Ist dies das schönste und traurigste Tattoo der Welt?

Auf den ersten Blick scheint dieses Bild vom Glück eines Neugeborenen zu erzählen, dessen Eltern ihm Flügel wachsen lassen.

Das ist jedoch leider nur die halbe Geschichte: Baby Claire (zwei Monate), die hier neugierig in die Kamera blinzelt, ist das Ein und Alles ihrer Eltern – und wäre doch eigentlich eines von zwei Geschwistern.

Die Eltern Claire and Steven Kimmel, die sich das Flügel-Tattoo auf den Rücken stechen ließen, trauern damit nämlich um ihren ersten Sohn Isaac. Der Kleine starb mit nur 14 Monaten.

„Mit sechs Monaten wurde bei ihm spinale Muskelatrophie (SMA) Typ I diagnostiziert“, sagte Gloria Himmel, 29, Claires und Isaacs Mama, dem Portal „Yahoo Beauty“.

Spinale Muskelatrophie ist eine seltene genetisch bedingte Erkrankung, die die Muskeln schwächt, bis selbst die Atmung nicht mehr funktioniert. Je früher die Krankheit ausbricht, desto schlimmer ist oft der Verlauf.

Die Kinder, die an Typ I leiden, erreichen oft noch nicht einmal den zweiten Geburtstag. So auch Isaac.

Zwischendurch gab es zwar Hoffnung, weil Isaac Testperson für ein noch nicht zugelassenes Medikament war. Es ging ihm besser, er wurde kräftiger.

Doch dann kollabierten seine Lungen. Er verbrachte drei Wochen auf der Intensivstation. Wenige Wochen später starb er.

„Den Schmerz, den man nach dem Verlust eines Kindes fühlt, ist unvorstellbar“, so Gloria aus Indiana / USA. Sie und ihr Mann Steven gingen durch eine schwere Zeit, doch ihre Beziehung scheiterte nicht daran.

Stattdessen bekamen die beiden zwei Jahre später ein neues Geschenk: Claire.

Engel Isaac ist trotzdem immer dabei.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel