf aufmerksam zu machen.

Es müssen Familien leichter gemacht werden, angemessene Wohnungen zu finden.

Vor allem die Verdrängung finanziell schwacher Familien in prekäre Wohnverhältnisse müsse aufhören. Die Einführung der Kindergrundsicherung und die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro pro Stunde sieht der DKSB-Präsident schon mal als erste, hoffnungsvolle Schritte der neuen Bundesregierung.

Aber wir alle wissen: Ausreichen werden diese Verbesserungen leider nicht.

Wie sieht es denn bei euch aus? Wohnen eure Kinder zusammen in einem Zimmer – und wenn ja, wie klappt das?

Laura Dieckmann
Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Jacqueline Heinig
Jacqueline Heinig
3 Monate zuvor

Meine Jumgs 3 Jahre auseinander haben sich 15 Jahre ein Zimmer von 16 qm geteilt.Und das ging super.Köar,das Zimmer wurde immer wiederden Gegenheiten angepasst aber sie kamen super damit klar.Beide hatten Hochbetten, die Schreibtische standen unter diesen und dadurch war genügend Platz im Zimmer.Den Kleiderschrank teilt sie sich,genauso wie ein Regal.Streit gab es selten.Sie sind noch heute ein Herz und eine Seele mit 21 und 24 Jahren verstehen sich prima,genauso wie ihre Freundin bzw. Ist einer schon verheiratet.

Annett Graf
Annett Graf
3 Monate zuvor

Mein Großer 11 hat das kleine Zimmer 10 qm und das große Zimmer15qm haben wir durch unseren Kleiderschrank geteilt, die kleine hat ein Zimmer und in den Rest passt gerade unser Bett rein

Vanessa
Vanessa
3 Monate zuvor

Ich bekomme mein 3. Kind und wir suchen verzweifelt eine angemessene Wohnung mit 2 Kinderzimmern. Die sind soo selten und für Familien mit geringem Einkommen unbezahlbar. Mein Sohn (9) und meine 2 jährige Tochter teilen sich momentan ein Zimmer..

Schlingermann
Schlingermann
2 Jahre zuvor

Ich bin alleinerziehender Vater zweier jungs 13 und 15 sie teilen sich einen Raum von 17qm viel zu klein uns dadurch kommt es regelmäßig zu Streitigkeiten usw. wenn man mal rechnet 2schränke 2 Betten 2 Schreibtische was da noch überbleibt uns privatsfehre nicht dran zu denken aber da ich noch zum Teil vom Jobcenter lebe darf ich nicht umziehen ein Zimmer reicht für die jungs der Grund… ich bin definitiv anderer Meinung.

Carolin Malter
Carolin Malter
2 Jahre zuvor

Das stimmt suche erst Mal eine die passend ist weil ich und mein Lebensgefährte teiln ein Zimmer mit denn kleinen der jetzt im Mai 4 j wird