Huch! Ältere Mamas bekommen schlauere Kinder als jüngere. Doch muss das sein?

Du bist 22 oder 25 und mit dem ersten Kind schwanger?

Keine Panik! Folgendes hört sich erstmal wilder an, als es ist:

Die Auswertung von drei englischen Langzeit-Studien legt nahe, dass Kinder, deren Mütter bei Geburt in den 30ern sind, schlauer sind als Nachwuchs von Müttern in den 20ern.

Doch das ist erst mal Statistik. Denn: Du kannst die geistigen Fähigkeiten deines Kindes in jedem Alter positiv beeinflussen.

Aber erstmal von vorn: Forscher der The London University of Economics and Political Science haben drei Langzeit-Studien ausgewertet. Sie verglichen die geistigen Fähigkeiten 10- und 11-Jährige Kinder – und zwar aus den Jahren 1958, 1970 und 2001.

Wie fit ein Kind geistig ist, hat später oft Auswirkungen auf die Ausbildung, den Erfolg im Beruf und die Gesundheit.

Das Ergebnis der Untersuchungen:

In den ersten zwei Studien waren die Kinder jüngerer Mütter schlauer als die der älterer. In der dritten Studie war es genau umgekehrt.

Woran das liegt?

Ältere Mamas sind heute im Schnitt besser ausgebildet, rauchen weniger und ernähren sich zum Beispiel besser in der Schwangerschaft als jüngere Mütter (bei Mütter ab 40 kommt dieser Effekt aber nicht mehr zum Tragen).

Außerdem sind heute viele Frauen in ihren 30ern Erstgebärende (früher bekamen sie zu der Zeit ihr drittes oder viertes Kind), so dass sie ihren Kindern mehr Zeit, Geld und Aufmerksamkeit schenken können.

Und was bedeutet das für dich?

Das mütterliche Alter hin oder her: Es kommt weniger darauf an, ob du mit 23, 28, 31 oder 34 schwanger bist, sondern mehr darauf, wie gut du dich um dich und dein Baby kümmerst.

Also: Kein Rauchen, kein Alkohol in der Schwangerschaft und beim Stillen. Abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst, Gemüse und wenig Süßem. Dazu eine ausreichende Versorgung mit Folsäure und anderen Vitaminen (unbedingt den Frauenarzt fragen!) und ausreichend Bewegung und frische Luft.

Na dann, ein Hoch auf gesunde und schlaue Kinder!

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel