Huch, mit Baby in die Sauna: Ist das nicht gefährlich?

Bei Babys gibt es viele erste Male. Eine Saunagang gehört dazu üblicherweise nicht.

Deshalb hat der erste Saunagang von Mia Rose (3 Monate), der Tochter der ehemaligen Dschungelcamp-Gewinnerin Melanie Müller, die Gemüter besonders erhitzt.

Mama Melanie postete dieses strahlende Foto von sich und ihrer Tochter mit dem Kommentar „Erster Saunagang“ und bekam – vorhersehbar – dafür nicht nur Zustimmung, sonder auch herbe Kritik.

Erster saunagang #wellness #hintertux #skiurlaub #tenne

Ein Beitrag geteilt von Melanie Müller (@melaniemuller980) am

„Ein Kind hat doch in ner Sauna nix zu suchen, das packt der Kreislauf ja gar nicht,“ war noch einer der netteren Kommentare.

Die 29-Jährige sah sich schließlich genötigt, sich auf Facebook mit einem „Euch ist schon klar, dass ich nicht 20 Minuten mit der Maus drin war! 3 Minuten“ zu verteidigen.

Also, alles nicht so wild? Das hängt von verschiedenen Faktoren ab:

1. Dem Alter des Kindes

Experten sind sich einig, dass man Neugeborene nicht mit in die Sauna nehmen sollte. Wann das richtige Alter dafür ist, da gehen die Meinungen allerdings auseinander: Manche sagen, dass es ab dem vierten Lebensmonat ok sei, andere meinen, dass man mindestens ein bis zwei Jahre warten sollte.

Der Hintergrund: Babys und Kleinkinder können ihre Temperatur noch nicht so gut regulieren. Auch könnte ihr Herz- und Kreislaufsystem zu stark belastet werden.

2. Der Dauer des Saunagangs

Zwei bis drei Minuten Saunieren reicht völlig, um das Immunsystem des Kindes anzukurbeln. Langfristig sollten es maximal fünf bis sechs Minuten sein. Wichtig ist, sein Kind dabei genau zu beobachten, Kleinkinder am besten auf dem Schoß halten.

3. Der Art und Temperatur des Saunagangs

Die Sauna darf auf keinen Fall zu heiß sein. 50 Grad sind ein guter Richtwert, maximal 75 Grad sollten es unter der Decke sein. Erwachsene saunieren oft zwischen 80 und 100 Grad. Das ist definitiv zu heiß! Die Luftfeuchtigkeit sollte rund 15 Prozent betragen. Auf Aufgüsse eher verzichten, ebenso auf schnelles Abkühlen nach der Sauna. Lieber lauwarm duschen als zu kalt.

Worin sich die Experten einig sind: Lieber zu vorsichtig vorgehen als etwas riskieren. Und ob ein Kind gerne in die Sauna geht, steht sowieso auf einem anderen Blatt.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel