„Ich liebe meine Kinder – und meine Wochenenden ohne sie!“

„Früher war ich eher ruhig, ich genoss einen DVD-Abend mehr als eine wilde Party. Deswegen ging es auch so lange gut mit meinem Mann – er war genauso.

Wir bekamen zwei Kinder und waren lange glücklich und zufrieden.

Aber irgendwann, als meine beiden aus dem berühmten Gröbsten heraus waren, merkte ich, wie es in mir brodelte. Ich hatte das Gefühl, ich hatte in meinem Leben etwas verpasst, eine ,wilde Phase` oder so… Ich hatte und habe zwei kinderlose Freundinnen, die schon immer echte Partymäuse waren und damit auch nicht jetzt, mit knapp 30, aufgehört hatten.

Irgendwann ging ich dann mal mit ihnen aus. Und fühlte mich so lebendig wie lange nicht! Ich trank keinen Tropfen, ich wusste ja, dass meine Kinder mich am nächsten Morgen wecken würden. Aber die laute Musik und das Tanzen im Club waren so herrlich, ich hätte vor Glück platzen können.

Ich wollte mehr.

Doch mein Mann war natürlich nicht so begeistert davon, dass ich am liebsten fast jedes Wochenende losziehen wollte. Und es zumindest öfter mal tat.

Wir veränderten uns durch meine neue Sehnsucht nach Party, so unvorstellbar das auch ist. Ich hatte Blut geleckt und Hummeln im Hintern, mein Mann war verwirrt – so kannte er mich nicht – und vor allem unglaublich misstrauisch. Ob ich da auch herumknutschen würde? Drogen nehmen würde? All das taten meine Freundinnen. Ich nicht.

Irgendwann trennten wir uns. Der Grund? Mein Mann hatte eine andere!!!!!!!

Eine, die besser zu seinem Leben passte als mein neues Ich.

Ich brauchte ein wenig Zeit, mich zu berappeln. Ich liebte ihn ja! Aber irgendwann ging es mir richtig gut, alleine mit meinen tollen Kindern. Wir verstehen uns blendend und haben uns unseren Alltag prima eingerichtet.

Jedes zweite Wochenende sind die beiden bei ihrem Papa. Ihr ahnt es: Das ist jetzt meine Zeit.

Ich gehe mit meinen Freundinnen aus – und jetzt ohne ,Rücksicht auf Verluste`. Ich weiß, dass meine Kinder in besten Händen sind und ich bis Sonntag abend frei bin.

Meine Freundinnen kommen zu mir, wir plaudern, wir essen zusammen, wir,glühen vor` und genehmigen uns auch schon mal einen Joint. Wir ziehen los und feiern bis in den Morgen. Manchmal lerne ich dabei einen Mann kennen, ich habe auch Sex, aber immer nur für eine Nacht. Nie wieder will ich mein Singleleben aufgeben!

Single mit zwei tollen Kindern – das ist gerade die beste Zeit meines Lebens.

Sonntagmorgen torkele ich in meine Wohnung und weiß, dass ich noch mehrere Stunden habe, um mich auszuschlafen und frisch zu machen, bis meine Kinder wieder da sind.

Außer meinen Freundinnen weiß niemand davon. Es ist mir nicht peinlich und ich habe auch keine Angst um meinen Ruf oder so – es fühlt sich einfach alles noch besser an, wenn es mein kleines Geheimnis bleibt.

Und ich bin mir ganz sicher: Seitdem ich auch mal ,die Sau rauslasse`, bin ich eine viel entspanntere Mama. Eine Nacht voller Spaß und Sünde lässt mich die folgenden zwei Wochen voller Stress und oft auch Eintönigkeit wunderbar überstehen.

Ich werde so lange feiern gehen, wie ich es will. Oder zumindest so lange, bis ich irgendwann Gefahr laufe, meine Kinder im Nachtleben zu treffen.“


Vielen Dank, liebe Mama (Name ist der Redaktion bekannt), dass du deine Geschichte mit uns geteilt hast.

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an lena@echtemamas.de

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.