„Ich wusste nie, ob ich Kinder will – jetzt bin ich die glücklichste Mama.”

„Will ich überhaupt Kinder? Und wenn ja: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Liebe Mamas,

Fangen wir ganz vorne an: Mein Mann und ich kennen uns seit dem Jahr 2015, als ich noch in einer toxischen Beziehung mit einem anderen Mann steckte. Deswegen konnte ich zu dem
Zeitpunkt nicht wahrnehmen, dass da etwas Besseres auf mich warten könnte. Lieben gelernt haben wir uns dann glücklicherweise zwei Jahre später. Ja, manchmal braucht es einfach den zweiten Blick, der sich in meinem Fall wirklich gelohnt hat.

Es hat sofort ‚Klick‘ gemacht und ich wusste, dass das der Mann fürs Leben ist.

Schon nach anderthalb Jahren Beziehung heirateten wir und danach kam auch schnell das Thema Kinder auf. Die Umstände sprachen absolut dafür: stabiles familiäres Umfeld, gute finanzielle Lage und wir waren beide jung und gesund. Trotzdem spürte ich in mir eine große Unsicherheit, ob ich wirklich Mama werden wollte…

Für mich gab es nämlich nur meinen Job, der mich absolut erfüllte und sehr forderte. An fünf von sieben Tagen war ich unterwegs und ständig am Telefon mit Kunden oder Kollegen. Es scheint ein Phänomen der Generation Y zu sein, immer erreichbar zu sein und sich dem Arbeitgeber gegenüber ständig verpflichtet zu fühlen.

Wo ist da bitte Platz für ein Kind?

Viele Nächte verbrachten wir mit Gesprächen, wann wohl der richtige Zeitpunkt für Kinder wäre. Dabei möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass der Kinderwunsch bei meinem Mann deutlich größer war als bei mir. Er leistete eine Menge Überzeugungsarbeit, bis wir uns entschieden, die Verhütung wegzulassen und es einfach drauf ankommen zu lassen.

Zugegebenermaßen habe ich anfangs kurz darüber nachgedacht, heimlich weiter zu verhüten, um mir Zeit zu verschaffen. Jedoch kam eine solche Lüge für mich nicht in Frage und ich entschied mich, darauf zu vertrauen, dass mein Körper mir noch Zeit geben würde. Denn sind wir mal ehrlich, teilweise versuchen Paare vergeblich mehrere Jahre lang, schwanger zu werden.

In unserem Falle sah das ganz anders aus.

Die Corona-Pandemie überraschte uns und verfrachtete mich ins Homeoffice und meinen selbstständigen Mann in eine Zwangspause. So dauerte es gerade mal drei Monate, bis ich schwanger wurde. Natürlich war die Freude riesig, aber ebenso auch meine Verunsicherung, ob das so der richtige Weg ist.

Ich weiß, ihr denkt jetzt sicher, wie egoistisch und undankbar ich mich in diesem Moment verhalten habe, das kann ich sogar verstehen. Aber meine Haltung hat sich zum Glück schnell geändert. Zum Glück wurde mir eine traumhafte Schwangerschaft geschenkt und ich konnte noch bis zum Mutterschutz problemlos arbeiten. Auch die Geburt war trotz Kaiserschnitt komplikationslos.

Und dann war es da: unser kleines Wunder!

In diesem Moment passierte etwas in meinen Kopf. Plötzlich war alles andere unwichtig und meine Sicht auf die Dinge veränderte sich radikal. Ich wollte ursprünglich nur ein Jahr Elternzeit nehmen, die ich aber schon nach kurzer Zeit mit meinem Baby verlängert habe. Denn meine Berufung ist jetzt erstmal, dieses kleine pupsende, rülpsende und unglaublich süße Menschlein mit all meiner Kraft zu umsorgen.

Inzwischen gibt es für mich nichts Schöneres als das Lächeln meines Sohnes. Vielleicht hat auch hier Corona etwas Gutes: mein Mann und ich konnten gemeinsam die ersten fünf Monate mit unserem Sohn uneingeschränkt genießen.

Egal, ob die Tage schön, anstrengend oder einfach nur nervenaufreibend waren, jeder Tag hat sich gelohnt.

Natürlich freue ich mich riesig, wieder arbeiten gehen zu können, aber mein Job wird nie wieder die erste Priorität in meinen Leben sein! Denn die hat ab jetzt meine Familie.

Im Nachhinein bin ich einfach nur dankbar, dass wir ein gesundes Kind haben und ich habe festgestellt, dass es kein größeres Glück für mich geben kann. Ich möchte Paare sowie Frauen mit Kinderwunsch, die vor solch einer Entscheidung stehen, mit unserer Geschichte ermutigen, diesen Weg zu gehen. Es lohnt sich definitiv.”


Vielen Dank, liebe Marie, dass Du Deine Geschichte mit uns geteilt hast. Wir wünschen Dir und Deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an lena@echtemamas.de

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x