Kann mein Baby im Wintersack oder Schneeanzug überhitzen?

Hach, ist es nicht kuschelig, wie dein kleines Baby in seinem großen, flauschigen Wintersack liegt? Dein erster Impuls: Dich dazulegen und deine klammen Finger wärmen. Zum Schmunzeln ist es dagegen, wenn dein Kind  das erste Mal im Schneeanzug steckt und so breitbeinig vor dir hin- und verwackelt, als diente der Stoff als Beinspanner.

Wintersack und Schneeanzug sind eine super Erfindung, denn in dieser Jahreszeit hast du vor allem einen Instinkt: Deine Kleinen unter allen Umständen warmhalten, damit sie bloß nicht frieren. 

Doch kann es unter den Schichten von Gore-Tex, Federn und Polyester nicht schnell auch viel zu heiß werden?

Tatsächlich! „Kinder werden aus übertriebener Vorsicht oft viel zu warm angezogen“, sagt Professor Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit, gegenüber dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. „Sie schwitzen dann aber mehr und erkälten sich deshalb sogar leichter als nicht so warm angezogene Kinder“.

Huch, und was heißt das jetzt konkret? Im Fall des Schneeanzug: Den bitte erst aus der hintersten Ecke des Kleiderschranks kramen, wenn es draußen wirklich klirrend kalt ist. Bei Plus-Temperaturen ist es nämlich wahrscheinlicher, dass tobende Zweijährige Schweißausbrüche statt Gänsehaut bekommen.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Und weil Wasser – in dem Fall also der Schweiß – Menschen 25 (!) Mal schneller auskühlt als Luft, ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Kind nach dem Rumgerenne friert. Brrr! Bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich könnte das sich abkühlende Wasser sogar zu Erfrierungen führen.

Und was ist mit deinem kuschelig warm eingepackten Baby, das sich noch nicht bewegen kann?

Sein Kinderwagensack könnte es ebenfalls zum Schwitzen bringen. Zum Glück bekommst du das aber gut mit, wenn du regelmäßig seine Temperatur checkst. Im Nacken darf dein Schatz schön warm sein (allerdings nie nass!), die Hände sollten sich ein bisschen kühler anfühlen als der Rest des Körpers.

Bei Neugeborenen solltest du außerdem darauf achten, dass der Wintersack nicht zu schwer ist und die Nase verdeckt – logisch, oder?

Wie du dein Kind im Winter am besten kleidest?

So wie dich! 1. Im Lagen-Look und 2. mit einer Lage mehr, als du sie trägst. Und fertig.

Na, dann ab nach draußen!

Echte Mamas

Alle Artikel